Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Bundesliga

Schalke und seine Trainer

Zur Zoomansicht 16.12.2012 | 11:40 Uhr
Jens Keller ist der neue Trainer auf Schalke. Der 42-Jährige trainierte zuvor die U17 des Vereins und übernahm,...
Jens Keller ist der neue Trainer auf Schalke. Der 42-Jährige trainierte zuvor die U17 des Vereins und übernahm,...Foto: dpa

Ein Rückblick: Wer in den vergangenen 30 Jahren die Königsblauen trainiert hat

 

DerWesten

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Karikatur vom Tage
Bildgalerie
Politik
BVB-Fans randalieren beim Revierderby
Bildgalerie
Pyrotechnik
85 Jahre Lichtburg Essen
Bildgalerie
Zeitreise
Tödlicher Unfall
Bildgalerie
A 40
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Bergbaustollen unter A40
Bildgalerie
Autobahnsperrung
Blindgänger in Essen-Karnap
Bildgalerie
Bombenentschärfung
Verpuffung am Rhein-Ruhr-Zentrum
Bildgalerie
Großeinsatz
Lkw kippt auf A42 um
Bildgalerie
Unfall
Erlkönig fährt durch die Nordstadt
Bildgalerie
Fotostrecke
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Motorrad gegen Mähdrescher
Bildgalerie
Crashtest
Eslohe-Sundern 3:2
Bildgalerie
Bezirksligafussball
In Extremo in der Westfalenhalle
Bildgalerie
Fotostrecke
Phoenix siegt gegen Frankfurt
Bildgalerie
Basketball
Facebook
Kommentare
16.12.2012
19:50
Schalke und seine Trainer
von peerkeinstueck | #2

Vermutlich hat derwesten einfach eine alte Fotostrecke um die letzten Trainer ergänzt. Da sind dann die Bidunterschriften ziemlioch veraltet.

Mir wars auch schon aufgefallen, ich wollte aber nicht medkern, da ich es gut finde, dass es überhaupt mal verschiedene Bildunterschriften gibt und nicht, wie so oft, unter jedem Bild denselben Text.....

16.12.2012
18:00
Schalke und seine Trainer
von Halblinker | #1

Oh Mann. Da hat aber jemand sehr schlecht - eigentlich gar nicht - recherchiert und ein paar dicke Böcke eingebaut.
1. Im Text zu Felix Magath steht: "vom 1. Juli 2009 bis 16. März 2011 im Amt. Inzwischen trainiert der den VfL Wolfsburg"
...auch nicht mehr wäre wohl angebracht. Seit Ende Oktober ist Magath nicht mehr im Amt.
2. Oliver Reck: "(...) Derzeit ist er als Torwarttrainer beim MSV Duisburg."
Derzeit? Torwarttrainer??? Olli Reck war von November 11 bis Ende August 12 Cheftrainer beim MSV und wurde dann entlassen.
3. Marc Wilmots: "(...) Seit zwei Jahren ist er Co-Trainer der belgischen Nationalelf."
Wilmots ist seit Mai diesen Jahres Cheftrainer der belgischen Nationalelf.

Das ist - mit Verlaub - eine äußerst erbärmliche journalistische Leistung. Leider strotzen viele Artikel bei derwesten.de vor solchen haarsträubenden Mängeln. Qualitätsjournalismus ade.

Aus dem Ressort
Verfolgte Homosexuelle können Recht auf Asyl haben
Asylpolitik
Schwule und Lesben können auf Asyl in EU-Ländern hoffen - vorausgesetzt, ihnen drohen in ihrem Heimatland schwere Strafen. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Es ging um drei homosexuelle Männer aus afrikanischen Ländern, in denen auf Homosexualität mit Gefängnis bestraft wird.
Polizei findet Brandsätze bei Razzia gegen Linksextremisten
Kriminalität
Bei einer Razzia gegen Linksextremisten hat die Berliner Polizei in einem linksalternativen Wohnprojekt Brandsätze, Pyrotechnik und Stacheldraht gefunden. Erst im Juni hatten etwa 40 Vermummte in Kreuzberg Polizisten attackiert, zuvor hatten Unbekannte Fassaden von Jobcentern beschädigt.
Zu viele Protestanten - Orte müssen auf Feiertag verzichten
Mariä Himmelfahrt
Der 15. August 2014 wird in drei bayrischen Gemeinden ein Tag wie jeder andere sein: Denn Mariä Himmelfahrt ist dann dort kein gesetzlicher Feiertag mehr. Grund: Der letzte Zensus hat ergeben, dass in den Kommunen inzwischen mehr Protestanten als Katholiken leben.
Kritik an Mollath-Reklame von Sixt alarmiert den Werberat
Mollath-Werbung
Die Werbeanzeige des Autovermieters Sixt mit Gustl Mollath als Werbefigur hat für Wirbel gesorgt: Die Reklame war mit dem Nürnberger, der erst kürzlich aus der Psychiatrie entlassen worden war, nicht abgestimmt worden. Mollaths Anwalt kündigte rechtliche Schritte gegen Sixt an.
Nazi-Kriegsverbrecher László Csatáry ist tot
Kriegsverbrecher
Der Kriegsverbrecher László Csatáry ist ungarischen Medienberichten zufolge mit 98 Jahren an einer Lungenentzündung in Budapest gestorben. Der ehemalige Nazi-Lagerkommandant lebte unbehelligt in Ungarn, bis das Wiesenthal-Zentrum ihn aufspürte.