Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Kanzlerkandidat

Peer Steinbrücks seltsame Fehler

05.04.2013 | 19:01 Uhr
Funktionen
Peer Steinbrücks seltsame Fehler
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wirbt für Toleranz gegenüber gläubigen Muslimen.Foto: dapd

Wahrscheinlich verfolgt Peer Steinbrück für diesen Herbst einen anderen Plan als Bundeskanzler zu werden. Wie sollte man sonst solche Seltsamkeiten erklären wie seinen Vorschlag, muslimischen Mädchen und Jungen nicht gemeinsam Sport zu unterrichten, wenn das der religiöse Vater verlangt? Wie wäre es stattdessen, muslimischen Mädchen die Chance zu geben, sich von ihren vordemokratisch gesonnenen Erzeugern zu emanzipieren?

Wie sonst ist Steinbrücks Erklärung zu verstehen, er sei sich mit Frankreichs Staatspräsident einig, es müsse mehr getan werden gegen Steueroasen, als die deutsche Regierung wolle. Ausgerechnet Hollande! Der steht gerade mächtig unter Druck, weil sein Ex-Haushaltsminister ein solcher Steuersünder ist. In Frankreich gehört Hollande inzwischen auch wegen hohler Moral zu den unbeliebtesten Politikern.

Schließlich: War es nötig, den guten Brauch zu verletzen, vom Ausland aus keinen innenpolitischen Wahlkampf zu machen? Wer Gründe finden will für Steinbrücks wachsende Unbeliebtheit, muss jedenfalls nicht lange suchen.

Ulrich Reitz

Kommentare
07.04.2013
16:03
Peer Steinbrücks seltsame Fehler
von michalek | #10


Über die nicht eingehaltenen Versprechungen und den hierzu scheibchenweise nach geschobenen Erklärungen über die Auswirkungen der Energiewende, Preissteigerungen und Abbau von Sozialleistungen der Regierung Merkel wird kaum berichtet, deshalb kann man dem in kürze anstehenden Fernsehduell mit Interesse entgegensehen.. Das Frau Merkel alle Probleme erst einmal aussitzt und sehr oft viel zu spät und daher zum Nachteil der Bürger reagiert hat wird ebenfalls nicht berichtet. Das ihre Abhängigkeit von der FDP ein großes Risiko bedeutet sollte vor der anstehenden Wahl auch einmal etwas breiter zur Diskussion gestellt werden.
Alle sollten sich jetzt auf die Wahlaussagen und die beabsichtigten Vorhaben von Steinbrück und Merkel konzentrieren. Nur diese Themen sollten entscheiden wen man wählen will oder nicht.Den wenigsten fällt auf das man in der Öffentlichkeit im Schwerpunkt über die Person Steinbrück und seinen angeblichen Verfehlungen berichtet und nur am Rande seine politischen Vorhaben

07.04.2013
13:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

07.04.2013
10:26
Peer Steinbrücks seltsame Fehler
von 2013witten | #8

Wenn ausgerechnet ein Verantwortlicher der WAZ über "seltsame Fehler" fabuliert, dann entbehrt das nicht einer gewissen Pikanterie.

Also los, Herr Reitz! Nehmen Sie sich mal die Zeit, einen Tag lang wirklich intensiv die Nase in Ihr eigenes Produkt zu stecken. Sie werden vermutlich ähnlich wie Ihre (Noch-)Leser begeistert sein von absurd sinnentstellten Überschriften, völlig unzutreffenden Bildunterschriften, primitiv zusammengeklebten "Teasern", Artikeln mit haarsträubender Grammatik und Interpunktion, Wochenend-Füllstoff auf Grundschulniveau, Fotos mit abgeschnittenen Köpfen ...

Ich könnte mühelos weitermachen, aber Sie haben die message bestimmt verstanden. Und wenn Sie wieder mal Gründe suchen lassen für die wachsende Unbeliebtheit Ihrer Blätter, dann bin ich gern behilflich. Fehler bei den anderen zu entdecken und sie mit Genuss auszuschlachten, ist aber vermutlich einfacher, oder?

07.04.2013
10:24
Eine gute und richtige Analys zu Herrn Steinbrück
von BrettBumms | #7

Ich bin richtig erstaunt, dass in "derWesten" auch mal auf ein paar Probleme hingewiesen wird.

