Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Syrien-Krise

Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt

08.09.2013 | 17:21 Uhr
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
Bundeskanzlerin Angela Merkel drängt auf eine einheitliche Haltung der Europäischen Union zum Syrien-Konflikt. Deshalb unterschrieb sie die Erklärung beim G20-Gipfel nicht mit.Foto: afp

Es gibt für die Zurückhaltung der Regierung Merkel in der Syrienkrise gute Gründe, abgesehen davon, dass eine große Mehrheit der Deutschen ein militärisches Eingreifen in Syrien nicht will, Giftgas hin oder her. Die Wahrheit ist schlicht wie schlecht. Ein Kommentar.

Man kann der Bundesregierung in der Syrienkrise Hasenfüßigkeit vorhalten. Wenn man einen amerikanischen Angriff auf Syrien für richtig hält. Wenn man sich erhofft, Deutschland möge sich daran beteiligen, zur Not mit Waffengewalt. Das Problem ist nur: Es gibt für die Zurückhaltung der Regierung Merkel gute Gründe, abgesehen davon, dass eine große Mehrheit der Deutschen ein militärisches Eingreifen in Syrien nicht will, Giftgas hin oder her.

In der Außenpolitik kann man bisweilen schlecht aussehen. Merkel will keinen Krieg gegen Syrien, trotzdem traditionell an der Seite der Amerikaner stehen und, dass Europa mit einer Stimme spricht. Merkel will aber auch Waffen liefern an Saudi-Arabien, obwohl die Saudis auf syrischem Boden gerne einen Stellvertreterkrieg gegen den Iran führen würden. Alles zusammen geht nicht.

Schönheitspreise gewinnt man so sicher nicht

So bleibt Merkel nur, den Amerikanern moralischen, aber eben keinen militärischen Beistand zu versprechen. Auf die Kraft der Weltgemeinschaft zu hoffen, wissend, dass Russland und China ihre Position an der Seite Assads nicht aufgeben werden. Am Freitagabend, als Merkel als einzige Europäerin eine forsche, einen Militärschlag vorweg nehmende G20-Erklärung nicht ge­genzeichnete, sah es schon nach einer üblen Isolation Deutschlands aus. Sie kam zustande, weil Deutschland eben bei Syrien nicht so forsch ist wie Frankreich, England und Spanien.

Lesen Sie auch:
Das Ende eines Hoffnungsträgers? - Von Dirk Hautkapp

Am Ende dieser Woche kann eine der hoffnungsvollsten politischen Karrieren des 21. Jahrhunderts so gut wie besiegelt sein. Verweigert der Kongress in...

Aber auch, weil Paris, London und Madrid wohl versprochen hatten, auf den Rest Europas zu warten – und sich daran dann nicht hielten. Sie wollten Fakten schaffen. Am Samstag waren dann die Europäer – auf einer mittleren Linie – einig und Westerwelle konnte mitteilen, Deutschland unterzeichne die G20-Erklärung nun doch. Schönheitspreise gewinnt man so sicher nicht.

Die Wahrheit ist schlicht wie schlecht. Die Vereinten Nationen verabschieden sich bei Syrien aus der Weltpolitik. Die Amerikaner schwanken zwischen Isolation und Weltpolizei. Die Europäer bleiben friedliebend und nehmen Flüchtlinge auf. Assad macht weiter.

Ulrich Reitz

Kommentare
09.09.2013
11:20
@ meigustu Was für eine völlig falsche Aussage!
von BrettBumms | #14

Es gibt in solchen Kriegen FAST keinen Gewinner, sondern nur Verlierer.

Die einzigen "Kriegsgewinnler" (was für ein dämliches Wort) sind höchstens Russland und China, die noch Waffen an Assad liefern und damit den Krieg immer weiter eskalieren.

Alle andern - speziell die USA zahlen nur drauf - und haben nichts von diesem Krieg.

1 Antwort
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von KaterVinc | #14-1

Erstens: Die USA zahlen nicht drauf-jedenfalls glauben sie das-sondern wollen sich eine strategisch günstige Ausgangslage für die beabsichtigte Übernahme der gewaltigen Öl- und Gasvorräte des Iran sichern. Zweitens: Die Eskalation des "Krieges" geht eindeutig von "Rebellengruppen" mit Unterstützung einiger Golfstaaten und der "Freunde Syriens" aus. Hätten nicht von Anfang an die schon genannten Gruppen Waffen an die "Aufständischen" geliefert und würden das jetzt noch forcieren, wäre vermutlich der Konflikt längst beendet. Aber die Rüstungslobby verdient natürlich prächtig. Drittens: Die Waffenlieferungen Russlands und Chinas erfolgen auf der Grundlage abgeschlossener Verträge. Abgeschlossen mit der legitimen Regierung Syriens, die aus international anerkannten Wahlen hervorgegangen war.

