Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Syrien-Krise

Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt

08.09.2013 | 17:21 Uhr
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
Bundeskanzlerin Angela Merkel drängt auf eine einheitliche Haltung der Europäischen Union zum Syrien-Konflikt. Deshalb unterschrieb sie die Erklärung beim G20-Gipfel nicht mit.Foto: afp

Es gibt für die Zurückhaltung der Regierung Merkel in der Syrienkrise gute Gründe, abgesehen davon, dass eine große Mehrheit der Deutschen ein militärisches Eingreifen in Syrien nicht will, Giftgas hin oder her. Die Wahrheit ist schlicht wie schlecht. Ein Kommentar.

Man kann der Bundesregierung in der Syrienkrise Hasenfüßigkeit vorhalten. Wenn man einen amerikanischen Angriff auf Syrien für richtig hält. Wenn man sich erhofft, Deutschland möge sich daran beteiligen, zur Not mit Waffengewalt. Das Problem ist nur: Es gibt für die Zurückhaltung der Regierung Merkel gute Gründe, abgesehen davon, dass eine große Mehrheit der Deutschen ein militärisches Eingreifen in Syrien nicht will, Giftgas hin oder her.

In der Außenpolitik kann man bisweilen schlecht aussehen. Merkel will keinen Krieg gegen Syrien, trotzdem traditionell an der Seite der Amerikaner stehen und, dass Europa mit einer Stimme spricht. Merkel will aber auch Waffen liefern an Saudi-Arabien, obwohl die Saudis auf syrischem Boden gerne einen Stellvertreterkrieg gegen den Iran führen würden. Alles zusammen geht nicht.

Schönheitspreise gewinnt man so sicher nicht

So bleibt Merkel nur, den Amerikanern moralischen, aber eben keinen militärischen Beistand zu versprechen. Auf die Kraft der Weltgemeinschaft zu hoffen, wissend, dass Russland und China ihre Position an der Seite Assads nicht aufgeben werden. Am Freitagabend, als Merkel als einzige Europäerin eine forsche, einen Militärschlag vorweg nehmende G20-Erklärung nicht ge­genzeichnete, sah es schon nach einer üblen Isolation Deutschlands aus. Sie kam zustande, weil Deutschland eben bei Syrien nicht so forsch ist wie Frankreich, England und Spanien.

Lesen Sie auch:
Das Ende eines Hoffnungsträgers? - Von Dirk Hautkapp

Am Ende dieser Woche kann eine der hoffnungsvollsten politischen Karrieren des 21. Jahrhunderts so gut wie besiegelt sein. Verweigert der Kongress in...

Aber auch, weil Paris, London und Madrid wohl versprochen hatten, auf den Rest Europas zu warten – und sich daran dann nicht hielten. Sie wollten Fakten schaffen. Am Samstag waren dann die Europäer – auf einer mittleren Linie – einig und Westerwelle konnte mitteilen, Deutschland unterzeichne die G20-Erklärung nun doch. Schönheitspreise gewinnt man so sicher nicht.

Die Wahrheit ist schlicht wie schlecht. Die Vereinten Nationen verabschieden sich bei Syrien aus der Weltpolitik. Die Amerikaner schwanken zwischen Isolation und Weltpolizei. Die Europäer bleiben friedliebend und nehmen Flüchtlinge auf. Assad macht weiter.

Ulrich Reitz

Kommentare
09.09.2013
11:20
@ meigustu Was für eine völlig falsche Aussage!
von BrettBumms | #14

Es gibt in solchen Kriegen FAST keinen Gewinner, sondern nur Verlierer.

Die einzigen "Kriegsgewinnler" (was für ein dämliches Wort) sind höchstens...
Weiterlesen

1 Antwort
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von KaterVinc | #14-1

Erstens: Die USA zahlen nicht drauf-jedenfalls glauben sie das-sondern wollen sich eine strategisch günstige Ausgangslage für die beabsichtigte Übernahme der gewaltigen Öl- und Gasvorräte des Iran sichern. Zweitens: Die Eskalation des "Krieges" geht eindeutig von "Rebellengruppen" mit Unterstützung einiger Golfstaaten und der "Freunde Syriens" aus. Hätten nicht von Anfang an die schon genannten Gruppen Waffen an die "Aufständischen" geliefert und würden das jetzt noch forcieren, wäre vermutlich der Konflikt längst beendet. Aber die Rüstungslobby verdient natürlich prächtig. Drittens: Die Waffenlieferungen Russlands und Chinas erfolgen auf der Grundlage abgeschlossener Verträge. Abgeschlossen mit der legitimen Regierung Syriens, die aus international anerkannten Wahlen hervorgegangen war.

