Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Einbrüche

Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt

10.01.2013 | 17:03 Uhr
Funktionen
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
Mit groß angelegten Durchsuchungen und Fahrzeugkontrollen ist die Polizei am Donnerstag im Rheinland und am Niederrhein gegen mutmaßliche Einbrecherbanden vorgegangen.Foto: Thomats Nitsche

Essen.  Zu wenig Geld, zu wenig Personal, zu viel Arbeit: Die Polizei ist mit der Aufklärung von Wohnungseinbrüchen überfordert. Das liegt nicht daran, dass die Beamten schlecht arbeiten, sondern daran, dass ihre Ausstattung schlecht ist. Doch auch die Organisation kann verbessert werden.

Die Ermittlungs-Defizite der nordrhein-westfälischen Polizei im Kampf gegen marodierende Einbrecherbanden und ihre miserable Aufklärungsquote in diesem Bereich mögen viele leicht ergründbare Ursachen haben.

An erster Stelle ist das eng gestrickte Verkehrsnetz zu finden. Wo die osteuropäischen Banden schnell verschwinden können, tun sie es auch. Grenzkontrollen gibt es wegen des Schengen-Abkommens nicht mehr. Ob die Bewachung der EU-Außengrenze in Polen und im Baltikum taugt, sie dann abzufangen, ist eine gute Frage. 

Die Organisation bei der Polizei funktioniert nicht

Eine Rolle spielt der Geldmangel. Im letzten Jahrzehnt sind tausende Stellen abgebaut worden. Das rächt sich gerade dann, wenn die „Alltagskriminalität“ in den Griff zu kriegen ist. DNA-Spuren bleiben unbearbeitet liegen. Die notwendige Sachenfahndung im Internet oder auch in Leihhäusern, die auf die Spur größerer krimineller Organisationen führen könnte, scheitert am fehlenden Personal.

Der Bericht der von Innenminister Ralf Jäger eingesetzten Kommission offenbart am Ende aber eine viel größere Lücke: Die Organisation stimmt nicht. Viele Stellen arbeiten einfach nebeneinander her. Sie tun das mit gutem Willen. Vielleicht zeigen sie auch überdurchschnittlichen Einsatz. Aber die Arbeit muss am Ende uneffektiv bleiben.

Erste Korrektur-Ansätze sind erkennbar

Man darf sich das wohl so vorstellen: Die Polizei in Dortmund fasst einen Dieb, den sie für einen kleinen Fisch hält, weil er dort noch nicht auffiel – und die in Köln kennt ihn längst als bekannten Kunden. Nur reden Dortmund und Köln nicht miteinander. Wenn zwei sich anschweigen, freut sich der Dritte.

Es gibt erste Ansätze der Korrektur. So wurde ein Auswerteverband Ruhr auf die Beine gestellt, in dem die Präsidien der Revierstädte zusammenarbeiten. Auch sollen spektakuläre Aktionen – wie am Donnerstag im Rheinland – potenzielle Banden abschrecken.

Mangelnde Information ermöglichte das Morden der "Zwickauer Zelle"

Doch taucht immer wieder dieser Verdacht auf: Dass in Deutschland, dessen Kriminalpolizei international mit FBI und Scotland Yard mithält, die Früchte dieses Könnens durch Fallstricke in der Organisation aufs Spiel setzt. Mangelnde Information zwischen zig konkurrierenden Behörden haben schließlich auch zur katastrophalen Fehleinschätzung geführt, derentwegen die rechtsextreme „Zwickauer Zelle“ über Jahre ungehindert morden konnte.

Wohnungseinbrüche sind durch Eigenschutz der Hauseigentümer oft zu verhindern. Das ist richtig. Wo sie aber gelingen, geht es meist nicht um den Wert der Beute. Sie treffen die Menschen tief. Sie wühlen die Psyche der Opfer auf, weil da jemand in ihr intimes Lebensumfeld vorgedrungen ist. „Es war jemand da“, ist die furchtsame Erkenntnis. Die Menschen stellen fest: Die Polizei ist nicht nur nicht in der Lage, dieses Eindringen zu durchkreuzen. Sie kann – die 15-prozentige Aufklärungsquote belegt das – nicht einmal die Täter fassen.

