Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Nachrichten

Zeitung: E.on bietet Vorruhestand ab 54 Jahre an

14.06.2012 | 07:00 Uhr
Foto: /dapd/Michael Gottschalk

Nach langem Streit hat sich der Energiekonzern E.on mit den Betriebsräten offenbar auf einen Sozialplan zum Abbau von 6.000 Arbeitsplätzen in Deutschland geeinigt. Demnach könnten Mitarbeiter bis Jahrgang 1958 in den Vorruhestand gehen, berichtete die Düsseldorfer "Rheinische Post".

Düsseldorf (dapd). Nach langem Streit hat sich der Energiekonzern E.on mit den Betriebsräten offenbar auf einen Sozialplan zum Abbau von 6.000 Arbeitsplätzen in Deutschland geeinigt. Demnach könnten Mitarbeiter bis Jahrgang 1958 in den Vorruhestand gehen, berichtete die Düsseldorfer "Rheinische Post". Die Vorsitzende des Ruhrgas-Betriebsrates, Gabriele Gratz, sagte der Zeitung, wer besonders lange bei E.on tätig war, dürfe sogar mit 53 Jahren gehen.

Gratz geht davon aus, dass mehr als 1.000 E.ON-Mitarbeiter in Deutschland Anspruch auf den Vorruhestand haben. Der Konzern zahlt ihnen dem Blatt zufolge bis zu 70 Prozent des letzten Nettogehalts. Zudem übernimmt er die Krankenkassen-Beiträge und zahlt einen Ausgleich für ausfallende Beiträge zur Rentenversicherung. Alternativ sieht der Sozialplan hohe Abfindungen vor. E.on zahlt 1,2 Bruttogehälter pro Beschäftigungsjahr.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
6764618
Zeitung: E.on bietet Vorruhestand ab 54 Jahre an
Zeitung: E.on bietet Vorruhestand ab 54 Jahre an
$description$
http://www.derwesten.de/nachrichten/zeitung-e-on-bietet-vorruhestand-ab-54-jahre-an-id6764618.html
2012-06-14 07:00
Unternehmen,E.ON,
Nachrichten