Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Altenpflege

Sozialverband warnt vor Altersarmut durch gestiegene Pflegekosten

30.10.2012 | 05:45 Uhr
Funktionen
Sozialverband warnt vor Altersarmut durch gestiegene Pflegekosten
Die Kosten für Pflegebedürftige steigen seit Jahren an. Viele Senioren drohen dadurch in die Armut abzurutschen.Foto: dapd

Berlin  Laut Statistischem Bundesamt steigt die Zahl der Empfänger von Hilfe zur Pflege immer weiter an. Während das Rentenniveau stagniert, wachsen die Kosten für die ambulante und stationäre Pflege. Zudem erreichen immer mehr Bürger ein Alter, in dem die Pflegebedürftigkeit wahrscheinlich wird.

Hunderttausende Senioren in Deutschland können sich aus eigener Kraft kein Altenheim mehr leisten. Das geht aus noch unveröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor, die der "Welt am Sonntag" nach eigenen Angaben vorliegen.

Danach ist die Zahl der Empfänger von Hilfe zur Pflege im Jahr 2010 um rund fünf Prozent gestiegen, auf etwa 411.000 Bedürftige . Im Laufe des Jahres 2009 hätten rund 392.000 Senioren die Leistung bezogen. Der Sozialverband VdK wertet dies als Alarmsignal: "Das Risiko, durch Pflegebedürftigkeit in Armut abzurutschen, steigt seit Jahren", warnte Präsidentin Ulrike Mascher in der Zeitung.

Heimkosten steigen, Rentenniveau stagniert

Drei Viertel der Empfänger leben in Heimen . Die Ausgaben für Hilfe zur Pflege seien 2010 auf mehr als 3,4 Milliarden Euro gestiegen. Ein wichtiger Grund für die höhere Zahl an Betroffenen sei, dass die Heimkosten kontinuierlich steigen – zuletzt lagen sie in Pflegestufe 3 bei durchschnittlich knapp 2.900 Euro pro Monat – während das Rentenniveau stagniert, kritisierte Mascher.

Die Statistiker beobachten seit rund 15 Jahren eine Zunahme, wenn auch nicht so deutlich wie in diesem Jahr. Eine weitere Erklärung dafür ist laut Statistischem Bundesamt, dass immer mehr Bundesbürger ein Alter erreichen, in dem Pflegebedürftigkeit wahrscheinlich wird. Schon jetzt leben zahlreiche deutsche Senioren aus Kostengründen in Altenheimen in Osteuropa, Spanien oder Thailand. (dapd)

Kommentare
30.10.2012
07:28
Sozialverband warnt vor Altersarmut durch gestiegene Pflegekosten
von Dieselpumpe | #1

Diese „Altersarmut“ ist politisch gesteuert um in der Zukunft den heute renitenten Personenkreis der „Nachdenker“ als finanziell Abhängige willensschwach und mundtot zu machen.
Nachfolgende Malocher-Generationen werden schon heute frühzeitig so manipuliert, dass das selbstständige, logische Denken erst gar nicht mit wachsen kann.

Aus dem Ressort
Heiligabend im Hospiz - "Hier ist es besonders emotional"
Gesundheit
"Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren." Wenn das Weihnachtsevangelium im Hospiz St. Martin zitiert wird, dann herrscht eine...
Jeder vierte Europäer ist zu viel Verkehrslärm ausgesetzt
Lärm
Die Europäische Umweltagentur warnt: Zu viel Lärm kann zum vorzeitigen Tod führen. Vor allem der Verkehr vor der Haustür kann eine Ursache sein.
Trockene Luft im Büro: Zehn Tipps für Kontaktlinsenträger
Gesundheit
Die Kontaktlinsen drücken, die Augen brennen, der Schädel brummt: Im Winter macht trockene Heizungsluft dem Auge zu schaffen. Die Arbeit am PC schadet...
Geistig fit bleiben: Ausdauersport ist gut fürs Hirn
Gesundheit
Sport ist gut für den Körper, klar. Aber dass regelmäßige Bewegung auch das Gehirn auf Trab hält, wie eine aktuelle Studie nahe legt, dürfte weit...
So schützen Sie sich bei Schmuddelwetter vor Krankheiten
Winter-Wetter
Erkältungen, die klassische Grippe oder auch Magen-Darm-Infekte haben zurzeit Hochkonjunktur. Wieso das aktuelle Wetter seinen Teil dazu beiträgt.
Fotos und Videos