Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Diät-Pillen

Behörden warnen vor gesundheitsschädlichen Schlankmachern aus China

18.04.2012 | 11:45 Uhr
Behörden warnen vor gesundheitsschädlichen Schlankmachern aus China
Behörden warnen vor gesundheitsschädlichen Schlankheitspillen aus China.Foto: WAZ

Koblenz.  Die in Deutschland verbotenen "Super Slim"-Kapseln aus China sind dem rheinland-pfälzischen Zoll ins Netz gegangen. Die Verpackung der Pillen deutet an, dass es sich bei dem Inhalt um ein harmloses Naturprodukt handelt. Das Medikament beinhaltet jedoch Stoffe mit krebserregenden Nebenwirkungen und darf in Deutschland nicht verkauft werden.

Behörden warnen vor gefährlichen Schlankmachern aus China. Das rheinland-pfälzische Landesuntersuchungsamt hat in den "Super Slim"-Kapseln den verbotenen und gesundheitsschädlichen Arzneiwirkstoff Sibutramin und krebserregendes Phenolphthalein nachgewiesen, wie das Amt am Dienstag in Koblenz mitteilte. Die Pillen waren dem rheinland-pfälzischen Zoll ins Netz gegangen.

Den Angaben zufolge wurde Sibutramin früher als Mittel gegen Fettleibigkeit verordnet, ist aber mittlerweile wegen starker Nebenwirkungen verboten. Wird es mit Psychopharmaka eingenommen, kann es auch zu Todesfällen kommen. Auf der Packung des chinesischen Präparates sind Schriftzeichen und rote Früchte abgebildet. Laut Untersuchungsamt wirkt der Stoff Phenolphthalein abführend und soll dadurch einen Gewichtsverlust vorgaukeln.

Es wurde aber bereits 1997 wegen Verdacht auf krebserregende Nebenwirkungen verboten. Die Behörde betont, dass "Super Slim" kein harmloses Naturprodukt ist, wie es die Verpackung glauben machen möchte. Vielmehr handele es sich um ein nicht zugelassenes Medikament, das in Deutschland nicht verkauft werden dürfe.

Der Handel sei nach dem Arzneimittelgesetz eine Straftat, die mit einer Freiheits- oder Geldstrafe geahndet werden könne. In den vergangenen Jahren hat das Landesuntersuchungsamt in mehreren Schlankheitspillen gesundheitsschädliche Substanzen nachgewiesen und rät grundsätzlich vom Kauf der übers Internet erhältlichen Mittel ab. (dapd)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Immer parallel zum Ufer: DLRG rät, wie man bei Hitze badet
Hitze
In der gegenwärtigen Hitzewelle sind in NRW schon sechs Schwimmer ums Leben gekommen. Die DLRG sagt, worauf man beim Baden unbedingt achten sollte.
Hitzewarnung in NRW - Wenn Wetter zur Gefahr wird
Hitze
Der Deutsche Wetterdienst hat seine Hitzewarnung verlängert. Weil die hohen Temperaturen gefährlich werden können – für Mensch, Tier und Maschine.
Medikamente vor Hitze schützen
Gesundheit
Viele Arzneimittel müssen unter 25 Grad Celsius gelagert werden, damit sie ihre Wirkung behalten. Wer auf sie angewiesen ist, kontrolliert deshalb bei...
Klinikleitung gerät im Hygieneskandal ins Schleudern
Hygieneskandal
Im Skandal um verschmutzte OP-Bestecke in der Uniklinik Mannheim gaben sich Verantwortliche unwissend. Dabei waren sie über Hygienemängel im Bilde.
Aktivurlaub bietet viel Erholung
Gesundheit
Anstatt den Tag auf der Sonnenliege zu verbringen, lohnt es sich im Urlaub aktiv zu sein. Und das ist überall möglich, egal ob am Meer, in den Bergen...
article
6563440
Behörden warnen vor gesundheitsschädlichen Schlankmachern aus China
Behörden warnen vor gesundheitsschädlichen Schlankmachern aus China
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/gesundheit/behoerden-warnen-vor-gesundheitsschaedlichen-schlankmachern-aus-china-id6563440.html
2012-04-18 11:45
Gesundheit,Kriminalität,Schlankmacher,ZUS
Gesundheit