Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Steinbrück

Peer Steinbrück sucht Anschluss - Die SPD als Wir-Partei

09.12.2012 | 15:21 Uhr
Peer Steinbrück sucht Anschluss - Die SPD als Wir-Partei
Mit knapp 93,5 Prozent zum SPD-Kanzlerkandidaten gewählt: Peer Steinbrück.Foto: dapd

Hannover.  Peer Steinbrück präsentierte sich auf dem Sonderparteitag der SPD als Mustersozialdemokrat. Ihm gelang es, sich als sympathischer Wahrer der seit 150 Jahren gültigen sozialdemokratischen Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität zu präsentieren.

Seht her, ich bin einer von Euch. Peer Steinbrück präsentierte sich auf dem Sonderparteitag der SPD als Mustersozialdemokrat. Ein Kanzlerkandidat, der in seiner Rede kaum das „Ich“, umso mehr das bescheidener klingende „Wir“ in seiner Ansprache an die Genossen bemühte. „Wir waren es, die ... “  sagte Steinbrück immer und immer wieder, um hernach die historischen Erfolge der Sozialdemokratie hervorzuheben. Seinen rhetorischen Schulterschluss mit der Partei übertrug er gleich auf ganz Deutschland, wo „mehr Wir und weniger Ich“ gebraucht werde. Es gehe schließlich um nicht weniger als die Renaissance der sozialen Marktwirtschaft.

Selbst wenn Steinbrück konkret wurde, achtete er peinlich darauf, Seit’  an Seit’ mit den Genossen zu marschieren, indem er Sätze baute wie „Ich will mit Euch nicht mehr hinnehmen, dass ... „. Steinbrück zeigte ein großes Herz für das Soziale. So lobte er ausdrücklich NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für ihre Politik des vorsorgenden Sozialstaats.

Dem zuweilen arrogant daherkommenden Steinbrück gelang das Kabinettstückchen, sich als sympathischer Wahrer der seit 150 Jahren gültigen sozialdemokratischen Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität zu präsentieren. Da ließen sich die zufriedenen Genossen auch nicht durch Protestplakate von Greenpeace-Leuten stören, die ein Steinbrück-Plakat mit „Genug Kohle gescheffelt“ hochhielten. Die SPD und ihr Kandidat hatten so etwas wie einen Vereinigungsparteitag.  

Wilhelm Klümper


Kommentare
10.12.2012
18:52
Peer Steinbrück sucht Anschluss - Die SPD als Wir-Partei
von Timmy | #1

Bravo, eine sehr gelungene Satire, Herr Klümper!

;-)

Aus dem Ressort
Die gefühlte Unsicherheit
Rettungswesen
Die Unbilden unseres Gesundheitswesens sind im Rettungswagen angekommen. Es ist in mehrfacher Hinsicht bedenklich, wenn ein Patient ohne akute Not den Rettungsdienst ruft – um so schneller in die Obhut eines Arztes zu gelangen. Es ist zu einfach, dieses Vorgehen ausschließlich deshalb anzuprangern,...
Mit gesunder Zuversicht in eine erfolgreiche Zukunft
Kommentar
Eine wirklich wohltuende Haltung, die sich da beim Südwestfalen-Symposium an der Siegener Universität präsentierte: Kein Jammern und Verzagen, Stattdessen Aufbruchstimmung, Verantwortungsbereitschaft und allenthalben eine spürbare Zukunftszuversicht.
Grüne bitten ihre Wähler zur Kasse
Parteitag
Einer der erfolgreichsten Grünen aller Zeiten, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, grätscht mit massiver Kritik an den Steuerplänen in den Parteitag.
Dem enttarnten Moralprediger Hoeneß bleibt nur der Rücktritt
Kommentar
Die Fallhöhe ist enorm: Der Doppelmoral überführt, steht Uli Hoeneß steht vor den Trümmern seiner Reputation. Von den Bayern-Fans als Seele des Klubs verehrt, kann er seinem Verein nur noch einen letzten Dienst erweisen: indem er zurücktritt. Ein Kommentar
Sekt oder Selters - die neue Maxime beim VfL Bochum
Kommentar
Wir müssen an dieser Stelle nicht die Frage diskutieren, ob Peter Neururer der richtige Mann am richtigen Fleck zum richtigen Zeitpunkt ist. Die Führung des VfL Bochum sah nach den jüngsten Niederlagen Handlungsbedarf und wollte nicht warten, bis der Zug ganz abgefahren ist. Ein Kommentar.
Fotos und Videos
Tagesbruch in Witten
Bildgalerie
Tagesbruch
Stierhatz im spanischen Pamplona
Bildgalerie
Blutiges Ritual