Überforderung ist kein Versagen

Der Tod einer Aachenerin, die von ihrer Tochter offenbar völlig unzureichend gepflegt wurde, ist ein furchtbarer Einzelfall. Doch in der häuslichen Pflege kann auch in vollkommen intakten Familien einiges aus dem Ruder laufen – auch wenn es für ältere Menschen oft zunächst einmal eine große Erleichterung ist, von Angehörigen gepflegt zu werden und nicht in ein Heim zu müssen. Denn längst nicht jeder ist in der Lage, die Aufgabe zu stemmen. Pflege ist ein 24-Stunden-Job mit hoher physischer und noch höherer psychischer Belastung.

Viele Menschen brechen unter dieser Last und Verantwortung zusammen. Sich das einzugestehen, ist nicht leicht. Wer sagt schon gerne seiner Mutter, dass ihre Betreuung zu viel wird. Darum muss sich das Image von Alten- und Pflegeheimen bessern. Zum Nulltarif ist eine Aufwertung der Altenpflege aber nicht zu haben. Die anspruchsvolle Arbeit verdient Wertschätzung, auch finanzieller Art. Das würde sich für alle auszahlen.