Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Nachrichten

"Hauptsache rein" - NRW-Piraten wollen Landtag erobern

15.03.2012 | 14:31 Uhr

Die Piraten in Nordrhein-Westfalen haben nur ein Ziel vor Augen: "Hauptsache rein, das ist das Wichtige", sagt der Landesvorsitzende der Piratenpartei, Michele Marsching, am Donnerstag der Nachrichtenagentur dapd.

Düsseldorf (dapd-nrw). Die Piraten in Nordrhein-Westfalen haben nur ein Ziel vor Augen: "Hauptsache rein, das ist das Wichtige", sagt der Landesvorsitzende der Piratenpartei, Michele Marsching, am Donnerstag der Nachrichtenagentur dapd. Rein - das ist der Landtag in Düsseldorf. Und die Aussichten stehen gut: In den aktuellen Umfragen kommen die politischen Außenseiter auf fünf bis sieben Prozent der Wählerstimmen. Bei einem außerordentlichen Landesparteitag am übernächsten Wochenende sollen die landesweit 40 Kandidaten aufgestellt werden.

Marsching selbst kann sich gute Chancen auf einen vorderen Listenplatz ausrechnen. Schließlich hat sich der 33-jährige Softwareentwickler aus Essen als Landesvorsitzender schon einen Namen gemacht. Und die Piraten befinden sich im Aufwind: Neben den Grünen sind sie die einzige Partei in NRW, die sich über einen Mitgliederzuwachs freuen kann. Inzwischen sind es landesweit 3.800 - auch wegen Überläufen aus anderen Parteien.

Wie die Berliner Piraten an der Spree wollen auch die Piraten am Rhein den Sprung in den Landtag schaffen. Bei der Landtagswahl 2010 kamen sie gerade mal auf 1,6 Prozent. Neben Transparenz und Bürgerbeteiligung setzen sie auf eine liberalere Drogenpolitik und eine nachhaltige Umweltpolitik. Einem Spektrum sind sie nur schwer zuzuordnen. "Wir sind konservativ bis auf die Knochen, wenn es um das Thema Bürgerrechte oder Internet geht", sagt Marsching. Wenn es um das Grundeinkommen gehe, sei die Partei aber eher links.

"Wir wollen den Finger in die Wunde legen", sagt Marsching. Eine Fundamentalopposition werde es bei den Piraten nicht geben. Eine Regierungsbeteiligung bleibt Wunschdenken. "Wir wissen, dass wir neu sind im Politikbetrieb. Wir wissen, dass wir lernen müssen, wie es funktioniert", räumt der Landesvorsitzende ein.

Während die etablierten Parteien für den Wahlkampf auf einen eingesessenen Apparat zurückgreifen können, stehen die Piraten vor einem Problem. Alle Mitglieder sind ehrenamtlich aktiv, müssen einem Hauptberuf nachgehen. Marsching beispielsweise ist gerade in Elternzeit und nimmt seinen einjährigen Sohn mit zu Terminen: "Ich werde meine Verpflichtung dem Kind gegenüber nicht aufgeben, nur weil Wahlkampf ist."

Im Internet diskutieren die Piraten derweil, mit welchen Werbeartikeln sich wohl die meisten Wähler gewinnen lassen. Im Rennen sind unter anderem Bonbons mit Druck, Traubenzucker mit Signet, Einkaufswagenchips und Buttons. So neu ist das alles nicht.

(Wahlkampf-Umfrage: http://url.dapd.de/tWl3rK )

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Aus dem Ressort
Hauen und Stechen in der Duisburger AfD
Politik
In der Spitze der Duisburger Alternative für Deutschland (AfD) knallt es gewaltig. Erst gab es einen Abwahlantrag gegen Kreissprecher Holger Lücht. Jetzt kontert der Parteivorsitzende mit eigenen Abwahlanträgen gegen andere Vorstandsmitglieder. Sonntag ist Showdown bei einer Mitgliederversammlung.
Brutale Räuber schneiden 29-Jährigem in Leipzig die Haare ab
Überfall
Erst traten und schlugen sie ihn, dann klauten sie ihm die Lederjacke und sein Bargeld und schließlich wurden ihm auch noch die langen Haare abgeschnitten. Ein 29-Jähriger wurde am Montag Abend von vier Tätern besonders rabiat misshandelt, wie die Polizei berichtet. Der Mann kam ins Krankenhaus.
AfD-Kundgebung geht in Bottrop in lautem Pfeifen unter
Europawahl
Spitzenkandidat Prof. Bernd Lucke hielt eine Rede bei der Europawahl-Kundgebung der Alternative für Deutschland in Bottrop. Doch seine Rede auf dem Kirchplatz an der Cyriakuskirche ging im lauten Pfeifen von Gegendemonstranten unter. Der AfD wird vorgeworfen, rechtspopulistische Argumente...
Verfolgte Homosexuelle können Recht auf Asyl haben
Asylpolitik
Schwule und Lesben können auf Asyl in EU-Ländern hoffen - vorausgesetzt, ihnen drohen in ihrem Heimatland schwere Strafen. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Es ging um drei homosexuelle Männer aus afrikanischen Ländern, in denen auf Homosexualität mit Gefängnis bestraft wird.
Polizei findet Brandsätze bei Razzia gegen Linksextremisten
Kriminalität
Bei einer Razzia gegen Linksextremisten hat die Berliner Polizei in einem linksalternativen Wohnprojekt Brandsätze, Pyrotechnik und Stacheldraht gefunden. Erst im Juni hatten etwa 40 Vermummte in Kreuzberg Polizisten attackiert, zuvor hatten Unbekannte Fassaden von Jobcentern beschädigt.