Schutzhüllen fallen

Der Autoversicherer HUK-Coburg will Kunden sogenannte Telematik-Tarife anbieten. Dabei sammelt ein Gerät im Auto Infos zum Fahrverhalten. Der Tarif wird dann unter Umständen günstiger.
Der Autoversicherer HUK-Coburg will Kunden sogenannte Telematik-Tarife anbieten. Dabei sammelt ein Gerät im Auto Infos zum Fahrverhalten. Der Tarif wird dann unter Umständen günstiger.
Foto: istock

Mit Blick auf den Geldbeutel ist das Angebot nur zu verlockend: Blackbox ins Auto, Datenverkehr zum Versicherer starten, defensiv fahren und jede Menge Euros sparen. Wo soll da das Problem sein? Man gibt doch nichts wirklich privates preis von sich.

Tatsächlich wird von dieser Entwicklung eine bedenkliche Entwicklung befeuert. Krankenkassen prüfen Modelle, die Versicherten günstige Tarife anbieten, wenn sie sich gesund ernähren und fit halten und dies mit Daten belegen.

Und warum nicht per App Supermarkt, Kaufhaus, Buch- und Schuhhändler über alles informieren, was man beim Einkauf so treibt, wenn es doch mit Extra-Rabatten belohnt wird?

Weil es auf Dauer unsere Schutzhülle niederreißt und aus Privatpersonen durchsichtige, berechen- und kontrollierbare Einheiten macht. Irgend jemand schaut immer drauf: Jeder muss prüfen, ob er mündiger Bürger bleiben will oder sparen möchte zum Preis der Unmündigkeit.