Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Einbrüche

Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt

10.01.2013 | 17:03 Uhr
Funktionen
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
Mit groß angelegten Durchsuchungen und Fahrzeugkontrollen ist die Polizei am Donnerstag im Rheinland und am Niederrhein gegen mutmaßliche Einbrecherbanden vorgegangen.Foto: Thomats Nitsche

Essen.  Zu wenig Geld, zu wenig Personal, zu viel Arbeit: Die Polizei ist mit der Aufklärung von Wohnungseinbrüchen überfordert. Das liegt nicht daran, dass die Beamten schlecht arbeiten, sondern daran, dass ihre Ausstattung schlecht ist. Doch auch die Organisation kann verbessert werden.

Die Ermittlungs-Defizite der nordrhein-westfälischen Polizei im Kampf gegen marodierende Einbrecherbanden und ihre miserable Aufklärungsquote in diesem Bereich mögen viele leicht ergründbare Ursachen haben.

An erster Stelle ist das eng gestrickte Verkehrsnetz zu finden. Wo die osteuropäischen Banden schnell verschwinden können, tun sie es auch. Grenzkontrollen gibt es wegen des Schengen-Abkommens nicht mehr. Ob die Bewachung der EU-Außengrenze in Polen und im Baltikum taugt, sie dann abzufangen, ist eine gute Frage. 

Die Organisation bei der Polizei funktioniert nicht

Eine Rolle spielt der Geldmangel. Im letzten Jahrzehnt sind tausende Stellen abgebaut worden. Das rächt sich gerade dann, wenn die „Alltagskriminalität“ in den Griff zu kriegen ist. DNA-Spuren bleiben unbearbeitet liegen. Die notwendige Sachenfahndung im Internet oder auch in Leihhäusern, die auf die Spur größerer krimineller Organisationen führen könnte, scheitert am fehlenden Personal.

Der Bericht der von Innenminister Ralf Jäger eingesetzten Kommission offenbart am Ende aber eine viel größere Lücke: Die Organisation stimmt nicht. Viele Stellen arbeiten einfach nebeneinander her. Sie tun das mit gutem Willen. Vielleicht zeigen sie auch überdurchschnittlichen Einsatz. Aber die Arbeit muss am Ende uneffektiv bleiben.

Erste Korrektur-Ansätze sind erkennbar

Man darf sich das wohl so vorstellen: Die Polizei in Dortmund fasst einen Dieb, den sie für einen kleinen Fisch hält, weil er dort noch nicht auffiel – und die in Köln kennt ihn längst als bekannten Kunden. Nur reden Dortmund und Köln nicht miteinander. Wenn zwei sich anschweigen, freut sich der Dritte.

Es gibt erste Ansätze der Korrektur. So wurde ein Auswerteverband Ruhr auf die Beine gestellt, in dem die Präsidien der Revierstädte zusammenarbeiten. Auch sollen spektakuläre Aktionen – wie am Donnerstag im Rheinland – potenzielle Banden abschrecken.

Mangelnde Information ermöglichte das Morden der "Zwickauer Zelle"

Doch taucht immer wieder dieser Verdacht auf: Dass in Deutschland, dessen Kriminalpolizei international mit FBI und Scotland Yard mithält, die Früchte dieses Könnens durch Fallstricke in der Organisation aufs Spiel setzt. Mangelnde Information zwischen zig konkurrierenden Behörden haben schließlich auch zur katastrophalen Fehleinschätzung geführt, derentwegen die rechtsextreme „Zwickauer Zelle“ über Jahre ungehindert morden konnte.

Wohnungseinbrüche sind durch Eigenschutz der Hauseigentümer oft zu verhindern. Das ist richtig. Wo sie aber gelingen, geht es meist nicht um den Wert der Beute. Sie treffen die Menschen tief. Sie wühlen die Psyche der Opfer auf, weil da jemand in ihr intimes Lebensumfeld vorgedrungen ist. „Es war jemand da“, ist die furchtsame Erkenntnis. Die Menschen stellen fest: Die Polizei ist nicht nur nicht in der Lage, dieses Eindringen zu durchkreuzen. Sie kann – die 15-prozentige Aufklärungsquote belegt das – nicht einmal die Täter fassen.

So etwas kann am Ende zur Staatsverdrossenheit führen. Auch deshalb ist die schonungslose Selbsterkenntnis wie im jetzt bekannt gewordenen Bericht wichtig.

Dietmar Seher

Kommentare
11.01.2013
10:55
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von zauberlehrer | #19

Als vor einigen Jahren bei uns in der Laubenkolonie einige male hinter einander eingebrochen wurde , wollten einige mal in den Häusern übernachten , seitens der Polizei wurde uns von diesem Vohaben dringend abgeraten .
Aussage des Beamten eh wir vor Ort sind liegen sie verletzt o.ä . in der Ecke und die Täter schon beim nächsten Objekt , der Grund ist Personalmangel . Diese Aussage wurde schon vor ca. fünf Jahren gemacht und heute ??