Ich persönlich halte die Forderung Steinbrück nach getrenntem Unterricht für Muslima für einen absoluten Rückschritt in die Steinzeit der Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Und das Steinbrück versucht mit Hilfe des angeschlagenen Hollande in Deutschland Innenpolitik zu machen ist definitv ein Fauxpas.

Daher finde ich diese Aussage von Herrn Reitz gut und richtig.

Vielleicht diese ungewohnt offene und ehrliche Kommentar es aber auch an den Gerüchten, dass Herr Reitz für die Chefredaktion des Spiegel ins Gespräch gebracht wurde?

06.04.2013
23:20
U. Reitz seltsam einseitige Verdrehungen
von extrablatt | #6

Um es vorweg zu sagen: Steinbrück ist nicht mein Mann. Trotzdem kann ich relativieren.
Man kann beim gemeinsamen Sportunterricht sehr wohl pro oder contra argumentieren. Reitz outet sich mal wieder als überzeugter Sozenhasser und Anhänger der Armutberichtfälscher und Hotelierbeglücker.
Auch bei Hollande vergisst er jegliche Objektivität und journalistische Unabhängigkeit.
Und zuletzt:
Welchen guten Brauch verletzt Steinbrück, wenn er vom Ausland aus auf Fragen deutsche Fehlpolitik kritisch beurteilt? Da hat Mutti mit G.W.Bush und Sarkotzy ganz andere Dinger abgezogen.
Herr Reitz, wie lange wollen Sie Ihre Stellung noch ausnutzen?

06.04.2013
16:22
Peer Steinbrücksseltsame Fehler
von DoNo-74 | #5

Seltsam ist vor allem, was sich derWesten selbst in Überschriften für "Schriftsetzer"-Patzer leistet. Das sowas keiner sieht ist mir absolut unverständlich.

3 Antworten
Peer Steinbrücksseltsame Fehler
von Pit01 | #5-1

#5 DoNo 74

Fällt mir auch auf. Aber wenn der Konzern viele Mitarbeiter abbaut, oder abgebaut hat, dann wird es klarer warum keiner mehr Zeit zum drüber sehen hat.

Peer Steinbrücksseltsame Fehler
von Imaz | #5-2

# 5 Do No 74

Äh, hm. Entschuldigung.
Wenn man schon "Patzer" kritisiert, sollte man - - - - - -!)

Richtig muss es heißen:
Dass sowas keiner sieht, ist mir absolut unverständlich.

Peer Steinbrücksseltsame Fehler
von DoNo-74 | #5-3

Richtig, Imaz - ich fühle mich ertappt! Allerdings bin ich auch keine Zeitungsredaktion ;-)

06.04.2013
14:43
Peer Steinbrücksseltsame Fehler
von guentherschmalza | #4

Woher kommt immer wieder die Behauptung, Peer Steinbrück ahbe die Kompetenz in Finanz- und Wirtschaftsfragen ? In welcher Firma war er denn bisher tätig und hat Geld verdient ? Seine Rolle als Finanzminister war nicht sonderlich erfolgreich, er wußte über die Schuldenstaaten viel und hat nichts unternommen. Seine Rolle in NRW siehe WestLB
na bitte !

06.04.2013
10:54
Tja, Herr reitz, offensichtlich hat es Herr Steinbrück nicht nötig, sich dauernd anzubiedern
von SMcCullen | #3

und Dinge massengerecht aufzubereiten. Im Gensatz zu Ihnen und Ihrer Zunft ...

05.04.2013
22:51
Herr Reitz, zu dieser Erkenntnis sind Sie erst jetzt gekommen?
von AuroraBorealis | #2

Schauen Sie meine entsprechenden Kommentare von bereits vor Monaten an.
Schon damals habe ich entsprechend kommentiert, dass Steinbrück keinerlei Ambitionen auf den Job eines Bundeskanzlers verspürt. Steinbrück will sich durch den Status eines Kanzlerkandidaten nur den eigenen Marktwert erhöhen. Kurz vor der Wahl wird Steinrück die Brocken hinschmeißen und Steinmeier, der momentan wie vom Erdboden verschluckt zu sein scheint, taucht dann als der große "Erlöser" aus der Versenkung auf. Das sPD-Wahlvieh atmet erleichtert auf und wählt, wie üblich, die -S-ozialkahlschlag-P-artei-Deutschlands.
Das billige Theater ist von Anfang an schon so eingefädelt worden und sollte dem aufmerksamen Bürger ebenfalls schon vor Monaten aufgefallen sein.
Warum Ihnen erst jetzt?

