Mülltrennen ist gut

Wenn nur die Hälfte des Abfalls aus der „Gelben Tonne“ wiederverwertet wird, dann dürften sich nun alle bestätigt fühlen, die Mülltrennen immer schon für ökologischen Schwärmerei hielten. Sie zeigen nun mit dem Finger auf die Grünen, die das Mülltrennen seinerzeit zur Volksaufgabe erhoben.

Doch trotz der niederschmetternden Erkenntnisse aus den kommunalen Verbrennungsanlagen bleibt der Gedanke der sinnvollen Verwertung absolut richtig: Wertvolle Rohstoffe dürfen nicht einfach durch den Schornstein gejagt werden. Es ist schlimm, dass die Entsorger die guten Absichten der Bürger allein für die Auslastung ihrer Anlagen missbrauchen. Der Gesetzgeber ist darum dringend gefordert, die „gelben“ Müllmengen in den Öfen zu begrenzen.