Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Männer powern sich häufiger beim Sport aus als Frauen
Beruf
Männer powern sich häufiger beim Sport aus als Frauen
Nürnberg.  Drei von zehn Männer powern sich regelmäßig beim Sport aus, während Frauen häufiger auf ihre Ernährung achten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, in der rund 1103 Berufstätige nach einem Ausgleich zum Job befragt wurden. Zudem achtet jede zweite Frau auf genügend Schlaf.
Zahl der fettleibigen Menschen wird bis 2030 stark ansteigen
Übergewicht
Zahl der fettleibigen Menschen wird bis 2030 stark ansteigen
Rostock.  Nach Einschätzungen von Demografen wird die Zahl von fettleibigen Menschen in den kommenden Jahren ansteigen. Allein bis zum Jahr 2030 könne sich die Zahl um 30 bis 80 Prozent erhöhen. Fettleibigkeit kann Krankheiten wie Diabetes oder Arthrose verursachen. Die Politik ist aufgefordert zu handeln.
Während der Hitzewelle am besten Tee trinken
Flüssigkeitsaufnahme
Während der Hitzewelle am besten Tee trinken
Freising.  Auch wenn ein kaltes Getränk an heißen Tagen vermeintlich Erfrischung bringt, sollte man zu Tee greifen. Denn nach dem kalten Getränk wärmt sich der Körper auf, um seine Temperatur zu halten. Man schwitzt danach also umso mehr. Mit lauwarmen Tee vermeidet man diesen Effekt.
Senioren sollten sich Zeit zum Ankommen im Urlaubsort geben
Schwimmen
Senioren sollten sich Zeit zum Ankommen im Urlaubsort geben
Berlin.  Senioren sollten mit dem Schwimmen im Urlaubsort warten. Das gilt vor allem dann, wenn die Anfahrt zum Strand länger ist. Senioren sollten dem Körper Zeit zum Ankommen geben und genug trinken. Das hält den Kreislauf stabil. Denn oft wird die körperliche Leistungsfähigkeit überschätzt.
Mausarm und Handydaumen – die neuen Zivilisationsleiden
Gesundheit
Essen. Der ewige Umgang mit dem Computer und dem Handy macht unserem Körper zu schaffen. Das Smartphone und die Arbeit am Bildschirm gehören zu den Ursachen für neue Zivilisationskrankheiten. Auch unser Hals- und Nackenbereich leidet. Mediziner schlagen Alarm. Sie raten, erste Alarmsignale ernst zu nehmen.
So gut sind die pflanzlichen Alternativen zur Kuhmilch
Soja-, Mandelmilch & Co.
Essen. Es muss nicht immer Kuhmilch sein - es gibt pflanzliche Alternativen. Jeder gewöhnliche Supermarkt hält Drinks bereit, auf die Menschen zurückgreifen können, die Kuhmilch nicht vertragen oder nicht mögen. Was steckt in Kokos-, Mandel- oder Sojamilch? Eine Checkliste.
Spezial
Die 10 beliebtesten Diäten und was Experten von ihnen halten
Gesundheit
Diäten – oft bringen sie Frust. Die, die eigentlich abspecken wollten, sind schnell so dick wie vorher oder bringen noch mehr Kilos auf die Waage. Eine Umfrage hat jetzt gezeigt, mit welchen zehn Diäten die Bundesbürger am liebsten Pfunde schmelzen lassen. Experten sagen, was hiervon zu halten ist.
Fotos und Videos
Lebensmittel-Schummel
Bildgalerie
Lebensmittel
Legionellen-Analyse ein Schock
Bildgalerie
Legionellen
Demo gegen Rauchverbot
Bildgalerie
Qualm
Spezial
Darmkrebs – mit regelmäßiger Vorsorge meist vermeidbar
Darmkrebs
Jährlich rund 73.000 Menschen in Deutschland erhalten die Diagnose Darmkrebs. Damit ist diese Krebsart, nach Brust- und Prostatakrebs, die zweithäufigste. Dennoch gehen lange nicht alle Menschen, die dazu berechtigt sind, zur Vorsorge. Dabei kann eine Früherkennung den Krebs vorbeugen.
Schlaganfall - die Risiken, und wie Sie sich schützen können
Schlaganfall

