Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Winter

Sonnenschutz im Winter nur in höheren Lagen nötig

15.12.2012 | 08:45 Uhr
Sonnenschutz im Winter nur in höheren Lagen nötig
Vorsicht vor der Sonne in höheren Lagen - der UV-Anteil ist höher und der Schnee reflektiert die Strahlen auch noch.Foto: WAZ FotoPool

Baierbrunn.  Wer im Winter in die Berge fährt, sollte an Sonnencreme denken. Die UV-Strahlung ist in höheren Lagen stärker, und wenn Schnee liegt, werden die Strahlen auch noch vom Schnee reflektiert. Wer dagegen lieber im Flachland urlaubt, braucht nicht unbedingt UV-Schutz.

Auch die Wintersonne kann der Haut schaden. Dies gilt allerdings nicht für alle Gegenden - im Flachland erreichen in dieser Jahreszeit nur wenig UV-Strahlen die Erde, wie es im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" heißt.

Im Gebirge ist der UV-Anteil höher

Anders ist es im Gebirge. "Hier ist der UV-Anteil höher. Dazu kommt, dass die Strahlen vom Schnee reflektiert werden", wird Joachim Kresken, Vorsitzender der Gesellschaft für Dermatopharmazie, zitiert. In diesem Fall sei auch im Winter ein Sonnenschutzmittel erforderlich. Er empfehle für die kalte Jahreszeit ein Präparat mit stärker fettenden Eigenschaften, "zum Beispiel eine Wasser-in-Öl-Emulsion", sagte der Apotheker. Bei Akne sollte man eine fettarme Sonnencreme verwenden. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Test für Ebola-Impfstoff vielversprechend angelaufen
Ebola
Amerikanische Wissenschaftler haben gemeinsam mit einem Pharmahersteller einen neuen Ebola-Impfstoff erfolgreich getestet. Das Immunsystem der 20 erwachsenen Probanden habe auf das Mittel "VRC 207" gut reagiert. Es basiert auf einem abgeschwächten Schimpansen-Virus.
"Pille danach": Je schneller, desto besser
Gesundheit
Viele Frauen kennen die Notlage: Sie hatten Sex - freiwillig oder erzwungen - und brauchen nun dringend die "Pille danach". Aber wie kommen sie so schnell wie möglich an das Medikament?
Bei Verdacht auf Schlaganfall ist schnelle Hilfe gefragt
Gesundheit
Beim Verdacht auf einen Schlaganfall sollte sofort der Rettungsdienst (Rufnummer 112) alarmiert werden. Je eher ein Schlaganfall behandelt wird, desto besser lassen sich Folgeschäden vermeiden. Auch Kinder können einen Schlaganfall erleiden.
Krebs ist die am meisten gefürchtete Krankheit
Gesundheit
Die weitaus meisten Deutschen sind mit ihrer Gesundheit zufrieden. Doch viele fürchten sich vor allem vor Krebs. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor.
Gefährliches Deo - Risiken durch Aluminium?
Gesundheit
Viele sprühen es sich morgens unter die Achseln: Doch Deos mit Aluminium sind in den Verdacht geraten, krank zu machen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht Forschungsbedarf.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos