Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Nachrichten

Regierung verteidigt deutsche Haltung nach geplatzter EADS-Fusion

11.10.2012 | 06:42 Uhr
Foto: /ddp/Markus Hibbeler

Die Bundesregierung hat ihre kritische Haltung gegenüber der Fusion des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS mit dem britischen Rüstungsunternehmen BAE Systems verteidigt. Luftfahrtkoordinator Peter Hintze sagte der "Bild"-Zeitung (Donnerstagausgabe): "Es war die Pflicht der Bundesregierung, die deutschen Standortinteressen zu wahren. Da geht es um Schlüsseltechnologien und Arbeitsplätze."

Berlin (dapd). Die Bundesregierung hat ihre kritische Haltung gegenüber der Fusion des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS mit dem britischen Rüstungsunternehmen BAE Systems verteidigt. Luftfahrtkoordinator Peter Hintze sagte der "Bild"-Zeitung (Donnerstagausgabe): "Es war die Pflicht der Bundesregierung, die deutschen Standortinteressen zu wahren. Da geht es um Schlüsseltechnologien und Arbeitsplätze."

Nach zähen Verhandlungen waren die Gespräche über ein Zusammengehen beider Konzerne am Mittwoch geplatzt. Die beteiligten Regierungen aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien fürchteten, dass sie ihren Einfluss in dem Gemeinschaftsunternehmen verlieren sowie Standorte und Arbeitsplätze verloren gehen könnten.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
7184114
Regierung verteidigt deutsche Haltung nach geplatzter EADS-Fusion
Regierung verteidigt deutsche Haltung nach geplatzter EADS-Fusion
$description$
http://www.derwesten.de/nachrichten/regierung-verteidigt-deutsche-haltung-nach-geplatzter-eads-fusion-id7184114.html
2012-10-11 06:42
Unternehmen,EADS,BAE,
Nachrichten