Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Nachrichten

IStGH kündigt Prozess zu Gewalt nach Wahlen in Kenia 2007 an

10.07.2012 | 07:39 Uhr
Funktionen
Foto: /dapd/Katja Lenz

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) will in einem Prozess die mutmaßlichen Verantwortlichen für die Gewaltausbrüche nach den Wahlen in Kenia 2007 mit mehr als tausend Todesopfern zur Rechenschaft ziehen. Zwei voneinander unabhängige Prozesse sollten am 10. und 11. April 2013 beginnen, teilte das im niederländischen Den Haag ansässige Gericht am Montag mit.

Den Haag (dapd). Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) will in einem Prozess die mutmaßlichen Verantwortlichen für die Gewaltausbrüche nach den Wahlen in Kenia 2007 mit mehr als tausend Todesopfern zur Rechenschaft ziehen. Zwei voneinander unabhängige Prozesse sollten am 10. und 11. April 2013 beginnen, teilte das im niederländischen Den Haag ansässige Gericht am Montag mit.

Unter den Angeklagten sind der ehemalige kenianische Bildungsminister William Ruto und Uhuru Kenyatta, der Sohn des Staatsgründers Jomo Kenyatta. Ihnen und zwei weiteren Angeklagten werden unter anderem Mord, Deportation und Verfolgung politischer Gegner vorgeworfen. Alle vier erklärten sich im Vorfeld für unschuldig.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Hauen und Stechen in der Duisburger AfD
Politik
In der Spitze der Duisburger Alternative für Deutschland (AfD) knallt es gewaltig. Erst gab es einen Abwahlantrag gegen Kreissprecher Holger Lücht....
Brutale Räuber schneiden 29-Jährigem in Leipzig die Haare ab
Überfall
Erst traten und schlugen sie ihn, dann klauten sie ihm die Lederjacke und sein Bargeld und schließlich wurden ihm auch noch die langen Haare...
AfD-Kundgebung geht in Bottrop in lautem Pfeifen unter
Europawahl
Spitzenkandidat Prof. Bernd Lucke hielt eine Rede bei der Europawahl-Kundgebung der Alternative für Deutschland in Bottrop. Doch seine Rede auf dem...
Verfolgte Homosexuelle können Recht auf Asyl haben
Asylpolitik
Schwule und Lesben können auf Asyl in EU-Ländern hoffen - vorausgesetzt, ihnen drohen in ihrem Heimatland schwere Strafen. Das hat der Europäische...
Polizei findet Brandsätze bei Razzia gegen Linksextremisten
Kriminalität
Bei einer Razzia gegen Linksextremisten hat die Berliner Polizei in einem linksalternativen Wohnprojekt Brandsätze, Pyrotechnik und Stacheldraht...