Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Kanzlerkandidatur

Peer aus der Kiste

28.09.2012 | 17:13 Uhr
Funktionen
Peer aus der Kiste
Vorstellung von Peer Steinbrück als SPD-Kanzlerkandidat.Foto: dapd/Michael Gottschalk

Hätte die SPD die freie Wahl, sie würde sich nie auf Peer Steinbrück als Kanzlerkandidaten verständigen. Niemand weiß das besser als der Anwärter selbst. Die SPD, welche ihn nominiere, hat er einmal steinbrücksch gespottet, müsse erst noch erfunden werden.

Für eine Kanzlerkandidatin Kraft wären die Genossen frühmorgens vor der Arbeit aufgestanden, um Plakate zu kleben. Werden sie dasselbe für Steinbrück tun, der sozialstaatsorientierte Genossen gerne als „Heulsusen“ verspottet? Wie groß der Abstand zwischen Kan­didat und Partei ist, macht dieser Vorgang deutlich: Die Steinbrück-Nachricht war gestern erst wenige Stunden alt, da musste sich der Kandidat über die „Bild“-Zeitung von den SPD-Arbeitnehmern ­ermahnen lassen, auch nur ja deren teures Rentenkonzept mitzutragen.

Das macht Steinbrücks Dilemma deutlich: Knickt er vor den SPD-Linken und Gewerkschaften ein, verliert er seine Glaubwürdigkeit. Tut er es nicht, verfällt die SPD in Dauerstreit. Merkel hat, abgebrüht wie sie ist, da eher leichtes Spiel.

Steinbrück wird versuchen (müssen), in der politischen Mitte zu punkten. Das ging in der Vergangenheit gleich zweimal schief. Steinbrück verlor – im SPD-Stammland – nicht nur gegen Rüttgers, sondern schaffte es auch nicht, 2009 in Mettmann sein Bundestagsmandat direkt zu holen, obwohl er damals der beliebte Finanzminister in einer Großen Koalition war und weitaus bekannter als seine CDU-Bezwin­gerin Michaela Noll. Und nun wartet eine beliebte Regierungschefin, die zwar schon sieben Jahre regiert, aber immer noch sieben Jahre ­jünger ist als ihr Herausforderer.

Sehr viel spricht dagegen, dass in einem Jahr ein Kanzler Steinbrück eine Rot-Grüne Koalition regiert, nicht zuletzt das Misstrauen der Grünen, die sich in NRW von ihm ­gedemütigt fühlten. Für ihn sprechen indes: Der desolate Zustand von Merkels Regierung, sein Kämpferherz, sein scharfer Verstand, ­seine hinreißende Sprachgewalt.

Und Helmut Schmidt.

Ulrich Reitz

Kommentare
30.09.2012
12:21
Peer aus der Kiste
von meinemeinung47 | #5

Und wieder diese kategorische Ablehnung einer Koalition mit DIE LINKE!
Das kommt wieder einer Ablehnung der sozialen Gerechtigkeit gleich!
Darum jetzt erst recht!
DIE LINKE!!!

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.09.2012
12:16
Peer aus der Kiste
von meinemeinung47 | #4

Kommentator:"Steinbrück wird versuchen (müssen), in der politischen Mitte zu punkten. Das ging in der Vergangenheit gleich zweimal schief."
Und das wird auch ein 3.mal schief gehen!
Wenn es die SPD nicht schafft wieder Kandidaten zu nominieren, die den Namen Sozialdemokraten auch verdienen und damit wieder ihre Stammwählerschaft an die Urnen holen kann, wird die 30%-Hürde von ihr nie genommen!
Die Mitte ist "leergesogen" von CDU/CSU, FDP und teilweise GRÜNEN!
Die SPD sollte sich fragen, ob von den fast 40% Nichtwählern nicht mindestens 25% durch Schröder, Clement, Steinbrück, Steinmeier, Müntefering und Nahles vergraulte SPD-Stammwähler sind!?
Die müssen zurückgeholt werden!
Dann klappt es auch wieder mit einer Regierungsübernahme!

30.09.2012
00:14
Peer aus der Kiste
von Hugo60 | #3

Mir wäre es lieber, wenn er schon längst in der Kiste wäre.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.09.2012
12:33
Peer aus der Kiste
von Gerther | #2

Steinbrück hat alle Voraussetzungen, glorreich zu verlieren. Frau Kraft wäre die bessere Alternative gewesen, aber sie will ja nicht, und das ist nicht gut für die SPD.


2 Antworten
Peer aus der Kiste- der klügste bist Du nicht - oder?
von gegenkanalwahn | #2-1

[edt. - Verleumdung]

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.09.2012
10:31
Peer aus der Kiste
von DifesSanoscri | #1

"CDU-Bezwingerin Michaela Noll" apostrophiert der Autor.
Hat er den Überblick verloren?
Meines Wissens ist Frau Noll Mitglied der CDU und hat sie nicht bezwungen!
Schreibt der Autor schneller als er denken kann?
Hat er Probleme mit der deutschen Sprache?

Wird dieser Kommentar gleich wieder gelöscht, weil der Autor zwar andere bissig kritisieren kann, aber selbst keine Kritik verträgt?

Aus dem Ressort
Überfällige Debatte um Zuwanderung
Zuwanderung
Manche politische Auseinandersetzung ist mit gesundem Menschenverstand nicht erklärbar. Der Streit um ein Einwanderungsgesetz für Deutschland gehört...
Umstrittene Bluttests als Regelleistung für Schwangere?
Pränataldiagnostik
Womöglich übernehmen künftig die Kassen die Kosten für Bluttests zu Chromosomen-Veränderungen. Ist das wünschenswert? Argumente dafür - und dagegen.
Warum der Fußball aus der Doping-Geschichte lernen muss
Anti-Doping-Kampf
Eine Evaluierungskommission hat herausgefunden, dass früher auch im Fußball gedopt wurde. Konkrete Namen gibt es jedoch nicht. Ein Kommentar
Erfolge ja, Erbfolgen nein
NRW-Grüne
Es ist ein überraschender Personalwechsel, den die nordrehin-westfälischen Grünen vollzogen haben. Ob sich mit ihm ein Kurswechsel verbindet, ist...
Am Ende könnte es um Jobs gehen
Politik
Erst war die Leverkusener Brücke Schrott, nun macht die Neuenkamper schlapp. Es werden sicher mehr. Und halten die alten Brücken nicht durch, bis neue...
Polizei erhöht den Druck
Islamisten
Natürlich geraten die Behörden schnell in Erklärungsnöte, so wie zuletzt in Braunschweig nach der Absage des Karnevalumzugs.
Ein Bluttest ist nicht unethisch
Gendiagnostik
Mit einem einfachen Bluttest kann eine werdende Mutter feststellen lassen, ob ihr Kind mit dem Down-Syndrom oder anderen Erbgut-Defekten geboren...
Das Leid der Kinder
Edtahy-Prozess
Warum konnte er sich erst vor dem Staatsanwalt durchringen, das Bestellen von Kinderpornos zu gestehen? Warum war er nicht gleich aufrichtig? Es ist...
Riskantes Experiment
Staatsanleihen-Aufkauf
In Europa hat gestern das größte geldpolitische Experiment der jüngeren Geschichte begonnen. Die Europäische Zentralbank (EZB) kauft jeden Monat...
Richtig entschieden
Poltik
Vielleicht hat ein falscher Alarm halb Bremen lahm gelegt. Natürlich geraten die Behörden schnell in Erklärungsnöte, so wie zuletzt in Braunschweig...
Putin und die Geister, die er rief
Kritik
Boris Nemzow wollte keine Leibwächter. Er wollte sich nicht einschüchtern lassen. Jetzt ist er tot. Hinterrücks erschossen vor den Toren des Kreml.
Entscheidende Unterschiede
Fussball
Schalke 04 hat das Revierderby bei Borussia Dortmund mit 0:3 klar verloren. Viel bitterer als die Niederlage war aber das Auftreten der...
Drachme statt Drama
Griechenland
Die Griechen haben ihre Chance gehabt und zu wenig genutzt. Die Verlängerung der EU-Hilfe ist eine Atempause. In vier Monaten haben sie das gleiche...
Die Kinder sind die größten Verlierer
Edathy
Der Prozess gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy wegen des Besitzes von Kinderpornografie ist eingestellt. Was bleibt, sind nur Verlierer. Den am...
Anders wäre es nicht gegangen
Griechenland
Auch wenn es 45 Abgeordnete nicht begreifen wollten: Es gibt letztlich keine akzeptable Alternative zur viermonatigen Verlängerung des...
Ein Kampf um Leben und Tod
Keime
In der Viehzucht werden Antibiotika heute bedenkenlos und maßlos eingesetzt. Profit geht hier vor Menschenverstand. Das hat Folgen.
Fifa liefert Beleg für Verdorbenheit
WM in Katar
Dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nicht – wie sonst immer – im Sommer, sondern in der Vorweihnachtszeit stattfinden soll, unterstreicht einmal...
Eigenartige Logik
Masern
Eine Impfpflicht, wie von vielen gefordert, sollte nicht nötig sein. Die große Mehrheit der Deutschen ist geschützt. Davon profitieren übrigens auch...
Argwohn allein reicht nicht mehr
BAG-Urteil
Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass misstrauischen Chefs längst nicht alles erlaubt ist, was ihnen bei der Kontrolle von missliebigen...
Überforderung ist kein Versagen
Pflege
Der Tod einer Aachenerin, die von ihrer Tochter offenbar völlig unzureichend gepflegt wurde, ist ein furchtbarer Einzelfall. Doch in der häuslichen...
Hemmschwelle bereits auf dem Tiefpunkt
Pränataldiagnostik
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Putin würden wir es zutrauen
Mord in Moskau
Der Zustand einer Demokratie offenbart sich vor allem in ihrem Umgang mit Andersdenkenden. Oppositionelle in Russland leben gefährlich; sie werden...
Bisher hatten wir einfach Glück
Terror-Alarm
Gut möglich, dass ein falscher Alarm halb Bremen lahm gelegt hat. Die Behörden geraten schnell in Erklärungsnöte, so wie zuletzt in Braunschweig nach...
Problembewusstsein schärfen
Klinik-Keime
Manchmal hilft der Blick in die Nachbarschaft: Den Niederlanden ist es gelungen, den Antibiotika-Einsatz in der Tiermast um 58 Prozent zu reduzieren....
Aus historischer Verantwortung
Griechenland
Die Pflicht der Deutschen erfüllen, alles zu tun, damit Europa zusammenbleibt und gleichzeitig den Druck auf die Regierung in Athen hoch halten. Das...
Dämmen ist nur für die Dummen
Gebäudesanierung
Im November noch legt Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel den Turbo ein. Er gibt die Losung aus: mehr Effizienz beim Energieverbrauch. Das...
Solides Etappen-Treffen
Kommentar
Die Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe in Hildesheim könnte man als ein Etappen-Treffen umschreiben. Es standen mehr Verabredungen als...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
Trends beim 85. Auto-Salon
Bildgalerie
Genf
Sechs Jahre nach dem Einsturz
Bildgalerie
Kölner Stadtarchiv
article
7143267
Peer aus der Kiste
Peer aus der Kiste
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/peer-aus-der-kiste-cmt-id7143267.html
2012-09-28 17:13
Meinung