Das aktuelle Wetter NRW 10°C
NRZ-Info

Sühne für Gülsüms Tod

29.12.2009 | 19:02 Uhr
Funktionen

Das Urteil gegen die Mörder der jungen Kurdin aus Rees ist ein Erfolg für die Rechtssprechung. Den nächsten "Ehren"-Mord wird es nicht verhindern.

Als die Berliner Kurdin Hatun Sürücü am 7. Februar 2005 auf offener Straße von ihrem Bruder erschossen wurde, bekam das Seriendelikt mit dem falschen und unpassenden Namen „Ehrenmord” hierzulande ein Gesicht. Über Nacht lösten die Tat und die nachfolgenden Freisprüche für zwei der mutmaßlich drei beteiligten Brüder eine heftige Diskussion aus - über Parallelgesellschaften, Zwangsverheiratung und brutale Gewalt in Einwandererfamilien.

Auch damals prallten die Richter gegen eine Mauer des Schweigens, und die Empörung war groß, als sie jene Männer laufen lassen mussten, die siegesgewiss den Gerichtssaal verließen.

So sinnlos der Tod Hatun Sürücüs war, so hat er doch das Bewusstsein geschärft für einen Zustand, der in einer freien Gesellschaft niemals geduldet werden kann und darf. Insofern ist die Verurteilung aller drei Mörder der Kurdin Gülsüm aus Rees ein Fortschritt. Jene ethnisch-moralisch begründete „Mauer des Schweigens” konnte die Kammer nicht abhalten, mit geradezu pingeliger Beharrlichkeit Indiz um Indiz zu prüfen, Zeugen um Zeugen anzuhören und sie mit Menschenverstand und Erfahrungswerten überein zu bringen.

Auch diesmal bot sich der Kammer zunächst das altbekannte Muster - einer der Täter, sehr jung, nimmt die Schuld auf sich, der väterliche Drahtzieher bleibt außen vor. Doch darauf ließ sich die Kammer unter Richter Christian Henckel nicht ein, der in seiner Urteilsbegründung die individuelle Schuld in den dubiosen archaischen Moralkodex einbettete. Ein bemerkenswerter Satz in diesem Zusammenhang lautete: Wie können Justiz und Gesellschaft jenen Schutz bieten, die sich ihr nicht öffnen?

Hier liegt vielleicht das größte Problem. Den bedrohten Frauen ist nur zu helfen, wenn sie sich anvertrauen, wenn sie ihre Familien verlassen, die Peiniger verraten. Doch auch Gülsüm hat das nur halbherzig getan, ist immer wieder zurückgekehrt.

Das Urteil sühnt ihren Tod und ist ein Erfolg für die Rechtssprechung. Den nächsten Mord im Namen der „Ehre” wird es nicht verhindern.

Cornelia Färber

Kommentare
02.01.2010
19:04
Sühne für Gülsüms Tod
von TEKLA | #16

Das Klever Gericht hat bewiesen, dass Justizia eben nicht blind durchs Leben geht. Erstaunlich dabei ist aber das Beharren auf Jugendrecht beim ausführenden Killer.
Das so einer nach wenigen Jahren wieder auf unsere Kosten in Freiheit handeln darf, passt mir ganz und gar nicht. Mörder gehören ins Gefängnis und nicht auf unsere Straßen und in unserer Nachbarschaft.

31.12.2009
18:37
Sühne für Gülsüms Tod
von hans | #15

traurig traurig warum lässt man solche leute erst in unser land kommen die werden nur allimentiert haben nichts mit unserem rechtsstat zu tun und wenn man sich mal äusert ist mann gleich ein nazischwein höre es oft genug dei der arbeit

31.12.2009
15:35
Sühne für Gülsüms Tod
von Tora | #14

Eine Ehre hat die Familie nie besessen sonst hätte sie nicht so gehandelt und noch etwas Kurden sind keine Türken.
Das Urteil finde ich gerecht und ich wollte unsere
jugendlichen Nazis würden genau so hart bestraft.

31.12.2009
14:27
Sühne für Gülsüms Tod
von dusselbiene | #13

Da haben zwei Handlanger eine junge Frau gewürgt und totgeprügelt und dürfen nach 5 und 9 Jahren wieder ein freies Leben führen?
Dieses Urteil ist eine Schande und für mich weder gerecht noch nachvollziehbar!

31.12.2009
14:07
Sühne für Gülsüms Tod
von Was für ne ehre | #12

Viel zu lasch unser Strafsystem , das zeigt es mal wieder. Lachhaft .
Für immer wegschließen und am besten noch in die Türkei abschieben dieser Vater und Bruder aber dort in den Knast lebenslänglich.
Solche Menschen die im Namen der Ehre sowas machen, sofort abschieben in die dortigen Gefängnisse.

31.12.2009
02:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.12.2009
20:21
Sühne für Gülsüms Tod
von diego12 | #10

Tut mir leid, ich finde diese Urteile absolut lächerlich... lebenslänglich heißt in unserer Bananenrepublik 15 Jahre!!! Und der Vollstrecker bekommt 9, 5 Jahre.. Bitte??? Geht es noch??? Das ist ein menschenverachtendes, an Grausamkeit kaum noch zu überbietender Mord... Es ist wie immer, wie in zig anderen Fällen auch... einfach nur lächlich, was hier an Strafen ausgesprochen wird.... Kommt alle nach Deutschland... hier könnt ihr machen was ihr wollt....

30.12.2009
19:04
Sühne für Gülsüms Tod
von Magda Knerzyck | #9

Dieser Herr hatte bisher hier nur auf unsere Kosten gelebt. Ein echter Ehrenmann!

30.12.2009
15:04
Sühne für Gülsüms Tod
von mattmax | #8

Diese Leute haben weder Ehre noch Gewissen. Ich frage mich ernsthaft, warum die überhaupt aus der Türkei ausgewandert sind. Wo ist der Sinn wenn nur die Deutschen liberal sind, dies aber vollkommen an solchen Mitbürgern vorbei zu gehen scheint. Die haben kein Verständnis für Deutschland, und erweisen ihren integrationswilligen Mitimmigranten zudem einen Bärendienst.

30.12.2009
13:49
Sühne für Gülsüms Tod
von vera | #7

Mord im Namen der Ehre ? Was soll denn das für eine Ehre sein, wenn man sein eigenes Kind durch den Bruder umbringen lässt ? Das ist einfach nur primitiv und völlig krank.
Dieser Vater und dieser Bruder haben Schande über die Familie gebracht.
Schade, dass das Urteil für den Bruder nicht härter ausgefallen ist.

Aus dem Ressort
Diether Posser - ein Anwalt der Humanität ist tot
Nachruf
Essen. 24 Jahre war er Landtagsabgeordneter, drei NRW-Landesregierungen gehörte er als Minister an. Ende der siebziger Jahre wäre er beinahe...
Fotos und Videos
Millionengrab Küppersmühle
Bildgalerie
Millionengrab Museum
So sportlich ging es im APX zur Sache
Bildgalerie
TAG DER BEGEGNUNG
Ein bunter Bilderbogen
Bildgalerie
Tag der Begegnung
Guildo Horn dreht auf
Bildgalerie
Tag der Begegnung