09.09.2013
11:04
In Syrien gäbe es eigentlich nur ein sinnvolles Ziel, das heißt Assad.
von meigustu | #13

Leider haben die Kriegsgewinnler auf der ganzen Welt kein Interesse an so einem "persönlichen" Krieg, der nur zwischen denen ausgetragen wird, die zu dumm sind persönliches Einkommen anders als durch Leichen zu erzielen.

09.09.2013
09:34
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von zauberlehrer | #12

Was und wie will der Amerikaner gegen Syrien denn Vorgehen ?
Die Syrer ausbomben oder das Regim stürzen ? Wenn schon dann das ÜBEL Assad beseitigen , oder ?
Totaler schwachsinn was unsere Ammis da vorhaben !

09.09.2013
09:11
Bundestagswahlen
von Stefan2 | #11

Eine Kriegsbeteiligung der BRD würde Merkel die Wiederwahl kosten und die Linke weiter stärken. Wenn die "C"DU die Bundestagswahl gewinnt, wird die Entscheidung korrigiert, da können Sie sicher sein.

3 Antworten
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von Broncezeit | #11-1

Was sagte Rot/Grün in Sachen der Enthaltung zum Lybienkrieg? Merkel isoliert Deutschland.
Merkel wird sich treu bleiben und auf dieser Linie weiterfahren. Und das ist auch gut für Deutschland.

Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von kadiya26 | #11-2

Welche Linie?

Rot-Grün...
von Stefan2 | #11-3

....spielt in dieser Frage Opposition. Das hat weder mit Moral noch mit Weltpolitik das Geringste zu tun.

09.09.2013
09:10
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von buntspecht2 | #10

Wenn der Friedensnobelpreisträger mit seinen Raketen noch bis nach der Wahl wartet wird Frau Merkel wohl schnell an seiner Seite stehen.

09.09.2013
09:00
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von russkopp | #9

Merkwürdig, dass ausgerechnet unser Außenminister, der vor 4 Jahren unbedingt einen ständigen Platz im UN-Sicherheitsrat für Deutschland eingefordert hat, sich bei jeder kritischen Entscheidung heraushalten möchte. Hier klaffen Anspruch und Taten erheblich auseinander. Vor der Welt machen wir uns so unglaubwürdig. Wer Verantwortungsvollmacht für sich anfordert, muss sie auch erfüllen! Jetzt wurde bereits zum 2. mal rumgeeiert.

1 Antwort
Keine eigene Meinung
von Broncezeit | #9-1

Seit wann ist die eigene Meinung ein Heraushalten?
Wer ohne eigene Meinung lebt wird immer zum eigenen Vorteil dem Mächtigen zustimmen.

09.09.2013
08:44
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von remoss | #8

Dieses rumgeeier, wie sie leibt und lebt. Diese Unentschlossenheit und abwartende Haltung zeugt von Inkompetenz. Sie konnte sehr wahrscheinlich bei den anderen nicht abschreiben und hat hinterher erfahren wer alles unterschrieben hat.

09.09.2013
08:20
Geschichte holt Merkel ein
von stefanw2468 | #7

Merkel wird von der Geschichte einhgeholt: Vor genau 10 Jahren stand Kanzler Schröder vor der Entscheidung zu Krieg oder Frieden im Fall Irak. Er hatte sich entschieden, mutig sogar: Nämlich gegen das Saäbelrasseln des US-Präsidenten Bush. Die damlige Kanzlerkandidatin Merkel reiste daraufhin nach Amerika und schrieb einen Gastbeitzrag in der Washington Post, in der sie dem Kanzler und der Mehrheit der Deutschen in den Rücken fiel: Deutschland sei nicht so, man stünde an der Seite Bushs. Ich halte das noch heute für Verrat.
Nun könnte eigentlich Peer steinbrück nach Amerika fliegen und das Selbe tun. Ich hoffe aber eigentlich, er ist aufrichtiger als Merkel es damals war und beibt zu Hause.

1 Antwort
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von Broncezeit | #7-1

Verantwortungsvolle Bundeskanzler aller Parteien haben immer den Oppositionsführer bei wichtigen außenpolitischen Entscheidungen einbezogen.
Schröder war der Erste der mit dieser Selbstverständlichkeit gebrochen hat.
Das war sicher ganz mutig aber äußerst pflegelhaft.

Eine Entscheidung der Amis in Syrien einzumaschieren steht zwar zur Debatte ist aber noch nicht getroffen. Also ist der jetzige Zustand nicht mit dem Irakkrieg vergleichbar.
Außerdem hat Merkel den Amis keine uneingeschränte Hilfe versprochen.

