Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Nachrichten

Behörden warnen vor Metallfäden in Haselnüssen

06.02.2012 | 20:20 Uhr
Foto: /dapd/Roberto Pfeil

Wegen Metallfäden in Haselnüssen der Firma Dr. Oetker warnen Behörden. Mehrere Tausend 100-Gramm-Beutel mit der Aufschrift "Haselnüsse gehackt" wurden bundesweit zurückgerufen, wie aus einer Lebensmittelwarnung hervorgeht.

Düsseldorf (dapd). Wegen Metallfäden in Haselnüssen der Firma Dr. Oetker warnen Behörden. Mehrere Tausend 100-Gramm-Beutel mit der Aufschrift "Haselnüsse gehackt" wurden bundesweit zurückgerufen, wie aus einer Lebensmittelwarnung hervorgeht. In einzelnen Produkten mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.13-L002 und 01.13-L003 könnten nach Angaben des Bielefelder Nahrungsmittelherstellers aufgrund eines Fehlers in der Rohstofflieferung Metallfäden enthalten sein.

Die betreffende Ware sei ab Januar 2012 in den deutschen Handel gelangt. Das Produkt mit dem EAN-Code 4 000521 007188 kann gegen Erstattung des Kaufpreises im Supermarkt zurückgegeben werden. "Die Ware wurde nur an Endverbraucher geliefert. Großkunden sind nicht betroffen", sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage. Der Fehler sei erst in einer Qualitätskontrolle nach der Auslieferung nachgewiesen worden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Aus dem Ressort
Verfolgte Homosexuelle können Recht auf Asyl haben
Asylpolitik
Schwule und Lesben können auf Asyl in EU-Ländern hoffen - vorausgesetzt, ihnen drohen in ihrem Heimatland schwere Strafen. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Es ging um drei homosexuelle Männer aus afrikanischen Ländern, in denen auf Homosexualität mit Gefängnis bestraft wird.
Polizei findet Brandsätze bei Razzia gegen Linksextremisten
Kriminalität
Bei einer Razzia gegen Linksextremisten hat die Berliner Polizei in einem linksalternativen Wohnprojekt Brandsätze, Pyrotechnik und Stacheldraht gefunden. Erst im Juni hatten etwa 40 Vermummte in Kreuzberg Polizisten attackiert, zuvor hatten Unbekannte Fassaden von Jobcentern beschädigt.
Zu viele Protestanten - Orte müssen auf Feiertag verzichten
Mariä Himmelfahrt
Der 15. August 2014 wird in drei bayrischen Gemeinden ein Tag wie jeder andere sein: Denn Mariä Himmelfahrt ist dann dort kein gesetzlicher Feiertag mehr. Grund: Der letzte Zensus hat ergeben, dass in den Kommunen inzwischen mehr Protestanten als Katholiken leben.
Kritik an Mollath-Reklame von Sixt alarmiert den Werberat
Mollath-Werbung
Die Werbeanzeige des Autovermieters Sixt mit Gustl Mollath als Werbefigur hat für Wirbel gesorgt: Die Reklame war mit dem Nürnberger, der erst kürzlich aus der Psychiatrie entlassen worden war, nicht abgestimmt worden. Mollaths Anwalt kündigte rechtliche Schritte gegen Sixt an.
Nazi-Kriegsverbrecher László Csatáry ist tot
Kriegsverbrecher
Der Kriegsverbrecher László Csatáry ist ungarischen Medienberichten zufolge mit 98 Jahren an einer Lungenentzündung in Budapest gestorben. Der ehemalige Nazi-Lagerkommandant lebte unbehelligt in Ungarn, bis das Wiesenthal-Zentrum ihn aufspürte.