Rund 270 000 Menschen erleiden in Deutschland jährlich einen Schlaganfall. Welche Risikofaktoren es für die gefährliche Attacke gibt, wie man vorbeugen kann und welche Therapien sinnvoll sind, haben vier Neurologen Lesern am Gesundheitstelefon erklärt. Hier die wichtigsten Tipps der Experten.

Weitere Nachrichten
Tabakriese soll Raucher-Witwe 23 Milliarden US-Dollar zahlen
Justiz
Pensacola Es ist die höchste Strafe, die je ein Tabakkonzern aufgebrummt bekam: Reynolds Tobacco soll 23 Milliarden Dollar Schadenersatz an die Witwe eines Kettenrauchers zahlen. Ihr Ehemann hatte Berichten zufolge 20 Jahre lang geraucht, als er 1996 an Lungenkrebs starb.
Häufigere Zuzahlungen für Medikamente ärgern Patienten
Gesundheit
Essen. Patienten müssen für Medikamente häufiger Zuzahlungen bis zu zehn Euro aus der eigenen Tasche leisten. Grund: Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat zum 1. Juli die Festbeträge für Arzneimittel gesenkt. Betroffen sind 13 Wirkstoffgruppen, darunter auch verschriebene Blutdruckmittel.
Frühchen stirbt - Infektion im Lippstädter Krankenhaus
Babytod
Lippstadt. Zwölf Frühchen sind am evangelischen Krankenhaus Lippstadt vermutlich mit E.Coli-Bakterien infiziert worden. Am Donnerstag sei ein frühgeborenes Mädchen verstorben, heißt es in einer Mitteilung der für die Klinik tätigen Presseagentur. Ursache sei wahrscheinlich eine Infektion mit Coli-Bakterien.
Gefährliche Gase - Pelletlager am besten ständig lüften
Kohlenstoffmonoxid
Berlin. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) weist darauf hin, dass Pelletlager am besten immer gelüftet und mit Kohlenstoffmonoxid-Melder eingebaut werden sollten. Pellets beginnen nach der Herstellung gesundheitsschädliche Gase wie das Kohlenstoffmonoxid zu bilden, welches farb- und geruchlos ist.
Umfrage
Nach dem Pfingstunwetter droht noch immer Gefahr durch abgebrochene Äste, die herabstürzen können. Achten Sie noch darauf, wenn Sie unter Bäumen hergehen oder -fahren?

Nach dem Pfingstunwetter droht noch immer Gefahr durch abgebrochene Äste, die herabstürzen können. Achten Sie noch darauf, wenn Sie unter Bäumen hergehen oder -fahren?

 
Spezial
Phobien und Ängste
Bildgalerie
Fotostrecke
Angst vor Büchern oder Knöpfen? Zwei vieler Ängste, die als psychische Störung anerkannt sind.
Gesund von A bis Z
Serie

Unsere Serie „Gesund von A bis Z“ gibt in loser Folge in 26 Artikeln quer durch das Alphabet Tipps zur Gesundheit. Auf dieser Seite finden Sie bisher veröffentlichte Folgen.