Hollande soll zu den unbeliebtesten Politikern gehören?
Woher beziehen Sie diese Erkenntnis? Aus ebenfalls so dubiosen Berichten wie hier auf derwesten.de?
Von mir in Frankreich wohnende Verwandtschaft spricht da eindeutig anders!

1 Antwort
@AuroraBorealis
von Ondramon | #2-1

Siehe auch hier (Artikel + Kommentare!):

Lost In Europe - Der unabhängige EU-Blog aus Brüssel
Haut den Hollande!
http://tinyurl.com/co5xnup

05.04.2013
21:37
Peer Steinbrücksseltsame Fehler
von Ondramon | #1

Naja, Herr Reitz, die Kanzlerin Ihre Liebe Frau Merkel hat ja während des französischen Wahlkampfs auch eindeutig Position für den damaligen Staatspräsidenten Sarkozy bezogen.

Wenn Sie mit Ihren Kommentaren so weitermachen, qualifizieren Sie sich entweder als Nachfolger von Franz Josef Wagner bei der BLÖD-Zeitung oder als Fußabtreter im Kanzleramt.

2 Antworten
Peer Steinbrücksseltsame Fehler
von extrablatt | #1-1

Der Chefredakteur sollte sich endlich zu dem bekennen was er in Wahrheit ist: Wahlkampfhelfer des Kapitals und seiner politischen Handlanger.

@extrablatt
von Ondramon | #1-2

Als gutverdienender Chefredakteur hat er wahrscheinlich auch einen Sack voll fauler Papiere besessen. Doch statt ihm die versprochene Gier-Rendite von 12% in Form stinkender Jauche vor die Haustür zu kippen, wurde ihm alles durch die Merkelschen Rettungsmaßnahmen auf Kosten der Allgemeinheit in einen stattlichen Batzen funkelnder Euromünzen umgewandelt. Da muß er sich schon erkenntlich zeigen; das ist Geben und Nehmen auf neoliberale Art. Auch ein tolles Geschäftsmodell. Aber für so etwas bin ich einfach zu blöd.

