Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Herzbericht

Immer weniger Todesfälle durch Herzkrankheiten

17.01.2013 | 14:45 Uhr
Die Zahl an Todesfällen durch eine Herzkrankheit geht in Deutschland insgesamt zurück.Foto: Getty

Berlin.  Immer weniger Menschen sterben in Deutschland an Herzinfarkt und anderen Herzerkrankungen. Dies geht aus dem Herzbericht der Deutschen Herzstiftung hervor. Allerdings gibt es starke regionale Unterschiede.

In Deutschland sterben immer weniger Menschen an Herzinfarkt und anderen Herzerkrankungen - allerdings mit starken regionalen Unterschieden. Das geht aus dem Herzbericht 2011 hervor, den die Deutsche Herzstiftung zusammen mit drei Fachgesellschaften am Dienstag in Berlin präsentierte. "Der seit Jahren rückläufige Trend setzt sich fort", sagte Prof. Thomas Meinertz, Vorstand der Herzstiftung.

Gründe seien eine bessere medizinische Versorgung und neue Methoden. Starben 1980 bundesweit noch fast 93.000 Menschen an einem Infarkt, waren es 2010 nur noch gut 55.500. Allerdings zählte Hamburg zuletzt nur 53 tödliche Herzinfarkte pro 100.000 Einwohner, Sachsen-Anhalt jedoch 111. Insgesamt steige aber die Zahl schwerer Herzklappenkrankheiten, Rhythmusstörungen und Herzschwächen. (dpa)

Stressfrei leben



Kommentare
18.01.2013
08:32
Immer weniger Todesfälle durch Herzkrankheiten
von Vatta | #1

hm, noch vor kurzem wurde berichtet dass die Zahl der Herzinfarkte quasi schlagartig und analog zum Nichtraucherschutzgesetzt deutlich zurück gegangen sei. Hier ist jetzt von einem jahrelangen Trend die Rede. Wie soll man das nun wieder deuten? Nachrichten immer so an den Mann bringen, wie man sie gerade braucht?

Aus dem Ressort
Bei Internet-Apotheken auf das Sicherheitslogo schauen
Medikamente
Im Internet lassen sich Medikamente mit wenigen Mausklicks bestellen. Aber ganz risikolos ist das nicht. Gerade bei Arzneimitteln sollten Patienten wissen, woher sie kommen. Dafür lohnt sich ein Blick aufs Sicherheitslogo der Onlineapotheke und auch das Impressum verrät viel über den Verkäufer.
Borderline-Störung - gefangen zwischen Schwarz und Weiß
Psyche
Bei einer Borderline-Störung fehlen den Betroffenen die Graustufen. Sie wechseln zwischen extremen Stimmungen, zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Das kann gefährlich werden, weil diese Menschen auch viel riskieren. Erste Symptome zeigen sich oft schon in der Jugend, doch eine Diagnose...
Von Ebola betroffenen Ländern droht laut UN Zusammenbruch
Ebola
Die UN warnt vor einem Zusammenbruch der von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten Westafrikas. Die Krise habe alle Lebensbereiche erfasst. Im Kampf gegen Ebola will US-Präsident Barack Obama rund 3000 Soldaten nach Westafrika schicken.
Experten fordern internationales Klon-Verbot für Menschen
Gentechnik
Die rechtlichen Regelungen halten mit den Fortschritten in der Stammzellforschung nicht Schritt. Nach Ansicht des Deutschen Ethikrats sollte sich die Bundesregierung für ein internationales Klon-Verbots für Menschen einsetzen. Technisch rücke die Möglichkeit zum Klonen von Menschen immer näher.
Viele Jugendliche brechen Kontakt zum Rheumatologen ab
Arztwechsel
Laut einer Vorschrift müssen Jugendliche ab dem 18. Lebensjahr von ihrem Kinderarzt zu einem Arzt für Erwachsene wechseln. Besonders für viele Jugendliche, die mit Rheuma behandelt werden, bedeutet dies einen Kontaktabbruch zum Arzt. Der Grund: Für viele Jugendliche kommt der Wechsel zu früh.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Fotos und Videos