Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Nachrichten

Metro geht mit Preissenkungen auf Kundenfang

23.05.2012 | 11:56 Uhr
Foto: /dapd/Jens Schlueter

Deutschlands größter Handelskonzern Metro kämpft mit Preissenkungen gegen den Kundenschwund bei den Elektronikketten Media Markt und Saturn. Der neue Metro-Chef Olaf Koch sagte am Mittwoch auf der Hauptversammlung des Handelsriesen in Düsseldorf, allein im ersten Quartal habe der Konzern mehr als 50 Millionen Euro "in die Preise investiert", hauptsächlich in Deutschland und Italien.

Düsseldorf (dapd). Deutschlands größter Handelskonzern Metro kämpft mit Preissenkungen gegen den Kundenschwund bei den Elektronikketten Media Markt und Saturn. Der neue Metro-Chef Olaf Koch sagte am Mittwoch auf der Hauptversammlung des Handelsriesen in Düsseldorf, allein im ersten Quartal habe der Konzern mehr als 50 Millionen Euro "in die Preise investiert", hauptsächlich in Deutschland und Italien. Ziel sei die Stärkung des Preisprofils. Der Konzern orientiere sich dabei am durchschnittlichen Online-Preis.

Die mit Werbeslogans wie "Geiz ist geil" oder "Ich bin doch nicht blöd" groß gewordenen Elektronikketten kämpfen zurzeit mit deutlichen Umsatzeinbußen, nachdem sie allzu lange mit dem Einstieg in den Online-Handel gezögert hatten. Im ersten Quartal sanken die flächenbereinigten Umsätze aufgrund der schwachen Geschäftsentwicklung in Deutschland um 3,7 Prozent und in Westeuropa sogar um 4,2 Prozent. Doch sieht Koch Licht am Ende des Tunnels. Bereits für das zweite Quartal erwarte der Konzern eine Verbesserung des Ergebnisses von Media-Saturn, sagte er vor den Aktionären.

Koch, der seit Jahresanfang die Geschicke des Düsseldorfer Unternehmens leitet, räumte vor den Aktionären ein, dass der Konzern 2011 die eigenen Ziele deutlich verfehlt habe. "Die Metro Group steckt in einem großen Umbruch", sagte er. Um die angestrebten Wachstumsziele zu erreichen, brauche Metro eine stärkere Kundenorientierung und eine Steigerung der Kosteneffizienz.

Notwendig ist nach Einschätzung des Managers aber auch eine andere Führungskultur bei Deutschlands größtem Handelskonzern. "Veränderungsbedarf besteht vor allem darin, vor dem Treffen von Entscheidungen bereit zu sein, notwendige und kritische Diskussionen zuzulassen und von der Vielfalt an Wissen und Erfahrung im Unternehmen zu profitieren."

Immerhin sieht der Manager bereits erste Erfolge der neuen Wachstumsstrategie. "Unsere Maßnahmen zur Steigerung des Umsatzes auf vergleichbarer Fläche beginnen in vielen Bereichen bereits die gewünschte Wirkung zu zeigen." Im ersten Quartal 2012 habe der Konzern ein deutliches Umsatzplus von 2,2 Prozent erzielt. Im zweiten Quartal setze sich die positive Entwicklung bislang fort.

Koch bekräftigte die bisherige Prognose des Handelskonzerns für 2012. Danach erwartet die Metro Group in diesem Jahr einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr sowie ein operatives Ergebnis (Ebit vor Sonderfaktoren) etwa auf der Höhe des Vorjahreswertes von 2,4 Milliarden Euro.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Aus dem Ressort
Brutale Räuber schneiden 29-Jährigem in Leipzig die Haare ab
Überfall
Erst traten und schlugen sie ihn, dann klauten sie ihm die Lederjacke und sein Bargeld und schließlich wurden ihm auch noch die langen Haare abgeschnitten. Ein 29-Jähriger wurde am Montag Abend von vier Tätern besonders rabiat misshandelt, wie die Polizei berichtet. Der Mann kam ins Krankenhaus.
AfD-Kundgebung geht in Bottrop in lautem Pfeifen unter
Europawahl
Spitzenkandidat Prof. Bernd Lucke hielt eine Rede bei der Europawahl-Kundgebung der Alternative für Deutschland in Bottrop. Doch seine Rede auf dem Kirchplatz an der Cyriakuskirche ging im lauten Pfeifen von Gegendemonstranten unter. Der AfD wird vorgeworfen, rechtspopulistische Argumente...
Verfolgte Homosexuelle können Recht auf Asyl haben
Asylpolitik
Schwule und Lesben können auf Asyl in EU-Ländern hoffen - vorausgesetzt, ihnen drohen in ihrem Heimatland schwere Strafen. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Es ging um drei homosexuelle Männer aus afrikanischen Ländern, in denen auf Homosexualität mit Gefängnis bestraft wird.
Polizei findet Brandsätze bei Razzia gegen Linksextremisten
Kriminalität
Bei einer Razzia gegen Linksextremisten hat die Berliner Polizei in einem linksalternativen Wohnprojekt Brandsätze, Pyrotechnik und Stacheldraht gefunden. Erst im Juni hatten etwa 40 Vermummte in Kreuzberg Polizisten attackiert, zuvor hatten Unbekannte Fassaden von Jobcentern beschädigt.
Zu viele Protestanten - Orte müssen auf Feiertag verzichten
Mariä Himmelfahrt
Der 15. August 2014 wird in drei bayrischen Gemeinden ein Tag wie jeder andere sein: Denn Mariä Himmelfahrt ist dann dort kein gesetzlicher Feiertag mehr. Grund: Der letzte Zensus hat ergeben, dass in den Kommunen inzwischen mehr Protestanten als Katholiken leben.