Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Kommentar

Politik des Durchhangelns

25.09.2012 | 19:38 Uhr
Empfehlen
Kommentare

Nein, selbstverständlich wird die Koalition nicht zerbrechen. Jetzt nicht. Streitpunkte gibt es zwar zuhauf, CDU/CSU und FDP liegen ja nicht nur beim Thema Betreuungsgeld im Clinch. Doch der Machterhaltungstrieb ist größer, insbesondere bei den Liberalen. Da
mögen andere Mütter noch so schöne Töchter haben ­(O-Ton Entwicklungshilfeminister Niebel, FDP): Die politischen Erben von Walter Scheel und Hans-Dietrich Genscher wissen, dass der Abschied aus der Bundesregierung die Partei schnurstracks in die Existenzkrise führen würde.

Also wird sich Schwarz-Gelb weiter durchhangeln, und das ist die wirklich bedauerliche Nachricht. Gewählt wird erst in einem Jahr, angesichts aufziehender Krisen ist jetzt nicht die Zeit für proporzgesteuerte Kompromisse, die Machtkämpfen geschuldet sind, aber nicht dem Wunsch dienen, gute Lösungen zu finden.

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Schlammiges Spektakel in Irland
Bildgalerie
Moor-Schnorcheln
Aus dem Ressort
Die gefühlte Unsicherheit
Rettungswesen
Die Unbilden unseres Gesundheitswesens sind im Rettungswagen angekommen. Es ist in mehrfacher Hinsicht bedenklich, wenn ein Patient ohne akute Not den Rettungsdienst ruft – um so schneller in die Obhut eines Arztes zu gelangen. Es ist zu einfach, dieses Vorgehen ausschließlich deshalb anzuprangern,...
Mit gesunder Zuversicht in eine erfolgreiche Zukunft
Kommentar
Eine wirklich wohltuende Haltung, die sich da beim Südwestfalen-Symposium an der Siegener Universität präsentierte: Kein Jammern und Verzagen, Stattdessen Aufbruchstimmung, Verantwortungsbereitschaft und allenthalben eine spürbare Zukunftszuversicht.
Grüne bitten ihre Wähler zur Kasse
Parteitag
Einer der erfolgreichsten Grünen aller Zeiten, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, grätscht mit massiver Kritik an den Steuerplänen in den Parteitag.
Dem enttarnten Moralprediger Hoeneß bleibt nur der Rücktritt
Kommentar
Die Fallhöhe ist enorm: Der Doppelmoral überführt, steht Uli Hoeneß steht vor den Trümmern seiner Reputation. Von den Bayern-Fans als Seele des Klubs verehrt, kann er seinem Verein nur noch einen letzten Dienst erweisen: indem er zurücktritt. Ein Kommentar
Sekt oder Selters - die neue Maxime beim VfL Bochum
Kommentar
Wir müssen an dieser Stelle nicht die Frage diskutieren, ob Peter Neururer der richtige Mann am richtigen Fleck zum richtigen Zeitpunkt ist. Die Führung des VfL Bochum sah nach den jüngsten Niederlagen Handlungsbedarf und wollte nicht warten, bis der Zug ganz abgefahren ist. Ein Kommentar.
Weitere Nachrichten aus dem Ressort