Das aktuelle Wetter NRW 6°C
150 Jahre SPD

Mit uns zieht die neue Zeit?

22.05.2013 | 19:18 Uhr
Funktionen

Ja, sie ist eine große Partei. Und natürlich: Auch eine großartige. 150 Jahre SPD, 150 Jahre deutsche Geschichte in allen Facetten. Ohne die Sozialdemokratie wäre die Bundesrepublik in Freiheit, Frieden und sozialer Blüte nicht denkbar. Allemal ein Grund sich feiern zu lassen. Aber wie bei allen großen Jubiläen: Auch ein Grund für die Rückschau und den Blick nach vorn.

Ferdinand Lassalle, Friedrich Ebert, Otto Wels, Kurt Schumacher, Annemarie Renger, Willy Brandt und Helmut Schmidt. Allein diese Namen lesen sich wie das Who ist Who deutscher Politik. Sie stehen für viele Kapitel sozialdemokratischer Identität, gleichermaßen für bittere Niederlagen und strahlende Siege. Doch die Erinnerung kann auch lähmen. Oftmals ist die Volkspartei SPD beinahe daran zerbrochen, ihre Ideale in Einklang mit der Wirklichkeit zu bringen. Kaum ein Sozialdemokrat würde da widersprechen: Wir stehen ein für das richtig Erkannte und koste es einen hohen Preis.

Gerhard Schröder, letzter sozialdemokratischer Bundeskanzler, übersetzte dies so: Wir kämpfen gegen alle Widerstände für eine Agenda 2010 – nicht zuletzt diese Entscheidung kostete ihm 2005 den Job und treibt die SPD bis in dieses Wahljahr um. Und sorgte nicht zuletzt auch für eine Kanzlerin von der Konkurrenz, die früh begriff, dass man mit mit sozialdemokratischen Themen und Inhalten nicht nur die Mitte der Gesellschaft, sondern vor allem auch die eigenen Wähler von der Union bei der Stange halten kann.

Energiewende, Mindestlohn, Homo-Ehe? Längst Bestandteil christdemokratischer Regierungspolitik. So ganz nach dem Motto: Was stört uns das Geschwätz von gestern. Müssen Entscheidungen getroffen werden, ist es den Menschen doch egal, ob die Vorschläge früher mal rot oder grün waren. Manchmal schwer zu ertragen für die kampferprobte SPD.

Traurige Geburtstags-Gewissheit auch deshalb für die SPD: Trotz beachtlicher Pannen und Probleme der bürgerlichen Regierung erscheint sie für eine Mehrheit zur Zeit jedenfalls noch keine wirkliche Alternative zu sein. Mit uns zieht die neue Zeit? Abwarten.

Christian Peters

Kommentare
23.05.2013
10:43
Sozialdemokratisierung durch "märkische Marktfrau"??
von sichau1 | #4

Dem Kommentator sei dringend die Auseinandersetzung mit Stephan Hebels Buch: "Mutter Blamage Warum die Nation Angela Merkel und ihre Politik nicht braucht" ans Herz gelegt.
Der Kommentar hätte dann grundlegend anders ausgesehen. Er hätte dann auch das ideologische (falsche) Bild von der Sozialdemokratisierung der Union bestimmt nicht benutzt.
Wo ist denn beispielsweise der konservative Mindestlohn??? Von Journalisten eines Qualitätsmediums kann man eigentlich schon erwarten, dass sie die Vernebelung lüften, weil sie den grundlegenden Unterschied zwischen konservativer "Lohnuntergrenze" und dem Mindestlohn erkannt haben; für die Homo-Ehe und die Energiewende gilt Vergleichbares!
Oder stricken auch Qualitätsmedien inzwischen an der Desinformation unserer StaatsbürgerInnen mit??

23.05.2013
09:59
Mit uns zieht die neue Zeit?
von karmey | #3

Erschreckend an der SPD ist ihre geistige Leere, ihre Inhaltslosigkeit, ihr Unvermögen, einen alternativen Entwurf zu den Vorstellungen der bürgerlichen Konservativen und Neoliberalen aufzuzeigen. Seit Helmut Schmidt sagte, dass Visionenhabende zum Arzt gehen sollten, die Unzufriedenen in der SPD den Weg in den Atomstaat nicht mehr mitgehen wollten und eine neue Partei gründeten, seitdem der Hoffnungsschimmer Brandt entzaubert wurde, stand die SPD nicht mehr an der Spitze gesellschaftlicher Entwicklungen, sondern lief der Entwicklung hinterher.