Leider war die Merkel zu der Zeit noch zu unerfahren diese Wahlhilfe für Schröder die zwischen Bush und Schröder ausgekungelt wurde zu durchschauen.
Die Ersatzhandlung Schröders war übrigens ohne Zustimmung der CDU Soldaten nach Afghanistan zu schicken. Dort sollte die deutsche Freiheit verteidigt werden.

Im Dilemma steckt übrigens die ganze Welt. Keiner kennt den richtigen Weg. jde Maßnahme hat ihr Für und Wider.

09.09.2013
08:13
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von blauaeugelchen | #6

Wer für diesen Krieg (oder auch für alle anderen) ist, sollte selbst dorthin gehen. Oder freut es jemanden, wenn die Leichen der eigenen Kinder zurück gebracht werden, weil sie dort Soldaten waren? Außerdem kann ich mich noch sehr gut an die seelischen Schäden meines Vaters(2.WK) und meines Großvaters(1.WK) erinnnern. Das möchte ich weder an meinen Kindern noch an meinen Enkeln erleben. Wenn man schiesst, womit auch immer, weiss man nie, ob man nicht Unschuldige trifft. Außerdem - wenn man als Soldat im Gefecht rechts und links die Kameraden in Fetzen fliegen sieht, dann kommt der Hass. Mit den Folgen muß man den ganzen Rest seines Lebens leben.

09.09.2013
08:12
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von stinkestiefel | #5

Sehr richtig, Deutschland als drittgrößter Waffenlieferant der Erde hat wohl kaum ein Interesse daran, seine Kunden zu verprellen. Da tut man immer so pazifistisch, möchte lieber humanitäre Hilfe leisten, aber die Waffen, mit denen getötet wird liefern wir trotzdem.
Strategische Partnerschaft heißt das dann, wenn man "bösen" Staaten Waffen gibt, damit sie damit "noch bösere" Staaten zerbomben.
Aber Rüstung ist halt ein Wirtschaftsfaktor, und das interessiert uns, die Toten und Verkrüppelten können wir immer noch später bemitleiden und Anteilnahme heucheln, nein, unsere Panzer waren doch nie dazu gedacht Zivilisten zu töten, nein, sowas würden wir doch nicht tun......
Insofern: Waffenexporte gehören komplett verboten, erst dann können wir die weiße Weste anziehen und Staaten als "Bösewichte" bezeichnen. Es ist schon fast witzig, dass man nicht so ganz leugnen kann, dass Assad und Konsorten trotz aller dümmlicher Anti-USA, Anti-Nato Argumente zumindest ein wenig Recht haben....

2 Antworten
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von blauaeugelchen | #5-1

Danke für diesen Kommentar!

Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
von stinkestiefel | #5-2

Bitteschön ;)