11.01.2013
10:49
Versagen tut nicht die PoliZEI, sondern die PoliTIK
von Boisfeuras | #18

Die Politik hat die Aufgabe, durch Ausstattung der Polizei mit Sach- und Personalmitteln sowie durch Verhinderung sicherheitsgefährdender Entwicklungen für den Schutz der Bevölkerung zu sorgen.
Nach Artikel 13 des Grundgesetzes ist die Wohnung unverletztlich.
Für das hohe, mit Verfassungrang ausgestattete Gut der Unverletztlichkeit der Wohnung zu sorgen, ist eine verfassungsrechtliche Pflicht des Staates.

11.01.2013
10:49
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von Donraf | #17

Es macht mich unheimlich wütend, dass der Staat nicht mir in der Lage ist uns auch nur annähernd zu schützen, dies ist seine Aufgabe! Er erwartet von mir auch, dass ich mich meine Pflichten nachkomme wie steuern zu Zahlen.
Ich hätte ja wenigstens einen Hoffnungsschimmer wenn die Leute die gefasst werden, auch vernünftig bestraft werden. Aber selbst das funktioniert nicht (selbst im Bekanntenkreis erlebt dass der Einbrach am nächsten Tag wieder frei war). Was kann ich als Bürger tun? Selbstjustiz? Radikal wählen? Auswandern?

11.01.2013
09:01
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von idetitaer | #16

Unsere Politiker schießen lieber Milliarden in andere Länder statt die negativen Folgen der Einwanderung durch mehr und besser bezahlte Polizei zu beseitigen. Und das alles zum Nachteil der Bevölkerung.

11.01.2013
08:27
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von mar.go | #15

Daß das System nicht zuletzt an dem völlig blödsinnigen und überzogenen Personalabbau, gerade in solchen sensiblen Bereichen krankt, ist doch wohl hinreichend bekannt. Während die Politiker sich mit solchen vermeintlichen Sparmaßnahmen seit Jahren verzetteln, entwickelt sich das Verbrechen nach dem Motto - Gelegenheit macht Diebe -
Es sind ja nicht nur die Wohnungseinbrüche die ganz offensichtlich florieren. Mittlerweile entwickeln sich Straßen und Parks spätestens nach Einbruch der Dunkelheit schon in rechtsfreie Räume. Wie lange soll das noch so weitergehen?

1 Antwort
@mar.go
von Ismet | #15-1

In dem Sie und alle anderen weiterhin nicht auf die Strasse gehen und friedlich Ihrem Unmut Luft verschaffen...

11.01.2013
07:11
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von Musashi | #14

Interessant! Müsste der Artikel nicht wg. "p-c" von der Moderation gelöscht werden;-)??? Trotzdem meinen herzlichen Dank dafür, dass an dieser Stelle auch einmal Klartext gesprochen werden konnte.

11.01.2013
06:49
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von wahlpottler | #13

"Das rächt sich gerade dann, wenn die „Alltagskriminalität“ in den Griff zu kriegen ist. DNA-Spuren bleiben unbearbeitet liegen."
DNA-Analysen werden bei Alltagskriminalität eingesetzt? Wurde da nicht immer argumentiert, man würde nur bei schweren Verbrechen damit arbeiten?

11.01.2013
06:47
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von Meinemal | #12

Na ja, solange ausreichend Polizeipersonal zum Schutz unserer Politiker eingesetzt werden kann, wird sich an der Bekämpfung von Diebstahl bzw. Einbruch nichts ändern. Da man von Einbrüchen in Häusern unserer Politiker nichts hört, werden sich wohl hier die Restbestände unsere Polizeimacht konzentrieren. So etwas nennt man eine Demokratie oder ist es die Plutokratie?

2 Antworten
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von xxyz | #12-1

Bei Herrn Schäuble wurde auch in Berlin eingebrochen.

"Bei Herrn Schäuble wurde auch in Berlin eingebrochen"
von Catman55 | #12-2

der Verfassungsschutz?

11.01.2013
03:07
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von Tobih2002 | #11

Fussballfans sollen sich vor dem Stadion bis auf die Knochen ausziehen, aber an den Grenzen kann jeder so durch... Das ist GANZ GROSSE POLITIK.... Respekt....

1 Antwort
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von Codemancer | #11-1

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Lassen Sie die Äpfel und Birnen doch bitte in der Obstschale.

11.01.2013
01:20
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von fogfog | #10

weil die polizei mit blitzen beschäftigt ist um die stadtkassen aufzubessern.