So etwas kann am Ende zur Staatsverdrossenheit führen. Auch deshalb ist die schonungslose Selbsterkenntnis wie im jetzt bekannt gewordenen Bericht wichtig.

Dietmar Seher

Kommentare
11.01.2013
10:55
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von zauberlehrer | #19

Als vor einigen Jahren bei uns in der Laubenkolonie einige male hinter einander eingebrochen wurde , wollten einige mal in den Häusern übernachten ,...
Weiterlesen

Aus dem Ressort
Mit heißer Nadel gestrickt
Flüchtlings-Quoten
Wie schon beim Projekt „Zerstörung von Schlepper-Booten“ sind die Pläne der EU-Kommission für die faire Verteilung der Flüchtlinge mit glühender Nadel...
Blatter ist die falsche Wahl
Fifa-Skandal
Man kann Sepp Blatter, dem Präsidenten des Weltfußball-Verbandes Fifa, eine Menge Dinge vorwerfen. Nur eine Sache nicht: Dass er naiv sei. Der...
Die Angst vor dem Sterben
Politik
Grundsätzlich tut die kontroverse Debatte über die Sterbehilfe dem Land gut: Sie drängt die Regierung dazu, Hospize und Palliativmedizin zu stärken.
Jobs für Flüchtlinge
Asylbewerber
In NRW werden derzeit 45 Prozent der Asylbewerber anerkannt. Da macht es Sinn, gleich am ersten Tag schulische und berufliche Kompetenzen zu erfassen....
Zurück an den Verhandlungstisch
Kita-Streik
Der Kita-Streik ist ein klassischer Fall zu Lasten Dritter. Es ist unerträglich, dass die Tarifpartner die Eltern in politische Geiselhaft nehmen.
Steuersünder am Pranger
Schweiz
Wenn die Schweizer Steuerverwaltung Namen möglicher Steuerhinterzieher ins Internet stellt, verabschiedet sie sich von rechtsstaatlichen Tugenden.
Fünf Minuten verändern die Welt
Nahverkehr
Es sind nur fünf Minuten, aber die stellen die Nahverkehrswelt im Ruhrgebiet auf den Kopf: Die geplante Taktumstellung der S-Bahn-Fahrpläne vom 20-...
Die Verantwortung zählt, nicht die sexuelle Orientierung
Klartext
Die Iren haben sich in einer Volksabstimmung dafür ausgesprochen, dass Homosexuelle ebenfalls heiraten dürfen – mit gleichen Rechten und Pflichten....
Es geht um mehr Wertschätzung
Klartext
Der unbefristete Streik der Erzieher in kommunalen Kitas bringt Eltern, Großeltern und Arbeitgeber zunehmend an die Grenzen der Belastbarkeit. Doch...
Der Streit um das billige Fleisch
Fleischpreise
Wenn etwas billiger wird, ist das eigentlich eine gute Nachricht. Bei den meisten von uns ist das Portemonnaie ja nicht so prall gefüllt, als dass...
Einhegung des Konflikts
Ost-Gipfel
Der Ost-Gipfel in Riga ist eine Rückkehr zum Ausgangspunkt. Auf einem Spitzentreffen der Östlichen Partnerschaft brach im Herbst 2013 die Krise aus,...
Teuer erkauft
Besoldungsrunde
Einen Großkonflikt mit Beamten und Pensionären wollte Rot-Grün nicht noch einmal vom Zaun brechen. Deshalb verliefen die Besoldungsgespräche 2015...
Trotz allem weiter sprechen
Sissi-Besuch
Norbert Lammert ist dafür bekannt, dass er Klartext reden kann. Fast zwei Jahre lang hat das politische Berlin mit sich gerungen, wie es umgehen soll...
Zwei Seiten der Medaille
Kaufhof
Die Vision einer Deutschen Warenhaus AG – nichts anderes wäre die Fusion von Karstadt und Kaufhof – ist nicht neu. Nie jedoch war sie so zum Greifen...
