Zulassung muss einfacher werden

Wieder sind tausende Studienplätze in NC-Fächern in NRW nicht besetzt.
Wieder sind tausende Studienplätze in NC-Fächern in NRW nicht besetzt.
Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa

Als Kinderlandverschickung und planwirtschaftliches Bürokratiemonster wurde die ehemalige ZVS verunglimpft.

Zwar konnten Bewerber eine Wunschhochschule angeben, doch je nach Studiengang mussten sie in NC-Fächern damit rechnen, an einer Uni irgendwo in Deutschland zu landen.

Ein Vorteil hatte das Verfahren indes: Eine Bewerbung genügte. Der Nachteil: Die Unis mussten nehmen, was kommt.

Bewerbungen an mehreren Unis gleichzeitig

Die ZVS wurde abgeschafft, weil die Hochschulen mehr Studenten selbst aussuchen wollten. Seither muss man sich an zig Unis bewerben und hoffen, dass man einen freien Platz ergattert.

Die Verfahren an den einzelnen Unis laufen inzwischen recht reibungslos und rasch ab. Doch den Aufwand haben nun die Studienbewerber. Die Unsicherheit, vielleicht noch im Nachrückverfahren zum Zuge zu kommen, ist groß.

Daher ist es Zeit, dass ein zentrales und einfaches Online-System endlich in die Gänge kommt.