Funktionen
Aus dem Ressort
Ein Albtraum für die Mitarbeiter
Politik
Zu klein zum Überleben, zu groß für eine Fusion – das Gezerre um ihre Arbeitsplätze muss den Mitarbeitern der Kaiser’s- und Tengelmann-Märkte wie ein...
Vorbehalte nicht ausgeräumt
Fracking
Fracking darf unter strengen Auflagen in Deutschland ab 2016 erprobt werden. Ein Kompromiss, mit dem fast alle unzufrieden sind.
Die Schüler schreiben digital
Handschrift
Wischen, tippen, klicken – die digital versierten Schüler benötigen Handschrift nicht mehr. Schreiben allerdings ist ein wertvolles Kulturgut.
Lufthansa in Erklärungsnot
Flugzeugabsturz
Die tragische Geschichte des Airbus-Absturzes hat am gestrigen Abend eine neue dramatische Wende erfahren. Wieder einmal. Entgegen allen bisherigen...
Gründlichkeit vor Schnelligkeit
Loveparade
Wer in diesem komplexen Verfahren nicht mit juristisch einwandfreien Argumenten vor Gericht auftritt, der wird von den Anwälten der Beschuldigten...
Schwangerschaft unter Vorbehalt
Bluttests
Wird die Schwangerschaft unter Vorbehalt bald zum Standard? Diese Sorge treibt die Parlamentarier um – und es lohnt, darüber offen zu debattieren.
NRW-Städte gehen gegen Schrottimmobilien vor
Problemhäuser
Ein Jahr nach Inkrafttreten des Wohnungsaufsichtsgesetzes treten Kommunen verstärkt Vermietern wegen Verwahrlosung ihrer Immobilien auf die Füße.
Eine Niederlage mit Ansage
Kartellamt
Die Niederlage kam mit Ansage: Bereits im Februar hatte das Bundeskartellamt klar zu erkennen gegeben, dass die geplante Übernahme der rund 450...
Die Herrmanns und Selkes sollten Jean-Marc Bosman danken
Kommentar
Im Profifußball sind dank des 20 Jahre alten Bosman-Urteils langfristige Verträge angesagt - ein großer Vorteil für die Spieler. Ein Kommentar.
BVB-Ass Hummels hat Zeitpunkt und Worte mit Bedacht gewählt
Kommentar
Dass der Nationalspieler über seine Zukunft erst redet, nachdem der BVB den Klassenerhalt so gut wie gesichert hat, spricht für ihn. Ein Kommentar.
Ist eine Einigung möglich?
Atomprogramm Iran
In diesen Tagen entscheidet sich, ob Barack Obama den Friedensnobelpreis nachträglich betrachtet vielleicht doch verdient hat. Gelingt dem...
Blutige Zeiten
Jemen
Vier Tage Luftangriffe – und schon dämmert den Kriegsparteien, dass vertrackte und blutige Zeiten vor ihnen liegen. Nicht nur für Saudi-Arabien, auch...
Der Autofahrer zahlt drauf
Kriminalität
Jeder Autoeinbruch kostet vor allem die Betroffenen Geld und jede Menge Ärger: Die Polizei rückt in den allermeisten Fällen nicht aus; man muss mit...
Das kommt das Land teuer zu stehen
Tarifabschluss
Tarifeinigungen im Öffentlichen Dienst sind für Länderfinanzminister fast immer zu teuer. Der Abschluss 2015/16 hält aber für NRW-Kassenwart...
Ministerin gehört zurückgepfiffen
Bundeswehr/Drohnen
Obersoldatin von der Leyen dreht am (großen) Rad. Sie will die deutsche Militärpolitik in einen Paradigmenwechsel zwingen. Unbemannte Drohnen sollen...
Aufs Wesentliche konzentrieren
Schiedsrichter
Bisweilen wird nicht gegen den Ball, sondern gegen den Kopf des am Boden liegenden Gegenspielers getreten. Wenn das nicht reicht, bricht man dem...
Davor gibt es keinen Schutz
Flugzeugabsturz
Es bleiben nach wie vor bedrückende Rätsel. Allerdings steht nach Erkenntnis der Ermittlungsbehörden jetzt fest, dass der Co-Pilot, der die...
Ganz plötzlich ganz nah
Flugzeugabsturz
Viele Opfer des Flugzeugunglücks stammen aus NRW, ihre Angehörige und Freunde leben hier, sie trauern jetzt, ringen um Fassung und suchen Trost.
Es droht eine neue Blamage
NPD-Verbot
Auch der zweite Versuch, die NPD vom Bundesverfassungsgericht als verfassungsfeindlich verbieten zu lassen, droht zu scheitern. Offenkundig hat der...
Die nächste Großbaustelle
Weltwassertag
Vor wenigen Tagen wurde der Pazifik-Inselstaat Vanuatu vom Jahrhundert-Sturm „Pam“ verwüstet. Zerstörung überall, verursacht auch durch brutal große...
Eine harte, aber konsequente Entscheidung
Wettbewerb
Kartellamt befürchtet höhere Preise und weniger Wahlmöglichkeiten für Verbraucher. Deshalb stoppt sie Edekas Einkaufspläne. Richtig so.
Entschieden ist noch nichts
Fracking
Das Kabinett in Berlin hat beschlossen, dass Fracking unter strengen Auflagen in Deutschland ab 2016 erprobt werden darf. Ein Kompromiss, mit dem fast...
Das Problem ist nicht mehr wegzuschweigen
Lehrergehälter
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Eine Frage der Mitschuld
Kommentar
Die Zahl der Vegetarier und der Veganer nimmt hierzulande in wirklich rasanter Weise zu.
Wie im Dreißigjährigen Krieg
Jemen
Das Schicksal der Menschen im ärmsten Land der arabischen Welt ist der Arabischen Liga weiter herzlich egal. Was die Organisation aufgeschreckt und...
Kein Allheilmittel
Zuwanderung
Zuwanderung ist wichtig für eine Region im Wandel wie Südwestfalen. Die drittstärkste Industrieregion Deutschlands kann ihren Bedarf an Arbeitskräften...
Absurdes Theater befördert die Parteienverdrossenheit
Maut
Die Opposition hat sich gestern über die unnötige Eile beschwert, mit der die Maut durchs Parlament getrieben worden sei. Das kann man so sehen. Die...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
8415890
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
Warum Kanzlerin Merkel im Syrien-Dilemma steckt
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/merkel-steckt-im-syrien-dilemma-id8415890.html
2013-09-08 17:21
Meinung