Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Winterkrankheiten

Der Unterschied zwischen Grippe und Erkältung

24.01.2013 | 08:45 Uhr
Der Unterschied zwischen Grippe und Erkältung
Fieber ist ein Anzeichen für eine Grippe. Anders als bei einer Erkältung sollte bei einer Grippe unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.Foto: ddp

Bad Oeynhausen/Hannover.  "Ich habe einen grippalen Infekt." Diesen Satz hat wohl jeder schon einmal gesagt - trotzdem ist er medizinisch falsch. Erkältung und Grippe sind nicht dasselbe, doch selbst Laien können mit ein paar Hinweisen eine Selbstdiagnose stellen. Das ist wichtig, denn bei einer echten Grippe kann nur ein Arzt helfen.

Wenn in einem Büro "die Grippe grassiert", bedeutet das schlimmstenfalls, dass viele Beschäftigte mit Fieber und Gliederschmerzen das Bett hüten. Wer so etwas sagt, meint aber oft auch nur, dass eine Reihe von Kollegen erkältet sind, erklärt Anke Richter, Fachärztin für Innere Medizin und niedergelassene Hausärztin in Bad Oeynhausen.

"Die Begriffe 'Grippe' und 'Erkältung' werden häufig verwechselt, weil einige Symptome ähnlich sind und weil auch Ärzte eine Erkältung zuweilen als 'grippalen Infekt' bezeichnen." Eine richtige Grippe oder Influenza verlaufe aber viel schwerer als eine normale Erkältung. Ein wichtiger Hinweis, an dem auch Laien erkennen können, um welche Art von Krankheit es sich handelt, ist der Beginn.

Ausruhen hält Erkältung klein

"Eine Erkältung fängt in der Regel allmählich an", führt die Fachärztin aus, die auch Mitglied im Deutschen Hausärzteverband ist. Meist beginnt es mit Niesen, die Nase läuft, dann kommen Husten und Heiserkeit dazu. Alles zusammen kann nach einigen Tagen zu Erschöpfung und Abgeschlagenheit führen.

"Wer sich aber schont, viel schläft, trinkt und sich vitaminreich ernährt, kann die Erkältung klein halten", meint Fachärztin Richter. Anders bei einer Grippe: "Sie erfasst innerhalb weniger Stunden den ganzen Körper, das geht von jetzt auf gleich."

Erkältung verursacht selten Fieber

Während erkältete Patienten eher selten erhöhte Temperatur hätten, gehöre hohes Fieber bei Grippe zum Standard, berichtet Anke Richter: "Das kann bis 41°C gehen, begleitet von Schüttelfrost und Schweißausbrüchen." Auch schmerzhafter trockener Husten mit Luftnot, Schluckproblemen und massiver Erschöpfung sei typisch für eine Grippe. Dass aus einer Erkältung eine Grippe werden kann, wie einige Menschen befürchten, verneint die Hausärztin: "Grippe oder Influenza wird von ganz anderen Virentypen ausgelöst."

Dennoch kann sich auch eine zunächst harmlos verlaufende Erkältung zu einem größeren Problem auswachsen, das ärztlich behandelt werden sollte, darauf weist Cornelia Goesmann, Vizepräsidentin der Bundesärztekammer und Fachärztin für Allgemeinmedizin, hin. "Wenn die Stirn oder der Augenbereich schmerzt, bei eitrigem oder blutigem Auswurf oder wenn das Atmen oder Husten sehr weh tut."

Bei einer Grippe sofort zum Arzt

Auch wenn das Fieber auf über 39 Grad steige oder länger als zwei bis drei Tage anhalte, sollte nicht mehr eigenständig herumgedoktert, sondern ein Arzt zu Rate gezogen werden, betont Goesmann. Zudem könne eine Erkältung das Immunsystem soweit schwächen, dass vorhandene Grippeviren leichteres Spiel hätten.

Und selbst diese Viren bildeten manchmal nur die Vorhut für weitere Keime: Ist der Körper sehr geschwächt, können Bakterien zusätzlich Komplikationen wie Lungen- oder Herzmuskelentzündungen verursachen , warnt Hausärztin Richter. "Deshalb ist eine ärztliche Behandlung bei Grippe ein Muss." (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Wie Wandern Körper und Geist auf Hochtouren bringen kann
Wandern
Nicht nur zu Ostern bringt ein Spaziergang unsere Gedanken ordentlich auf Trab. Das Wandern fördert die Kreativität. Denn körperliche Bewegung und geistige Beweglichkeit hängen zusammen. Das meinen nicht nur Dichter und Philosophen, sondern auch Psychologen – und bewiesen es in einem Experiment.
Eltern sollten Mediensucht ihrer Kinder ernst nehmen
Mediensucht
Nächtelanges Zocken und kaum soziale Kontakte: Der Mülheimer Suchtexperte Hans-Jürgen Haak von der Ginko-Stiftung mahnt Eltern, die Mediensucht ihrer Sprösslinge ernst zu nehmen. "Viele Eltern haben immer noch keine Ahnung, wie Computer-Spiele funktionieren", sagt Haak im WAZ-Interview.
Apotheken nehmen Magentropfen mit Wirkstoff MCP aus Regalen
Medikamente
Der Wirkstoff wurde jährlich bis zu 5,7 Millionen Mal verordnet - nun hat die EU-Kommission entschieden, die Grenzwerte zu senken. Deshalb nehmen deutsche Apotheken Magentropfen mit Metoclopramid bis auf weiteres aus dem Sortiment. Der Grund sind die Risiken bei hoher Dosierung.
Cross-Skating sorgt für kräftige Muskeln und mehr Ausdauer
Fitness
Es kombiniert Inlineskating, Skilanglauf und Rollski, macht Spaß und trainiert diverse Muskeln sowie die Kondition: Cross-Skating ist ein Sport für alle, die rundum fit werden wollen - egal wo und bei welchem Wetter. Zu Sicherheit tragen Skater am besten Knie-, Ellenbogen- und Handschoner.
Teure Sportlernahrung ist unnötig und ohne Effekte
Fitness
Egal ob Protein-Shake, Energy-Drink oder Fitnessriegel - solche Lebensmittel versprechen Sportlern eine optimale Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen und einen schnelleren Muskelaufbau. Aber steigern sie wirklich die Fitness? Welche gesunden Alternativen es gibt, erfahren Sie hier.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos