Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Nachrichten

Fall Unister: Staatsanwaltschaft kritisiert Amtsgericht

28.12.2012 | 16:48 Uhr
Funktionen
Foto: /dapd/Sebastian Willnow

Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft hat die Entscheidungen des Dresdner Amtsgerichts kritisiert, die inhaftierten Manager der Leipziger Internetfirma Unister wieder auf freien Fuß zu setzen. Im Hinblick auf die Ermittlungen sei zu befürchten, dass dadurch Nachteile entstehen könnten, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, am Freitag der Nachrichtenagentur dapd.

Leipzig/Dresden (dapd). Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft hat die Entscheidungen des Dresdner Amtsgerichts kritisiert, die inhaftierten Manager der Leipziger Internetfirma Unister wieder auf freien Fuß zu setzen. Im Hinblick auf die Ermittlungen sei zu befürchten, dass dadurch Nachteile entstehen könnten, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, am Freitag der Nachrichtenagentur dapd. Insbesondere bestehe Verdunklungsgefahr. "Es könnten Dateien und Unterlagen gelöscht werden, die wir noch nicht sichergestellt haben", sagte Klein weiter.

Die Staatsanwaltschaft habe deswegen in zwei der drei Fälle bereits Beschwerde gegen die Haftentlassung eingelegt. Der dritte Fall werde geprüft. Die Haft des letzten noch im Gefängnis befindlichen Managers wurde am Donnerstag nach einem Haftprüfungstermin außer Vollzug gesetzt. Die beiden anderen Manager konnten die Justizvollzugsanstalt Dresden bereits vor Weihnachten wieder verlassen. Die Ermittlungen ruhen während der Feiertage und werden laut Klein nach Neujahr wieder aufgenommen.

Vor knapp drei Wochen hatte das Landeskriminalamt eine Razzia an zahlreichen Unister-Standorten durchgeführt und drei Manager verhaftet. Das Unternehmen, zu dem Portale wie ab-in-den-urlaub.de und fluege.de gehören, steht im Verdacht, unerlaubt über seine Reiseportale im Internet Versicherungen verkauft und Steuern hinterzogen zu haben. Außerdem ermittelt der sächsische Datenschutzbeauftragte wegen möglicher Sicherheitslücken im Zahlungsverkehr.

dapd

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Hauen und Stechen in der Duisburger AfD
Politik
In der Spitze der Duisburger Alternative für Deutschland (AfD) knallt es gewaltig. Erst gab es einen Abwahlantrag gegen Kreissprecher Holger Lücht....
Brutale Räuber schneiden 29-Jährigem in Leipzig die Haare ab
Überfall
Erst traten und schlugen sie ihn, dann klauten sie ihm die Lederjacke und sein Bargeld und schließlich wurden ihm auch noch die langen Haare...
AfD-Kundgebung geht in Bottrop in lautem Pfeifen unter
Europawahl
Spitzenkandidat Prof. Bernd Lucke hielt eine Rede bei der Europawahl-Kundgebung der Alternative für Deutschland in Bottrop. Doch seine Rede auf dem...
Verfolgte Homosexuelle können Recht auf Asyl haben
Asylpolitik
Schwule und Lesben können auf Asyl in EU-Ländern hoffen - vorausgesetzt, ihnen drohen in ihrem Heimatland schwere Strafen. Das hat der Europäische...
Polizei findet Brandsätze bei Razzia gegen Linksextremisten
Kriminalität
Bei einer Razzia gegen Linksextremisten hat die Berliner Polizei in einem linksalternativen Wohnprojekt Brandsätze, Pyrotechnik und Stacheldraht...