Funktionen
Aus dem Ressort
Zurück an den Verhandlungstisch
Kita-Streik
Der Kita-Streik ist ein klassischer Fall zu Lasten Dritter. Es ist unerträglich, dass die Tarifpartner die Eltern in politische Geiselhaft nehmen.
Steuersünder am Pranger
Schweiz
Wenn die Schweizer Steuerverwaltung Namen möglicher Steuerhinterzieher ins Internet stellt, verabschiedet sie sich von rechtsstaatlichen Tugenden.
Fünf Minuten verändern die Welt
Nahverkehr
Es sind nur fünf Minuten, aber die stellen die Nahverkehrswelt im Ruhrgebiet auf den Kopf: Die geplante Taktumstellung der S-Bahn-Fahrpläne vom 20-...
Die schöne Idee - von Knut Pries
EU-Gipfel
Die Kompromissfindung zwischen der EU und den sechs Nachbarn aus dem einstigen Sowjetreich ist schwierig. Nicht zuletzt über das Verhältnis zu...
Zurück in die 70er-Jahre
Tarifgesetz
Union und SPD wollen festlegen: Im Betrieb gilt der Tarifvertrag der Mehrheitsgewerkschaft. Letztlich wird damit das Streikrecht der Kleinen...
Sänk ju for Schlichtung
Arbeitskampf
Kurzurlauber und Ausflügler zu Pfingsten können aufatmen – das ganz große Verkehrschaos wird es wohl nicht geben. Der Lokführerstreik ist zumindest...
Sparen als Anreiz für die Sicherheit
Politik
Viele Unfälle mit Personen- und hohen Sachschäden entstehen, weil Autofahrer rasen und Kurven unterschätzen. Geschwindigkeitskontrollen können nur...
Die Verantwortung zählt, nicht die sexuelle Orientierung
Klartext
Die Iren haben sich in einer Volksabstimmung dafür ausgesprochen, dass Homosexuelle ebenfalls heiraten dürfen – mit gleichen Rechten und Pflichten....
Es geht um mehr Wertschätzung
Klartext
Der unbefristete Streik der Erzieher in kommunalen Kitas bringt Eltern, Großeltern und Arbeitgeber zunehmend an die Grenzen der Belastbarkeit. Doch...
Der Streit um das billige Fleisch
Fleischpreise
Wenn etwas billiger wird, ist das eigentlich eine gute Nachricht. Bei den meisten von uns ist das Portemonnaie ja nicht so prall gefüllt, als dass...
Einhegung des Konflikts
Ost-Gipfel
Der Ost-Gipfel in Riga ist eine Rückkehr zum Ausgangspunkt. Auf einem Spitzentreffen der Östlichen Partnerschaft brach im Herbst 2013 die Krise aus,...
Teuer erkauft
Besoldungsrunde
Einen Großkonflikt mit Beamten und Pensionären wollte Rot-Grün nicht noch einmal vom Zaun brechen. Deshalb verliefen die Besoldungsgespräche 2015...
Trotz allem weiter sprechen
Sissi-Besuch
Norbert Lammert ist dafür bekannt, dass er Klartext reden kann. Fast zwei Jahre lang hat das politische Berlin mit sich gerungen, wie es umgehen soll...
Zwei Seiten der Medaille
Kaufhof
Die Vision einer Deutschen Warenhaus AG – nichts anderes wäre die Fusion von Karstadt und Kaufhof – ist nicht neu. Nie jedoch war sie so zum Greifen...
Schutzhüllen fallen
Blackbox im Auto
Mit Blick auf den Geldbeutel ist das Angebot nur zu verlockend: Blackbox ins Auto, Datenverkehr zum Versicherer starten, defensiv fahren und jede...
Ein echtes Plus an Transparenz
Ärztefehler
Es ist gut, dass über Behandlungsfehler mittlerweile offen diskutiert wird. Die Zahlen, die von den Krankenkassen regelmäßig veröffentlicht werden,...
Fremdenfeindliches Denken
Flüchtlinge
Die Situation in den Flüchtlingsunterkünften ist angespannt, der Umgang mit vielen Bewohnern schwierig: Das rechtfertigt womöglich strenge Regeln,...
Extreme Belastung für alle
Flüchtlinge
Nun also deutlich höhere Flüchtlingszahlen und damit alles, was Land, Städten und Gemeinden in noch größere Schwierigkeiten bringen wird als ohnehin...
Von der Leyens Selbstverteidigung
Bundeswehr
Der Versuch ist nicht strafbar. Aber wie der Waffenhersteller Heckler & Koch beim MAD vorfühlte - das ist dreist. Ein Kommentar von Miguel Sanches.
Warme Worte reichen nicht aus
Kitastreik
Dass Sigmar Gabriel um mehr Anerkennung – auch finanzieller Art – für die Kita-Erzieherinnen wirbt, ist lobenswert. Flammende Reden zu halten ist aber...
Neue Erkenntnisse – neues Leid
Flugzeugabsturz
Es war klar, dass die französische Flugsicherheitsbehörde weitere Details zu Tage fördern würde über den furchtbaren Flug 4U9525. Daten lassen sich...
Ein Lob für gute Ideen in Südwestfalen
EU-Fördermittel
Die Europäische Union wird selten gelobt. Das ist nachvollziehbar, denn momentan gibt sie angesichts unwürdiger Streitereien über Aufnahmequoten für...
Keine rosige Zukunft
Flughafen Kassel-Kalden
Ein Kommentar von
Normkörper gibt es nicht
Übergewicht
Jedes sechste Kind ist fettleibig. Lebensstil der Schwangeren könnte Übergewicht beim Kind begünstigen. Wenn Untergewicht zum Problem wird:“ Diese...
Höchste Eisenbahn für die Schlichter
Bahnstreik
Pendler, Urlauber und selbst Lokführer, so ist zu hören, atmen auf. Der Streik ist zu Ende, der Streit im Tarifkonflikt zwischen der Gewerkschaft...
Mehr mündige Patienten
Behandlungsfehler
Es ist eine Binsenweisheit: Wo Menschen am Werk sind, da passieren auch Fehler. Es wäre deshalb komplett falsch, nun mit Spott, Häme oder Empörung...
Das Sonderopfer ist vom Tisch
Beamten-Tarife
Die Kuh ist vom Eis: Mit Zugeständnissen an die Beamten hat Ministerpräsidentin Kraft einen neuen Großkonflikt mit den Staatsdienern über deren...
Noch etwas pflegebedürftig
Frauen zwischen Erziehung...
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
8415890
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/merkel-steckt-im-syrien-dilemma-id8415890.html
2013-09-08 17:21
Meinung