Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Bakterien

Mit der richtigen Hygiene Keimen den Kampf ansagen

26.06.2011 | 10:00 Uhr
Mit der richtigen Hygiene Keimen den Kampf ansagen
Auf einer Computertastatur wimmelt es von Bakterien. Eine regelmäßige Reinigung wird dringend empfohlen.

Hamburg.   Am Arbeitsplatz tummeln sich mehr Bakterien als auf der heimischen Toilettenbrille. Die meisten Keime sind zwar ungefährlich, trotzdem sollte man unbedingt auf Hygiene achten. So machen Sie den Erregern in Küche, Bad und Büro den Gar aus.

Unsere Welt ist voller Keime. Im Bad, in der Küche und am Arbeitsplatz - sie tummeln sich überall. Doch der Großteil davon ist ungefährlich. "Mit den meisten Keimen in unserem Alltag wird das Immunsystem einfach so fertig", erklärt DAK -Ärztin Elisabeth Thomas. "Doch gibt es auch gefährliche Krankheitserreger, wie Salmonellen , Noro- und Rota-Viren oder Campylobacter." Diese können zu heftigen Magenkrämpfe und Durchfall führen und bei einem schwachen Immunsystem sogar lebensgefährlich werden, weil sie den Körper dehydrieren, ihm also das Wasser entziehen.

Eine echte Spielwiese für Bakterien ist der Arbeitsplatz im Büro. Auf Computertastatur, Maus und Telefonhörer finden sich bis zu zehn Millionen Bakterien - und damit mehr als auf der heimischen Toilettenbrille. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Reinigung der Computertastatur und der Maus dringend zu empfehlen. Zur Grundreinigung einer Tastatur und Maus eignet sich ein in Alkohol oder Glasreiniger getränktes feuchtes Tuch, gegen Pilze hilft nur ein gutes Desinfektionsmittel. Im Fachhandel sind verschiedene Reinigungsutensilien zu kaufen. Gleiches gilt auch für spezielle Hygiene-Tastaturen mit einer keimabtötenden, antibakteriellen Oberflächenbeschichtung.

Auch in der Küche sollte man unbedingt auf Hygiene achten. In einem Milliliter Wringwasser aus dem Spüllappen befinden sich rund vier Millionen Keime, im Kühlschrank leben pro Quadratzentimeter elf Millionen Keime. Die beste Art, den Erregern den Gar auszumachen, ist eine gründliche Reinigung mit Essigwasser. Lappen und Spülschwamm müssen einmal pro Woche ausgewechselt werden, das gleiche gilt für Geschirrhandtücher. (mp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Finest Spirits & Beer Convention in Bochum
Bildgalerie
Fotostrecke
Wein aus niederländischem Anbau
Bildgalerie
Fotostrecke
Klaus Wowereit will zurücktreten
Bildgalerie
Politik
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor