Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Kommentar

Obama - ein Hoffnungsträger ist zum Geschlagenen geworden

16.06.2013 | 19:04 Uhr
Funktionen
Obama - ein Hoffnungsträger ist zum Geschlagenen geworden
Er war ein Hoffnungsträger – und hat doch nicht viel anders gemacht als sein ungeliebter Vorgänger Bush.Foto: Michael Reynolds/epa

Unter Barack Obama ist das „Land der Freien“ zu einem nimmersatten Überwachungsstaat geworden. Das ist aber nicht der einzige Grund, warum dem einst umjubelnden US-Präsidenten bei seinem Deutschlandbesuch keine Begeisterung mehr entgegenschlagen wird.

„Bist du ein andrer oder liegts an mir?“. So heißt es bei Mascha Kaleko am Schluss ihres berühmtesten Gedichtes über eine verblichene Liebe. „Vielleicht kann keiner von uns zwein dafür. Man glaubt oft nicht, was ein paar Jahre machen.“

In der Beziehung zwischen den Deutschen und Barack Obama sind es fünf Jahre. Und auch hier droht „Das Ende vom Lied“. Statt „Obamania“, diesem ungebremsten Jubel, der dem damals unverbrauchten Senator aus Illinois 2008 an der Berliner Siegessäule von 200.000 Menschen entgegenschlug, wird am Mittwoch freundlich temperierter Verdruss auf den sichtlich ergrauten amerikanischen Präsidenten warten, wenn er am hermetisch abgeriegelten Brandenburger Tor vor handverlesenen Gästen ans Mikrofon tritt.

Obama macht die USA zu einem nimmersatten Überwachungsstaat

Die Entfremdung erklärt sich nicht aus dem einen großen Versagen. Es ist die Gesamtschau, die jenen Zweifel begründet, den viele nach den düsteren Jahren der Ära Bush nicht wahrhaben wollten: Der Neue ist - was Krieg, Frieden und innere Sicherheit angeht - so viel anders nicht. Mag Amerika unter Bush nach dem 11. September 2001 zum Hochsicherheitsstaat geraten sein, in dem Gesetze gebogen und Menschenrechte außer Kraft gesetzt wurden - unter Obama ist das „Land der Freien“ zu einem nimmersatten Überwachungsstaat geworden, der im In- und Ausland grundsätzlich alle als Verdächtige begreift und zu gläsernen Bürgern verurteilt, aus deren Reihen dann die potenziell Bösen mit umfassendster Technik herausgefiltert werden.

Lesen Sie auch:
Gatte von Kanzlerin führt Obamas durch Berlin

Die Familie von US-Präsident Obama erwartet in Berlin ein Crash-Kurs in deutscher Geschichte. Kanzlergatte Joachim Sauer führt Michelle, Malia und...

Geld und Verfassung spielen dabei, wie die global angelegte Datenschnüffelei durch den US-Geheimdienst NSA zeigt, untergeordnete Rollen. Der Zweck heiligt die Mittel. Und Obama, der Mann des Rechts, steht dahinter; uneingeschränkt. Republikaner in Washington sprechen nicht ohne Grund von der „vierten Amtszeit Bush“.

Die persönliche Glaubwürdigkeit ist angegriffen

Die jüngste Eskapade aus der Kategorie Orwell/Big Brother würde weniger durchschlagen und das amerikanische Ur-Misstrauen in jede Regierungstat vergrößern, wenn es sich um ein isoliertes Vorkommnis handelte. Die verschleierten Hintergründe des Angriffs auf die US-Botschaft im libyschen Bengasi, der Skandal um politisch motivierte Steuernachteile für konservative Organisationen, mehrere Bespitzelungsaffären im Dunstkreis von Medien und Geheimdiensten, das Versagen beim Dauerbrenner Guantanamo, der unendliche Drohnen-Krieg, das Zaudern und Zögern in der Syrien-Frage und die Erfolglosigkeit bei zentralen innenpolitischen Themen (Waffengesetze) ergeben indes ein Mosaik, das Obamas wichtigstes Gut angreift: seine persönliche Glaubwürdigkeit.

Schon in der ersten Wahlperiode hatte sie gelitten, kam der Hoffnungsträger von einst kaum zum Regieren. Was nicht nur an einem auf permanenten Krawall gebürsteten Kongress lag, in dem die Republikaner sich in politischer Sabotage üben. Obama hat den Washingtoner Politik-Betrieb gravierend unterschätzt, der noch jedem Präsidenten eine Zwangsjacke verpasst hat.

Obamas Gestaltungsmacht schwindet jeden Tag mehr

Trotz mittelprächtiger Bilanz gaben 66 Millionen Wähler dem ersten Schwarzen im höchsten Staatsamt dennoch eine zweite Chance. Verbunden damit war die Erwartung, dass der Präsident weniger brillante Versöhnungsreden für die Geschichtsbücher hält, sondern im Alltagsgeschäft die Boxhandschuhe anzieht, um seine Politik auch bei großem Widerstand durchzubringen. 42 Monate vor Ablauf seines Arbeitsvertrages mit dem amerikanischen Volk mehren sich die Anzeichen, dass dies ein Irrtum war. Obamas Gestaltungsmacht schwindet jeden Tag mehr.

Am Brandenburger Tor wird ein Geschlagener stehen, nicht der Kennedy des 21. Jahrhunderts. Man glaubt oft nicht, was ein paar Jahre machen...

Dirk Hautkapp

Kommentare
17.06.2013
09:28
Präsident Obama in Deutschland
von derZWITSCH | #1

Home of the Brave - Land of the Free - das ist auch das unverblümte Herzeigen von Waffen im Alltag. Das ist der faschistoide Blick auf den "Rest der Welt". Das ist das selbe Gleichsetzen von Religion und Politik im Alltag wie in den islamischen Staaten. Das ist die Polarisierung von rund 300 Millionen Amerikanern in Republikaner und Demokraten, die einen fruchbaren geistig-politischen Fortschritt und Weltsicht verhindert. Amerika als Land der Leute leidet, Angst wird benutzt als politische Triebfeder. Europa, Deutschland muß selbstbewußt weiter gehen. Eine europäische Verfassung schaffen und die reiche europäische Geschichte und Kultur demokratisch in Worte gießen. Dann werden unsere mutigen Freunde jenseits des Teiches uns auch ernstnehmen.

P.S.: Obama ist kein "Schwarzer", seine Eltern (Mutter/Kansas) hatten eine unterschiedliche Hautfarbe und Europa ist auch nicht sein Thema (der Verfasser dieser Zeilen hörte nie das Thema in den letzten TV-Wahlkampfdiskussionen in den USA).

* * *

Aus dem Ressort
Beunruhigendes Signal für Europa
Griechenland-Wahl
Der Wahlerfolg des Populisten Alexis Tsipras und seiner linksradikalen Syriza-Partei kam nicht überraschend. In dieser Klarheit ist er dennoch ein...
Moskau wird nicht einlenken
Raketen-Angriff
Die Russen haben im Sommer die Führung der Separatistenrepubliken umgekrempelt, Kommandeure wurden abgesetzt, ermordet oder verschwanden. Ihre...
Auf die lange Bank geschoben
Politik
Dass die Promillegrenze für Radler gesenkt werden soll, klingt erst einmal vernünftig. Aber eine Entscheidung darüber haben die Fachleute bislang auf...
Staatsverwaltung, leicht verirrt
Politik
Jetzt sollen also per staatlicher Anordnung alle Firmentoiletten Fenster oder Oberlichter erhalten. Kein Scherz. Das ist ja das Peinliche.
Jetzt ist Putin am Zug
Russland
Merkels Idee einer gemeinsamen Freihandelszone und die wieder verstärkten Vermittlungsbemühungen von Außenminister Steinmeier im Ukrainekonflikt...
Das Primat der Zentralbank
Anleihenkauf
Das Primat der Politik über die Finanzmärkte riefen sie aus, als 2009 die Krise über Europa hereinbrach. Die Regierungen mussten Banken retten und...
Es ging nicht nur ums Geld
Griechenland-Wahl
Nein, das Land mit der großartigen hellenistischen Kultur wird nicht untergehen – und die Europäische Union ebenso wenig. Dennoch: Der überragende...
Bei der Handball-WM ist für Deutschland alles möglich – außer für ARD und ZDF
Kommentar
Glaubt man ARD und ZDF (was schwer fällt), war es unmöglich, die Übertragungsrechte für die Handball-WM zu erwerben. Immerhin strengt sich wenigstens...
Schönes wildes NRW – mit Wolf
Natur
Denkt man an den Wolf, dann fallen einem sofort die Märchen wieder ein. Als Kinder hatten wir alle Angst vorm bösen Wolf. Der hat die Oma vom...
Echte Reformen nur mit den Linken?
Greichenlandwahl
Keine andere europäische Wahl in diesem Jahr wird mit so großer Spannung verfolgt wie die der Griechen am Sonntag. Der konservative Premier Samaras...
Rigorose Regeln gehen zu weit
Lärmschutz an...
Eines vorweg: Wer seinen Rückzugsraum – seine Ruhezone – schützt, tut das in aller Regel aus gutem Grund. Zu viel Lärm macht krank. Da ist es nur...
Gar nicht super, Mario
EZB-Entscheidung
Bislang hat EZB-Präsident Mario Draghi einen sehr guten Job gemacht. Vor allem seine drei magischen Worte auf dem Höhepunkt der Finanzkrise Mitte 2012...
Jägers Signal
Terror
Es war eine überraschende Entscheidung des Innenministers, knapp 400 neue Sicherheit-Spezialisten an Bord zu holen. Es ging ihm dabei wohl auch um das...
Im Sinne der Allgemeinheit
Lärm
Nachbarn von Sportplätzen werden ungläubig den Kopf schütteln. Noch mehr Lärm, wo die Belastungsgrenze doch ohnehin und schon längst überschritten...
Städte haben eine Sorgfaltspflicht
Urteil
Die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, dass die klagenden Mendener Bürger kein zweites Mal für die Baukosten einer Straße herangezogen werden...
Gefahr droht nun von Einzeltätern
Islamismus
Die Zeit des Abwiegelns ist vorbei. Die Terrorgefahr in NRW ist nach den Attentaten in Paris und der Änderung der mörderischen Strategie der sich im...
Schaulaufen mit peinlichen Zügen
Pegida
Das Schaulaufen nach dem Grundrechte beschädigenden Demonstrationsverbot in Dresden hatte peinliche Züge. Zum einen, weil es in den Räumen der...
Mehr als eine Terrordrohung
Demonstrationen
Morddrohungen seitens des IS werden die Macher der Pegida-Demos und deren Teilnehmer darin bestärken, auf die Straße gehen zu wollen.
Terrorabwehr wird noch schwieriger
Islamismus
Europa macht mobil gegen Dschihadisten. Die Sicherheitsbehörden rücken ihnen auf die Pelle, halten sie unter Fahndungsdruck, nehmen Verdächtige fest,...
Vertrauensverlust
Sensburg
Wenn es denn überhaupt ein politischer Befreiungsschlag werden sollte, dann ist er gründlich misslungen.
Man muss nicht immer das Kostenargument bemühen
Arbeitsstätten-Verordnung
Nur Böswillige würden behaupten, dass gut Gemeintes am Ende immer ins Gegenteil umschlägt. Wer die neue Arbeitsstätten-Verordnung durchliest, muss...
Die Krise des Abendlandes
Kommentar
Das absehbare Ende des Werler Klosterlebens ist nicht nur eine traurig-lokale Nachricht, sondern wirft auch grundsätzlich und beispielhaft ein Licht...
Ein schwieriger Spagat
Anleihekauf der EZB
Ein Kommentar von
Ein Glücksfall
Sauerlandlinie
Man sollte mit Euphemismen oder blumigen Vergleichen vorsichtig sein. Aber der Begriff Lebensader trifft die Bedeutung der Sauerlandlinie für die...
Einzelkämpfer sind kaum zu enttarnen
Islamismus
Das wachsende Heer islamistischer „Gotteskrieger“ beunruhigt die Sicherheitsbehörden in NRW. Nach den Anschlägen von Paris hat die Polizei bundesweit...
Dankenswertes Urteil
Kommentar
Gesunder Menschenverstand gegen staatliches Habgier-Verhalten - so könnte man etwas überspitzt die juristische Ausgangslage formulieren, vor der am...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Der Linken geht ein Stück Professionalität verloren
Linke-Parteitag
Von einem Aufbruch ist die Partei Die Linke nach der Wahl von Katja Kipping und Bernd Riexinger zur neuen Führungsspitze weit entfernt. Im Gegenteil:...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
Wintereinbruch in NRW
Bildgalerie
Schneefälle
BVB nur 1:1 in Düsseldorf
Bildgalerie
BVB
Duisburg unter einer Schneedecke
Bildgalerie
Winterzauber
article
8077785
Obama - ein Hoffnungsträger ist zum Geschlagenen geworden
Obama - ein Hoffnungsträger ist zum Geschlagenen geworden
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/obama-ein-hoffnungstraeger-ist-zum-geschlagenen-geworden-cmt-id8077785.html
2013-06-16 19:04
Meinung