Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Ratgeber

Woran man eine Pilzinfektion im Mundraum erkennen kann

25.05.2012 | 11:45 Uhr
Woran man eine Pilzinfektion im Mundraum erkennen kann
Bei den ersten Anzeichen von Mundsoor sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Neumünster  Erkrankungen im Mundraum kündigen sich zumeist mit einem unangenehmen Geschmack und Schluckbeschwerden an. Betroffen sind zumeist Personen, die über einen längeren Zeitraum Antibiotika eingenommen haben oder an einem geschwächten Immunsystem leiden. Bei dem ersten Verdacht sollte direkt ein Arzt aufgesucht werden.

Brennen im Mundraum, ein unangenehmer Geschmack und Schluckbeschwerden - das sind meist die ersten Anzeichen einer Pilzinfektion im Mundraum. Die auch als 'Mundsoor' bezeichnete Erkrankung wird durch den Hefepilz Candida albicans verursacht.

Dabei zeigen sich auf Zunge und Wangeninnenseiten starke Rötungen mit einem weißen fleckigen Belag. Dieser lässt sich nur schwer abwischen und zum Teil befinden sich blutige Hautstellen darunter. 'Ursachen für die entzündete Mundschleimhaut können beispielsweise eine längere Antibiotika-Einnahme oder ein geschwächtes Immunsystem sein, weswegen gerade ältere Menschen sowie Krebs - und HIV-Patienten öfter betroffen sind.

Zuckerkranke gehören auch zur Risikogruppe

Mundtrockenheit ist ein weiterer Risikofaktor für eine Pilzinfektion. Sie tritt häufig im Rahmen einer Zuckerkrankheit auf, deshalb sind auch Diabetes-Patienten besonders gefährdet. Aber auch bei Säuglingen ist Mundsoor nicht selten, da bei ihnen die Besiedelung der Mundschleimhaut mit gesunden Keimen noch nicht gut ausgebildet ist', erklärt Dr. Wolfgang Hornberger vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Besteht der Verdacht einer Infektion ist es ratsam, rasch einen Arzt aufzusuchen. Wird die Erkrankung nicht schnellstmöglich behandelt, kann sie sich über den Rachen bis hin die Speiseröhre ausdehnen. Außerdem kann sich der Pilz dann als sehr hartnäckig erweisen und eine langwierige Behandlung nach sich ziehen. (mp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Test für Ebola-Impfstoff vielversprechend angelaufen
Ebola
Amerikanische Wissenschaftler haben gemeinsam mit einem Pharmahersteller einen neuen Ebola-Impfstoff erfolgreich getestet. Das Immunsystem der 20 erwachsenen Probanden habe auf das Mittel "VRC 207" gut reagiert. Es basiert auf einem abgeschwächten Schimpansen-Virus.
"Pille danach": Je schneller, desto besser
Gesundheit
Viele Frauen kennen die Notlage: Sie hatten Sex - freiwillig oder erzwungen - und brauchen nun dringend die "Pille danach". Aber wie kommen sie so schnell wie möglich an das Medikament?
Bei Verdacht auf Schlaganfall ist schnelle Hilfe gefragt
Gesundheit
Beim Verdacht auf einen Schlaganfall sollte sofort der Rettungsdienst (Rufnummer 112) alarmiert werden. Je eher ein Schlaganfall behandelt wird, desto besser lassen sich Folgeschäden vermeiden. Auch Kinder können einen Schlaganfall erleiden.
Krebs ist die am meisten gefürchtete Krankheit
Gesundheit
Die weitaus meisten Deutschen sind mit ihrer Gesundheit zufrieden. Doch viele fürchten sich vor allem vor Krebs. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor.
Gefährliches Deo - Risiken durch Aluminium?
Gesundheit
Viele sprühen es sich morgens unter die Achseln: Doch Deos mit Aluminium sind in den Verdacht geraten, krank zu machen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht Forschungsbedarf.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos