Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Krankenversicherung

„Wucher“ - Krankenkassen nehmen 60 Prozent  Zinsen von säumigen Zahlern

11.10.2012 | 18:48 Uhr
„Wucher“ - Krankenkassen nehmen 60 Prozent  Zinsen von säumigen Zahlern
Die Union will gegen horrende Zinsen für gesetzlich Versicherte vorgehen, die mit ihren Beiträgen bei den Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) im Rückstand sind.Foto: dapd

Berlin.   Die Union beklagt viel zu hohe Zinsen bei Gesetzlichen Krankenkassen. Versicherte, die mit ihren Beiträgen im Rückstand sind, müssten 60 Prozent Zinsen pro Jahr zahlen. Um diesen "Wucher" zu bekämpfen, schlagen Gesundheitspolitiker der CDU/CSU eine Deckelung auf zehn Prozent vor.

Die Union will gegen horrende Zinsen für gesetzlich Versicherte vorgehen, die mit ihren Beiträgen bei den Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) im Rückstand sind.

„In der GKV ist die Zinslast für die Versicherten, die ihre Beiträge nicht bezahlen können, viel zu hoch“, sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn, der WAZ Mediengruppe. „Die Zinsen liegen per Gesetz im Jahr bei 60 Prozent. Das ist Wucher“, sagte Spahn weiter. So komme eine Spirale in Gang, aus der sich viele Betroffene nicht mehr befreien könnten. „Wir sollten die Zinslast deutlich senken, zehn Prozent wären denkbar“, sagte der Gesundheitspolitiker der Union weiter.

Zinsen
Der Irrsinn der Krankenkassen - von Walter Bau

60 Prozent Zinsen im Jahr - Was nach einem unseriösen Geldhai klingt, ist gängige Praxis bei deutschen Krankenkassen. Dabei hätten sie den Zins-Wucher...

Mitte des Jahres waren säumige Beitragszahle r bei den gesetzlichen Krankenkassen mit 1,77 Milliarden Euro im Rückstand. Im Jahr zuvor belief sich die Summe auf lediglich 1,03 Milliarden Euro. Wie viele offene Konten es aktuell gibt, konnte der GKV-Spitzenverband auf Nachfrage nicht sagen. Im August vergangenen Jahres aber waren 638.000 Konten noch nicht ausgeglichen.

Bei den betroffenen Beitragszahlern handelt es sich vor allem um Freiberufler oder freiwillig versicherte Selbstständige. Sie müssen ihre gesamten Krankenkassenbeiträge selbst bezahlen. Die Ursachen für die Rückstände können vielfältig sein: Verbraucher-Insolvenzen, zu geringes Einkommen oder finanzielle Probleme aufgrund unsicherer Einkommen. Wenn die Betroffenen nicht zahlen können, fallen pro Monat fünf Prozent Zinsen an, im Jahr also 60 Prozent.

Das Bundessozialgericht hat die Praxis gewilligt

Was viele Betroffene als Wucher empfinden mögen, hält das Bundessozialgericht indes für gerechtfertigt. Ende August haben die Richter in Kassel entschieden, dass der 60-prozentige Säumnis-Zins nicht verfassungswidrig ist. Geklagt hatte ein selbstständiger Restaurator aus Brandenburg, der auf seine offenen Beiträge in Höhe von 650 Euro nur ein Prozent pro Monat an Zinsen zahlen wollte. Ein Zuschlag in dieser Höhe ist in der öffentlichen Verwaltung üblich.

Befragung
Kassen müssen dem Land Fragebögen vorlegen

Nach massiven Beschwerden über die Datensammelwut von Krankenkassen verschärft NRW die Kontrollen der Kassen. Beim Antrag auf Krankengeld müssen...

In einem zweiten Schritt forderte Spahn, über die Beitragshöhen zu reden . „Wir müssen auch über die Senkung des Mindestbeitrags für Selbstständige reden. Es darf keinen Missbrauch geben, aber manche Versicherte sind mit dem bisherigen Mindestbeitrag schlicht überfordert.“ Dieser liegt für hauptberuflich Selbstständige laut GKV-Spitzenverband bei 293,92 Euro im Monat.

Daniel Freudenreich

Kommentare
15.10.2012
10:13
Daß beihilfeberechtigte Richter nichts dagegen haben ist klar,
von vantast | #28

für sie zahlt immer der Steuerzahler. Für Juristen sind 60% wohl nichts Ungewöhnliches, der gesunde Menschenverstand sieht das aber anderes. Schon...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Immer parallel zum Ufer: DLRG rät, wie man bei Hitze badet
Hitze
In der gegenwärtigen Hitzewelle sind in NRW schon sechs Schwimmer ums Leben gekommen. Die DLRG sagt, worauf man beim Baden unbedingt achten sollte.
Hitzewarnung in NRW - Wenn Wetter zur Gefahr wird
Hitze
Der Deutsche Wetterdienst hat seine Hitzewarnung verlängert. Weil die hohen Temperaturen gefährlich werden können – für Mensch, Tier und Maschine.
Medikamente vor Hitze schützen
Gesundheit
Viele Arzneimittel müssen unter 25 Grad Celsius gelagert werden, damit sie ihre Wirkung behalten. Wer auf sie angewiesen ist, kontrolliert deshalb bei...
Klinikleitung gerät im Hygieneskandal ins Schleudern
Hygieneskandal
Im Skandal um verschmutzte OP-Bestecke in der Uniklinik Mannheim gaben sich Verantwortliche unwissend. Dabei waren sie über Hygienemängel im Bilde.
Aktivurlaub bietet viel Erholung
Gesundheit
Anstatt den Tag auf der Sonnenliege zu verbringen, lohnt es sich im Urlaub aktiv zu sein. Und das ist überall möglich, egal ob am Meer, in den Bergen...
article
7186368
„Wucher“ - Krankenkassen nehmen 60 Prozent  Zinsen von säumigen Zahlern
„Wucher“ - Krankenkassen nehmen 60 Prozent  Zinsen von säumigen Zahlern
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/gesundheit/wucher-krankenkassen-nehmen-60-prozent-zinsen-von-saeumigen-zahlern-id7186368.html
2012-10-11 18:48
Krankenkassen,Gesundheitssystem,Beiträge,Geld,Verbraucher,Arzt,krank
Gesundheit