Bezeichnend dafür war der inhaltlose Wahlkampf Gerhard Schröders 1998, den er gewann, weil Kohl einfach mal in Rente musste. Danach regierte er aus dem Bauch heraus, ohne Programm, ohne Prinzip - und seine im wahrsten Sinne altersschwache Partei, ohne unruhige Jugend, folgte ihm blind. Danach reichte es nur noch zum Juniorpartner in einer grossen Koalition, als williger Mehrheitsbeschaffer für einen bürgerlich-konservativen Politikentwurf.

23.05.2013
06:31
Mit uns zieht die neue Zeit?
von K.Bomer | #2

[von Admin entfernt - Tatsachenbehauptung]

23.05.2013
06:17
SPD- so überflüssig wie ein Kropf !
von DerRheinberger | #1

Was traut man dieser Partei nach den massgeblich von ihr inszinierten HARTZ-4 Gesetzen noch zu? Oder zur Zustimmung von Auslandskriegen der Bundeswehr?

Dabei ist das bisherige "Sündenregister" dieser Partei auch nicht ohne:

1914: Zustimmung zu Kriegskrediten für den 1. Weltkrieg, 17 Mill. Tote

1919: Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht auf Befehl von SPD-Noske

1920: Nachdem die Rote Ruhr Armee die nach Stuttgart geflüchtete SPD-Regierung vor dem faschistischen Kapp-Putsch gerettet hat, liess die SPD-Regierung ihre "Retter" aus Angst vor einer sozialistischen Revolution mit Hilfe der Reichswehr gewaltsam niederschlagen

1933: Anstatt Hitler durch einen gemeinsamen Generalstreik zu verhindern, setzte man weiterhin auf den Parlamentarismus

1955: Zustimmung zur Wiederaufrüstung der BRD

ab1999: Beispielloser Abbau von Sozialleistungen wie HARTZ-4, Rente mit 67, Abschaffung der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente, Liberalisierung der Bankgeschäfte mit den heutigen Folgen

1 Antwort
Mit uns zieht die neue Zeit?
von Pit01 | #1-1

#1

Gute Recherche. Die SPD hat besonders in der Schröder Zeit so einiges "vergeigt".