1 Antwort
Warum die Polizei bei Wohnungseinbrüchen so oft versagt
von nwblau | #10-1

auf diesen Schwachsinn habe ich gewartet

Aus dem Ressort
Der Rechtsstaat kostet Geld
NSU-Untersuchungsausschus...
Der Aufwand für den NSU-Untersuchungsausschuss in Nordrhein-Westfalen ist immens, die Kosten sind hoch, die Zeit ist knapp. Konkrete Ergebnisse sind...
Region profitiert von Hochschulen
Politik
Angesichts der Erfolgszahlen der Hochschulen und Universitäten entlarvt sich jede Debatte über eine vermeintliche „Akademiker-Schwemme“ oder gar einen...
Selbstgerecht und ohne Einsicht
Edathy
Die größte Polit-Affäre des Jahres ist also noch nicht zu Ende: Sebastian Edathy mag nicht als der glaubwürdigste Zeuge erscheinen – aber seine...
Marco Reus hat Glück gehabt
Führerschein-Affäre
Ist Marco Reus ein großer dummer Junge? Oder einer, der die Bodenhaftung so sehr verloren hat, dass er für irdische Pflichten nicht mehr empfänglich...
Obama, der Draufgänger
USA und Kuba
Bis das erste Holiday Inn-Hotel an der Schweinebucht die Liegestühle auspacken wird, mögen noch Jahre vergehen. Aber der Anfang ist gemacht. Ein...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Grund genug für etwas Demut
Erbschaftssteuer
Ein vererbter Familienbetrieb ist anders zu besteuern als ein vererbtes Bankkonto. Aber: Beim Ausbau der Privilegien für Firmenerben hat die Regierung...
NSU-Terror muss beleuchtet werden
NSU-Terror
Der parlamentarische Untersuchungsausschuss ist ein gern genutztes Kampfinstrument. Themen und Zeugen werden je nach politischer Couleur so platziert,...
Keine Transparenz - Die Fifa verschleiert weiter
Kommentar
Der viel diskutierte Garcia-Report zur Vergabe der WM 2018 an Russland und 2022 an Katar soll nun doch „in angemessener Form“ veröffentlicht werden.
Affäre nicht beendet
Edathy
Die größte Polit-Affäre des Jahres ist also noch nicht zu Ende: Sebastian Edathy mag nicht als der glaubwürdigste Zeuge erscheinen - aber seine...
Eine Geste, die überfällig war
USA und Kuba
Bis das erste Holiday Inn-Hotel an der Schweinebucht die Liegestühle auspacken wird, werden noch Jahre vergehen. Aber der Anfang ist gemacht. Ein...
BVB-Gemeinde rückt in der Krise zusammen - nachahmenswert!
Kommentar
Dortmund hinkt den Erwartungen kilometerweit hinterher, trotzdem deutet nichts darauf hin, dass die BVB-Gemeinde auseinander driftet - ein Kommentar.
Barbarisch gegen Militärs
Taliban-Anschlag
Pakistans radikalislamische Talibanmilizen schalten und walten seit Langem nach Lust und Laune. Sie haben gelernt, dass sie mit Terroranschlägen und...
Mehr als eine Verpflichtung
Neonazi-Mordserie
Der Aufwand, den der NRW-Landtag für den NSU-Untersuchungsausschuss betreibt, ist gewaltig. Millionen fließen, damit die Aufklärungsarbeit überhaupt...
Beispiel nehmen an den Frauen
Männergesundheit
Entscheider, Macher, Realisten – so sieht sich die Männerwelt gerne. Wenn es um die eigene Gesundheit geht, ist es allerdings nicht sehr weit her mit...
Es ist an der Zeit, sich zu wehren
„Pegida“
Die Mehrheit der Teilnehmer an den jüngsten fremden- und islamfeindlichen Pegida-Demonstrationen in Dresden und Bonn sind sicher keine Nazis. Insofern...
Lasst ihn doch einfach gehen
Mehdorn
Den meisten Unternehmen, an deren Spitze er stand, hat er wirtschaftlich, zumindest aber was deren öffentliche Wahrnehmung betrifft, kein Glück...
Langer Atem
EU-Gipfeltreffen
Ein Kommentar von
Man gönnt sich ja sonst nichts
Kommentar
Was und ob am Ende überhaupt etwas herauskommen wird, steht natürlich noch längst nicht fest. Dass es aber zumindest richtig teuer wird, ist immerhin...
Wundersame Scheinwelt
Fall Reuss
Ein Kommmentar von
Politische Aufarbeitung
Sebastian Edathy
Ein Kommentar von
Schlupflöcher geschlossen
Politik
Damit war zu rechnen. Denn das viel beachtete und mit Spannung erwartete Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Steuerprivilegien für...
Zusatzbeitrag für alle
Krankenkassen
Nach sechs Jahren Einheitssatz dürfen die gesetzlichen Krankenversicherungen wieder selbst ihre Beiträge festlegen. In diesen Tagen gehen die...
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Der Linken geht ein Stück Professionalität verloren
Linke-Parteitag
Von einem Aufbruch ist die Partei Die Linke nach der Wahl von Katja Kipping und Bernd Riexinger zur neuen Führungsspitze weit entfernt. Im Gegenteil:...
Der Mut der Verzweiflung
Thyssen-Krupp
Ist es Mut oder pure Verzweiflung, die Vorstand und Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp zum Abschied aus dem Stahlgeschäft in Übersee treiben? Es ist ganz...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
Schalke spielt nur Remis
Bildgalerie
Schalke
Flüchtlingskinder in der Schule
Bildgalerie
Spendenaktion