Aus dem Ressort
Hut ab vor diesen Frauen
Weltfrauentag
Geht es den Frauen in Deutschland heute besser als ihren Müttern? Ist das Leben in den letzten 30 Jahren leichter geworden – weil es Kitas gibt,...
Die neue Freiheit der Frauen
Pille danach
Das Argument gegen die frei verkäufliche „Pille danach“ ist dieses: Es sei doch besser, wenn der Frauenarzt das Präparat verschreibt! Er ist der...
Neuer Riese, neue Verantwortung
Wohnungsmarkt
Es kann sich nur noch um Wochen handeln, dann entsteht im Ruhrgebiet ein weiterer Großkonzern, ein nationaler Champion der Immobilienwirtschaft. Man...
Am Limit angekommen
Politik
Die Nachfrage der Fluggesellschaften wird in Düsseldorf immer größer sein als das Angebot – wo also läge der Schlussstrich? Der Flughafen, halb in...
Mädchen und Mathe
Bildungsstudie
Mädchen können genauso gut rechnen wie Jungen, das zeigen Studien. Aber viele wollen eben nicht ihr ganzes Leben mit Zahlen verbringen. Und das ist...
Zum Erziehen sind sie da
Kitas
Mag sein, dass die jungen Super-Erzieherinnen mit ihren Karriere-Wünschen gar nicht so gern gesehen sind in den Kitas. Denn dort arbeiten die "auf die...
Harte Zeiten für die Stromriesen
Eon & RWE
Das haben die Drahtzieher im RWE-Turm klug eingefädelt – Peter Terium gestärkt in die Hauptversammlung zu schicken und die unvermeidlichen...
Welche Frauen will das Land?
Frauenquote
Geht es den Frauen in Deutschland heute besser als ihren Müttern? Ist das Leben in den vergangenen 30 Jahren leichter geworden, weil es Kitas gibt,...
Eine Klatsche
Bahn
Der VRR-Qualitätsbericht ist faktisch eine 31 Seiten lange Klatsche für den Schienenriesen DB Regio. Noch immer nervt der Staatskonzern seine Kunden...
Warum im Fußball alle den Ball flach halten sollten
Kommentar
Nebenschauplätze, auf denen Belangloses geschieht, bestimmen vermehrt die Fußball-Diskussion. Das Spiel selbst bietet Aufregung genug. Ein Kommentar.
Ein Antrag gegen jede Vernunft
Flughafen Düsseldorf
Dieser Flughafen-Antrag bietet Sprengkraft. Das Thema spaltet. Meinungen und Interessen prallen aufeinander, quer durch die NRW-Koalition und quer...
Was nun, Kanzlerin?
Solidarzuschlag
Es ist die Verwürfelung des Balls. Wenn dieses Kunststück gelingt, dann in der Politik und nur Angela Merkel. Wie bei den besten Magiern beginnt der...
Perspektive schaffen
Ausbildung
Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt nimmt üble Formen an. Zehntausende junge Menschen, die gerne eine Ausbildung machen würden, finden keine Lehrstelle....
Ein guter Anfang
Investitionsprogramm
Na bitte, es geht doch: Nachdem sich die Große Koalition beim Geldausgeben bislang weitgehend auf das Beglücken von CDU- und SPD-Klientel beschränkt...
Was fehlt, sind feste Regeln
Krankenhäuser/Nachtdienst...
Nachtdienste in Krankenhäusern sind meist schlecht, oft eklatant schlecht besetzt. Es ist gut, dass Verdi den Finger in die Wunde legt, denn viele...
Die Kinder sind die größten Verlierer
Edathy
Der Prozess gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy wegen des Besitzes von Kinderpornografie ist eingestellt. Was bleibt, sind nur Verlierer. Den am...
Anders wäre es nicht gegangen
Griechenland
Auch wenn es 45 Abgeordnete nicht begreifen wollten: Es gibt letztlich keine akzeptable Alternative zur viermonatigen Verlängerung des...
Ein Kampf um Leben und Tod
Keime
In der Viehzucht werden Antibiotika heute bedenkenlos und maßlos eingesetzt. Profit geht hier vor Menschenverstand. Das hat Folgen.
Fifa liefert Beleg für Verdorbenheit
WM in Katar
Dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nicht – wie sonst immer – im Sommer, sondern in der Vorweihnachtszeit stattfinden soll, unterstreicht einmal...
Eigenartige Logik
Masern
Eine Impfpflicht, wie von vielen gefordert, sollte nicht nötig sein. Die große Mehrheit der Deutschen ist geschützt. Davon profitieren übrigens auch...
Argwohn allein reicht nicht mehr
BAG-Urteil
Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass misstrauischen Chefs längst nicht alles erlaubt ist, was ihnen bei der Kontrolle von missliebigen...
Der tägliche Ärger ist die Fahrkarte nicht mehr wert
Deutsche Bahn
Nicht umsonst heißen sie längst Lumpensammler: jene Regionalzüge der Deutschen Bahn, die das Volk in den dicht besiedelten Ballungsgebieten an Rhein...
Barbarischer Akt
IS
Wer noch letzte Zweifel am Vernichtungswillen der Terrormiliz IS gehabt haben sollte, dem sind sie jetzt vergangen. Im Irak wird das Erbe der...
Alles nur eine Illusion
Cannabis-Freigabe
Ein Kommentar von
Lauter falsche Anreize
Ärztemangel
Auch wenn Ärzteverbände Sturm laufen gegen das geplante „Versorgungsstärkungsgesetz“ und eine Einschränkung ihrer Freiheit beklagen - die Pläne von...
Ohne Gastronomie keine Gäste, ohne Gäste kein Geld
Reiselust
Der Bundesbürger ist immer unterwegs. Einmal im Jahr länger, mehrfach kürzer. Die Reiselust ist ungebrochen. Zweifelsfrei, nur so kann ein Land...
Hemmschwelle bereits auf dem Tiefpunkt
Pränataldiagnostik
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Putin würden wir es zutrauen
Mord in Moskau
Der Zustand einer Demokratie offenbart sich vor allem in ihrem Umgang mit Andersdenkenden. Oppositionelle in Russland leben gefährlich; sie werden...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
"Mamma Mia" in Oberhausen
Bildgalerie
Musical-Premiere
article
7805237
Peer Steinbrücks seltsame Fehler
Peer Steinbrücks seltsame Fehler
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/peer-steinbruecksseltsame-fehler-cmt-id7805237.html
2013-04-05 19:01
Meinung