Aus dem Ressort
Gründlichkeit vor Schnelligkeit
Loveparade
Wer in diesem komplexen Verfahren nicht mit juristisch einwandfreien Argumenten vor Gericht auftritt, der wird von den Anwälten der Beschuldigten...
Schwangerschaft unter Vorbehalt
Bluttests
Wird die Schwangerschaft unter Vorbehalt bald zum Standard? Diese Sorge treibt die Parlamentarier um – und es lohnt, darüber offen zu debattieren.
NRW-Städte gehen gegen Schrottimmobilien vor
Problemhäuser
Ein Jahr nach Inkrafttreten des Wohnungsaufsichtsgesetzes treten Kommunen verstärkt Vermietern wegen Verwahrlosung ihrer Immobilien auf die Füße.
Bei Sturm: Sicherheit geht vor
Politik
Die Rückversicherer stellen seit Jahren eine Zunahme der „Wetterereignisse“ fest. Die doch bequem gewordene Gesellschaft tut gut daran, ihre...
Ohne Fragen gibt es keine Geschichte
Ruhrkessel
70 Jahre nach Kriegsende beschäftigt uns das Geschehen immer wieder aufs Neue. Die Fragen, die wir dazu haben, sollten wir den Zeitzeugen stellen.
Abkommen darf nicht scheitern
Atomverhandlungen
Friedensnobelpreisträger Barack Obama muss den Nachweis führen, dass der Iran nicht mehr in der Lage ist, eine Atombombe zu bauen.
Tiere als Abfallprodukte
Kükentötung
Der Tierschutz erlaubt die Tötung von Tieren - hier: das Schreddern von männlichen Küken - nur aus vernünftigen Gründen. Was aber ist „vernünftig“?
BVB-Ass Hummels hat Zeitpunkt und Worte mit Bedacht gewählt
Kommentar
Dass der Nationalspieler über seine Zukunft erst redet, nachdem der BVB den Klassenerhalt so gut wie gesichert hat, spricht für ihn. Ein Kommentar.
Ist eine Einigung möglich?
Atomprogramm Iran
In diesen Tagen entscheidet sich, ob Barack Obama den Friedensnobelpreis nachträglich betrachtet vielleicht doch verdient hat. Gelingt dem...
Blutige Zeiten
Jemen
Vier Tage Luftangriffe – und schon dämmert den Kriegsparteien, dass vertrackte und blutige Zeiten vor ihnen liegen. Nicht nur für Saudi-Arabien, auch...
Der Autofahrer zahlt drauf
Kriminalität
Jeder Autoeinbruch kostet vor allem die Betroffenen Geld und jede Menge Ärger: Die Polizei rückt in den allermeisten Fällen nicht aus; man muss mit...
Das kommt das Land teuer zu stehen
Tarifabschluss
Tarifeinigungen im Öffentlichen Dienst sind für Länderfinanzminister fast immer zu teuer. Der Abschluss 2015/16 hält aber für NRW-Kassenwart...
Der Bundestag hat das letzte Wort
Fracking
Es gibt Konflikte in der Politik, über die man sich nur wundern kann. Wegen des geringen Streitwerts. So ein Beispiel ist Fracking. Sicher, die...
Vettels Ferrari-Sieg weckt Erinnerungen an Schumacher
Kommentar
Früher als "Schumi" hat Vettel seinen ersten Sieg bei Ferrari eingefahren. Die beiden verbindet mehr als nur ihre sportliche Klasse. Ein Kommentar.
Ministerin gehört zurückgepfiffen
Bundeswehr/Drohnen
Obersoldatin von der Leyen dreht am (großen) Rad. Sie will die deutsche Militärpolitik in einen Paradigmenwechsel zwingen. Unbemannte Drohnen sollen...
Aufs Wesentliche konzentrieren
Schiedsrichter
Bisweilen wird nicht gegen den Ball, sondern gegen den Kopf des am Boden liegenden Gegenspielers getreten. Wenn das nicht reicht, bricht man dem...
Davor gibt es keinen Schutz
Flugzeugabsturz
Es bleiben nach wie vor bedrückende Rätsel. Allerdings steht nach Erkenntnis der Ermittlungsbehörden jetzt fest, dass der Co-Pilot, der die...
Ganz plötzlich ganz nah
Flugzeugabsturz
Viele Opfer des Flugzeugunglücks stammen aus NRW, ihre Angehörige und Freunde leben hier, sie trauern jetzt, ringen um Fassung und suchen Trost.
Es droht eine neue Blamage
NPD-Verbot
Auch der zweite Versuch, die NPD vom Bundesverfassungsgericht als verfassungsfeindlich verbieten zu lassen, droht zu scheitern. Offenkundig hat der...
Die nächste Großbaustelle
Weltwassertag
Vor wenigen Tagen wurde der Pazifik-Inselstaat Vanuatu vom Jahrhundert-Sturm „Pam“ verwüstet. Zerstörung überall, verursacht auch durch brutal große...
Das Problem ist nicht mehr wegzuschweigen
Lehrergehälter
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Eine Frage der Mitschuld
Kommentar
Die Zahl der Vegetarier und der Veganer nimmt hierzulande in wirklich rasanter Weise zu.
Wie im Dreißigjährigen Krieg
Jemen
Das Schicksal der Menschen im ärmsten Land der arabischen Welt ist der Arabischen Liga weiter herzlich egal. Was die Organisation aufgeschreckt und...
Kein Allheilmittel
Zuwanderung
Zuwanderung ist wichtig für eine Region im Wandel wie Südwestfalen. Die drittstärkste Industrieregion Deutschlands kann ihren Bedarf an Arbeitskräften...
Absurdes Theater befördert die Parteienverdrossenheit
Maut
Die Opposition hat sich gestern über die unnötige Eile beschwert, mit der die Maut durchs Parlament getrieben worden sei. Das kann man so sehen. Die...
Zum Verbot gehört Aufklärung
Salafisten
Sie rufen Muslime zum Kampf gegen die Demokratie auf, glorifizieren Mord und Totschlag terroristischer Organisationen wie den sogenannten Islamischen...
Fassungslosigkeit ist das Gefühl des Tages
Der Absturz
Fassungslosigkeit - das war das Wort des gestrigen Tages. Der Lufthansa-Chef benutzte es ebenso wie die Bundeskanzlerin, und sie sprachen nur aus, was...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
7982455
Mit uns zieht die neue Zeit?
Mit uns zieht die neue Zeit?
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/mit-uns-zieht-die-neue-zeit-cmt-id7982455.html
2013-05-22 19:18
Meinung