Das aktuelle Wetter NRW 13°C
NRZ-Info

Künftige Lehrer sollen früh die Praxis kennenlernen

07.05.2009 | 18:13 Uhr

Reformgesetz im Landtag verabschiedet: Praktikum vor dem Studium. Ausbildung für alle Schulformen in Zukunft gleich lang

Düsseldorf. Die Ausbildung der Lehrer in NRW soll praxisnäher werden und sich stärker als bisher am Schulalltag orientieren. Das ist ein Kernpunkt der Gesetzesreform, die CDU und FDP gestern im Landtag verabschiedeten. Schon vor dem Studium sollen junge Menschen in einem Praktikum ihre persönliche Eignung für den Lehrerberuf überprüfen. „Studierende sollen frühzeitig wissen, auf welche beruflichen Anforderungen sie sich einlassen”, sagte Schulministerin Barbara Sommer (CDU). In den ersten drei Studienjahren folgt ein „Eignungspraktikum” in der Schule, danach ist während des Masterstudiums für angehende Lehrer ein halbjähriges Praxissemester vorgeschrieben.

 Mit der Reform wird die Lehrerausbildung auf ein dreijähriges Bachelorstudium umgestelllt, dem sich ein zweijähriges Masterstudium anschließt. Darauf folgt die auf ein Jahr verkürzte Referendarzeit. Weiteres Novum: Die sechsjährige Ausbildung gilt für alle Schulformen – auch für künftige Grundschullehrer, die bisher eine kürzere Studienzeit hatten. Bis 2011 sollen alle Universitäten in NRW ihre Studiengänge auf die neue Lehrerausbildung umstellen. An den Hochschulen werden laut Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) eigenständige „Zentren für die Lehrerausbildung” im Rang von Fakultäten eingerichtet, die als zentrale Anlaufstelle im Referendariat dienen. Pinkwart verspricht sich von der Gesetzesreform, dass neben dem Praxisbezug auch die „Professionalisierung” im Studium verbessert werde. „Angehende Lehrer sollen an der Universität nicht nur lernen, was sie später unterrichten, sondern auch, wie sie unterrichten”, sagte er.

 Der Lehrerverband VBE nannte die Reform „überwiegend positiv”, kritisierte aber die Festlegung auf Schulformprofile wie Hauptschule oder Realschule. Es sei „unsinnnig”, in einer modernen Lehrerausbildung die Studenten noch auf bestimmte Schulformen vorzubereiten.   

Theo Schumacher



Kommentare
10.05.2009
21:11
Künftige Lehrer sollen früh die Praxis kennenlernen
von heinz meyer | #2

ENDLICH!
Die CDU/FDP-Landesregierung schreibt für das Lehrerstudium ein Orientierungspraktikum vor. Noch besser wäre: Eine verbindliche Eignungprüfung!! Noch immer werden pädagogisch unfähige Lehrkräfte zum Schaden unserer Kinder eingestellt. Vor allem an Gymnasien! Aber: Es gibt Hoffnung - ab 2017!! Immerhin. Danke Frau Sommer!

10.01.2009
21:11
Künftige Lehrer sollen früh die Praxis kennenlernen
von heinz meyer | #1

ENDLICH!
Die CDU/FDP-Landesregierung schreibt für das Lehrerstudium ein Orientierungspraktikum vor. Noch besser wäre: Eine verbindliche Eignungprüfung!! Noch immer werden pädagogisch unfähige Lehrkräfte zum Schaden unserer Kinder eingestellt. Vor allem an Gymnasien! Aber: Es gibt Hoffnung - ab 2017!! Immerhin. Danke Frau Sommer!

Aus dem Ressort
Diether Posser - ein Anwalt der Humanität ist tot
Nachruf
Essen. 24 Jahre war er Landtagsabgeordneter, drei NRW-Landesregierungen gehörte er als Minister an. Ende der siebziger Jahre wäre er beinahe Ministerpräsident geworden. Am Samstag ist der Essener SPD-Politiker Diether Posser mit 87 Jahren in einem Pflegeheim gestorben.
Umfrage
24 Jahre nach der Wiedervereinigung: Wie steht es um die Deutsche Einheit?

24 Jahre nach der Wiedervereinigung: Wie steht es um die Deutsche Einheit?

 
Fotos und Videos
Millionengrab Küppersmühle
Bildgalerie
Millionengrab Museum
So sportlich ging es im APX zur Sache
Bildgalerie
TAG DER BEGEGNUNG
Ein bunter Bilderbogen
Bildgalerie
Tag der Begegnung
Guildo Horn dreht auf
Bildgalerie
Tag der Begegnung
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Stadtfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Unterwegs mit wenig Geld
Bildgalerie
Reise
Volleyball Damen
Bildgalerie
Fotostrecke