Faszination Mensch
Bildgalerie
Fotostrecke
Warum wird es nicht dunkel, wenn wir blinzeln, wieso ist küssen gesund, und warum macht Wein müde?
Weitere Nachrichten
Ohrstöpsel können beim Schwimmen gegen Wasser im Ohr helfen
Schutz
Mainz. Wasser im Ohr kann sehr unangenehm sein, lässt sich beim Schwimmen aber kaum vermeiden. Da sich das Wasser in den meisten Fällen leicht wieder herausschütteln lässt, ist es in der Regel auch ungefährlich. Aufpassen sollten aber Menschen, die krankheitsbedingt Probleme mit den Ohren haben.
Dicke Knöchel im Sommer sind kein Grund zur Beunruhigung
Wassereinlagerung
Hamburg. Wassereinlagerungen im Sommer sind laut dem Berufsverband Deutscher Internisten nicht gefährlich. Häufig betroffen sind vor allem die unteren Gliedmaßen wie die Beine und Knöchel. Allerdings hilft gegen die Wasserödeme das Hochlegen oder Kühlen der betroffenen stellen.
HPV-Impfung ist auch nach dem ersten Sex noch sinnvoll
Impfschutz
München. Eine HPV-Impfung kann das Risiko einer Krebserkrankung mindern. Viele Kassen zahlen die Maßnahme nur bei Mädchen bis zu 17 Jahren. Dabei ist die Impfung gegen die sexuell übertragbaren Viren auch nach dem ersten Sex ratsam. Ärzte weisen zudem darauf hin, dass sich auch Männer impfen lassen können.
Dunkle Kleidung schützt besser vor UV-Strahlung als helle
Sonnenschutz
Bonn. Wer sich im Sommer mit Kleidung vor einem schmerzhaften Sonnenbrand schützen möchte sollte beachten, dass dunkle T-Shirts weniger UV-Strahlen durchlassen, als helle Exemplare. Die Deutsche Krebshilfe rät zudem dazu, auch beim Baden ein T-Shirt zu tragen oder sich mit Sonnenmilch einzucremen.
Newsletter
Service
Jetzt kostenlos abonnieren!
Mit unseren E-Mail-Newslettern sind Sie immer im Bilde und bekommen die wichtigsten Nachrichten gebündelt.
Bestellen Sie jetzt den Newsletter: 
Nachrichten
Spezial
Terror von Rechts - die Morde der Zwickauer NSU-Zelle
Der rechte Terror der NSU

Die Terrorgruppe um Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos hat mit ihrer Mordserie den Staat erschüttert. Die Ermittlungen ergaben, dass es ein ganzes Netz an Unterstützern der Zwickauer Zelle gab. Nun hat in München das Verfahren gegen Beate Zschäpe begonnen. Alles zum NSU-Prozess lesen Sie...

Alle Finanzrechner auf einen Blick
Verbraucher
Ihre Vergleichsrechner für alle Fragen zum Thema Geldanlage. Hohe Zinsen beim Tagesgeld, die besten Girokonten, die günstigsten Kredite.
Ausflugsspaß an Rhein und Ruhr
Freizeit-Tipps

NRW hat viel zu bieten: Zahlreiche Attraktionen locken an Rhein und Ruhr ins Freie. Auf dieser Seite geben wir Tipps für Ausflüge in der Region. Machen Sie Urlaub vor der haustür. Und entdecken Sie Seiten Ihres Heimat-Bundeslandes, die Sie so bisher noch nicht kannten.