Schutzhüllen fallen
Blackbox im Auto
Mit Blick auf den Geldbeutel ist das Angebot nur zu verlockend: Blackbox ins Auto, Datenverkehr zum Versicherer starten, defensiv fahren und jede...
Ein echtes Plus an Transparenz
Ärztefehler
Es ist gut, dass über Behandlungsfehler mittlerweile offen diskutiert wird. Die Zahlen, die von den Krankenkassen regelmäßig veröffentlicht werden,...
Fremdenfeindliches Denken
Flüchtlinge
Die Situation in den Flüchtlingsunterkünften ist angespannt, der Umgang mit vielen Bewohnern schwierig: Das rechtfertigt womöglich strenge Regeln,...
Extreme Belastung für alle
Flüchtlinge
Nun also deutlich höhere Flüchtlingszahlen und damit alles, was Land, Städten und Gemeinden in noch größere Schwierigkeiten bringen wird als ohnehin...
Von der Leyens Selbstverteidigung
Bundeswehr
Der Versuch ist nicht strafbar. Aber wie der Waffenhersteller Heckler & Koch beim MAD vorfühlte - das ist dreist. Ein Kommentar von Miguel Sanches.
Warme Worte reichen nicht aus
Kitastreik
Dass Sigmar Gabriel um mehr Anerkennung – auch finanzieller Art – für die Kita-Erzieherinnen wirbt, ist lobenswert. Flammende Reden zu halten ist aber...
Neue Erkenntnisse – neues Leid
Flugzeugabsturz
Es war klar, dass die französische Flugsicherheitsbehörde weitere Details zu Tage fördern würde über den furchtbaren Flug 4U9525. Daten lassen sich...
Die Freiheit und die Menschenwürde
Sterbehilfe
Zu den allermeisten Fragen gibt es in der Gesamtbevölkerung, zwischen Fachleuten und unter den Abgeordneten, die ein Gesetz beschließen, sehr...
Ein Lob für gute Ideen in Südwestfalen
EU-Fördermittel
Die Europäische Union wird selten gelobt. Das ist nachvollziehbar, denn momentan gibt sie angesichts unwürdiger Streitereien über Aufnahmequoten für...
Keine rosige Zukunft
Flughafen Kassel-Kalden
Ein Kommentar von
Normkörper gibt es nicht
Übergewicht
Jedes sechste Kind ist fettleibig. Lebensstil der Schwangeren könnte Übergewicht beim Kind begünstigen. Wenn Untergewicht zum Problem wird:“ Diese...
Höchste Eisenbahn für die Schlichter
Bahnstreik
Pendler, Urlauber und selbst Lokführer, so ist zu hören, atmen auf. Der Streik ist zu Ende, der Streit im Tarifkonflikt zwischen der Gewerkschaft...
Mehr mündige Patienten
Behandlungsfehler
Es ist eine Binsenweisheit: Wo Menschen am Werk sind, da passieren auch Fehler. Es wäre deshalb komplett falsch, nun mit Spott, Häme oder Empörung...
Das Sonderopfer ist vom Tisch
Beamten-Tarife
Die Kuh ist vom Eis: Mit Zugeständnissen an die Beamten hat Ministerpräsidentin Kraft einen neuen Großkonflikt mit den Staatsdienern über deren...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
Bahnstreik im Autoland - Wo bleibt denn jetzt das Chaos?
Bahn
Die Lokführer legen die Republik lahm, sie stürzen das Land ins Chaos: So hieß es vor dem Streik. Und dann kam es doch wieder anders. Eine Notiz.
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
7467790
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/warum-die-polizei-bei-wohnungseinbruechen-so-oft-versagt-cmt-id7467790.html
2013-01-10 17:03
Polizei,Einbrüche,Wohnungseinbruch,Diebstahl
Meinung