Richtiger Laufschuh muss auf dem Läufer zugeschnitten sein
Sport
Göteborg. Was muss ein richtig guter Laufschuh leisten? Darüber streiten sich die Geister. Während vor 30 Jahren noch auf besonders weiche Sohlen gesetzt wurde scheint man sich heute sicher zu sein: "Ein Schuh sollte immer eine Verstärkung dessen sein, was die Natur machen will."
Geschlechtskrankheit
München. Die sexuell übertragbaren Humanen Papillomviren (HPV) können Auslöser für verschiedene Krebsarten sein. Eine Impfung ist daher auch nach dem ersten Sex noch sinnvoll. Die meisten Krankenkassen zahlen die Impfung allerdings nur bei Mädchen im Alter von 14 bis 17 Jahren.
Atemnot
Hannover. Bei körperlicher oder seelischer Belastung leiden Patienten mit einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung häufig an Atemnot. Betroffene können dem vorbeugen, wenn sie die sogenannte dosierte Lippenbremse anwenden. Diese Technik kann helfen, die Bronchien beim Atmen offen zu halten.
Infektion und Therapie - Informationen über HIV und Aids
Fortschritt
Berlin. Rund 78.000 Menschen in Deutschland leben mit HIV. Zwingend zum Tod führt der Aids-Erreger schon längst nicht mehr. Aber was genau macht ein HI-Virus im Körper? Wie alt kann ein Infizierter heutzutage werden? Und lässt sich die Krankheit irgendwann heilen?
Virus
Berlin. Nach Angaben der Vereinten Nationen waren 2013 weltweit rund 35 Millionen Menschen mit HIV infiziert. Rund 1,5 Millionen starben im vergangenen Jahr an der Immunschwächekrankheit. Der gefürchtete Erreger legt Immunzellen lahm - dann kann eine harmlose Infektion zur tödlichen Bedrohung werden.
Arbeitsplatz
Berlin. Wer in seinem Job übermäßig beansprucht wird, leidet häufig unter dem Burnout-Syndrom. Das Gegenteil ist aber auch möglich: Vom Boreout-Syndrom werden Mitarbeiter geplagt, die zu wenige oder unterfordernde Aufgaben erledigen müssen. Kurios daran ist, dass die Erkrankten vortäuschen zu arbeiten.
Facebook
Spritpreismonitor
Spritpreismonitor
Aktuelle Tweets
Mustafi nicht "in weniger als drei Wochen" wieder fit
Sportmediziner
Duisburg. Nach seinem Muskelbündelriss gegen Algerien fällt der deutsche Abwehrspieler Shkodran Mustafi mindestens drei und bis zu sechs Wochen aus. Das sagt Dr. Lothar Roslawski, ärztlicher Direktor der Sportklinik Duisburg. Die Therapie der Verletzung sei "ein Tanz auf der Rasierklinge".
Fotos aus aller Welt
Märchenhaftes Tomorrowland
Bildgalerie
Elektro-Festival
Trauer nach Flugzeugabsturz
Bildgalerie
Flugzeugabsturz
Die neuen Trikot-Trends
Bildgalerie
Bundesliga
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Service
Die mobilen Angebote Ihrer Zeitung
Mobile & Apps

Alle Informationen zu unseren digitalen Produkten für Smartphones und Tablets. Entdecken Sie in unsere Zeitungskiosk- und Plus-Apps sowie eine Reihe von Service-Angeboten für Ihr Smartphone. Außerdem finden Sie hier alle Informationen zu unserem Mobilfunktarif "wir mobil".

Spezial
Scoopshot-Bild des Tages (1)
Bildgalerie
Fotoaktion
Jeden Tag eine Überraschung – die besten Bilder unserer Scoopshot-User. Gemeinsam mit „Scoopshot“ wollen wir das Leben der Menschen in der Region abbilden. Mit der Smartphone-App „Scoopshot“ können Sie uns Ihre Erlebnisse näher bringen und womöglich Geld damit verdienen.
Das Wetter
Das aktuelle Wetter
Aussichten:
wolkig
aktuelle Temperatur:
22°C
Regenwahrscheinlichkeit:
5%
Service
Die mobilen Angebote Ihrer Zeitung
Mobile & Apps

Alle Informationen zu unseren digitalen Produkten für Smartphones und Tablets. Entdecken Sie in unsere Zeitungskiosk- und Plus-Apps sowie eine Reihe von Service-Angeboten für Ihr Smartphone. Außerdem finden Sie hier alle Informationen zu unserem Mobilfunktarif "wir mobil".

Kontakt zur Redaktion
So erreichen Sie uns
kontaktformular

Online-Redaktion

Friedrichstraße 34-38

45128 Essen

Tel.: 0201/804-0

-