Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Kommentar

Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil

22.01.2013 | 18:34 Uhr
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
Der Autobauer Opel will sein Werk in Bochum bereits Ende 2014 und damit zwei Jahre früher als bisher angenommen schließen, falls Betriebsrat und Gewerkschaft weiter einen Sanierungsplan blockieren.Foto: dapd/Sascha Schuermann

Bochum.   Opel droht mit dem vorzeitigen Aus für die Autoproduktion im Bochumer Werk. Mit Wildwest-Methoden wird den Opelaner die Pistole auf die Brust gesetzt. Während der nächste immense Image-Schaden droht, läuft eine große Werbekampagne für die Marke Opel. Ein Kommentar.

Das US-Unternehmen General Motors kehrt in Deutschland zu den Wild-West-Methoden zurück und setzt den Beschäftigten die Pistole auf die Brust: Lohnverzicht aller Opelaner in Deutschland oder vorzeitige Massenentlassungen in Bochum.

„Wir haben vier Jahre Zeit, Alternativen für die Beschäftigten in Bochum zu finden“, hatte der kommissarische Opel-Vorstandsvorsitzende Thomas Sedran noch vor wenigen Tagen öffentlichkeitswirksam erklärt. Jetzt hat Stephen Girsky als Statthalter der Opel-Mutter General Motors seinen Colt entsichert und ein Ultimatum gestellt, das einer Erpressung gleich kommt. Macht er es wahr, wird es nur Verlierer geben.

Opel-Manager stehen derzeit nicht für ehrliche Arbeit

Opel
Werks-Aus 2014? - Betriebsrat wirft Opel Erpressung vor

Vollkommen überrascht wurden die Opelaner in Bochum am Dienstag von der Nachricht, dass ihr Werk nun doch schon Ende 2014 geschlossen werden könnte....

Neben den Millionen für eine überflüssige Verlagerung der Automobilproduktion von Bochum weg müsste das Unternehmen die Folgen eines weiteren immensen Imageschadens verkraften. Dabei versucht man gerade mit viel Geld, die Marke Opel wieder aufzurichten. Dazu zählt Werbung mit Borussia Dortmund und seinem Meistertrainer Jürgen Klopp. Der steht für ehrliche Arbeit, authentisches Verhalten und Volksnähe – nicht gerade das, was die Opel-Manager gerade an den Tag legen.

Gerd Heidecke

Kommentare
23.01.2013
14:30
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von wkah | #24

Finde es so richtig lustig - es liegt immer an den Löhnen.

Obwohl es besonders dafür, daß es nicht so ist, genügend Gegenbeispiele gibt.

23.01.2013
14:18
Was hat das mit Erpressung zu tun?
von cui.bono | #23

Entweder müssen die Arbeiter auf Lohn verzichten, weil der Laden nicht wirtschaftlich arbeitet oder der Laden wird geschlossen.

Das sind Fakten!

Das Wort Erpresung hier ins Spiel zu bringen ist reine Manipulation.

Übrigens: Wenn die meisten leser hier wüssten was langjährige Opelmitarbeiter verdienen würde die übliche Neid- und Hassfraktion hier völlig durchdrehen!

3 Antworten
Korrektur: leser = Leser
von cui.bono | #23-1

Und ich habe ein paar Kommas (Kommata) vergessen die ich hiermit nachliefere ,,,

Gelöschter Kommentar.
von TakaTuka | #23-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator gelöscht.

Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von opelaner63 | #23-3

dann erzähl mal was wir verdienen??? Bin ich mal gespannt,, woher du das so genau weißt, aber Bitte mit Fakten(Quelle), und nicht nur so in den Raum gestellt!

23.01.2013
14:03
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von michael8757 | #22

Borussia Dortmund sollte den Vertrag mit Opel mit sofortiger Wirkung auflösen!
Das hat der BVB nicht nötig sich mit Erpressern die sich gegenüber ihren Angestellten so verhalten abzugeben.

23.01.2013
13:56
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von Ceskalipa | #21

Ich warte immer noch auf den Mann der Mal schreibt was so ein Opelaner verdient!
Denke die meisten werden dann kein Mitleid mehr haben!

3 Antworten
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von michael8757 | #21-1

Hättest du in der Schule besser aufgepaßt wärst du heute auch Opelaner.
so etwas nennt man Neid!!!

Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von opelaner63 | #21-2

mich intressiert mal was jemand verdient, der 30 Jahre in einem Betrieb gearbeitet hat, meinste der hat weniger als ein Opelaner???

Wie kann man nur so neidisch sein! Ist ja wiederlich, ich neide doch auch keinem anderen Arbeiter oder Beamten sein Gehalt an. Jeder verdient das Geld wofür er hart arbeitet! Ob bei opel oder woanders.

Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von silera | #21-3

Habe in den letzten nirgenwo gelesen das Opelaner eine Einmalzahlung wie bei Porsche VW oder Mercedes bekommen haben. Wieich mich erinnern kann gab es bei Porsche laut Presse 5000 €

23.01.2013
13:52
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von mar.go | #20

Es wäre zu begrüßen, wenn die Opel-Belegschaft den Möchtegern-Vorständen geschlossen die Zähne zeigt und nicht auf einen einzigen Pfennig verzichtet.
Adam Opel hat mit der Herstellung von Nähmaschinen und Fahrrädern angefangen.
Vielleicht sollte man GM den wohlverdienten Tritt geben und dahin zurückkehren.

23.01.2013
13:27
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von Zugfuehrer_aD | #19

GM tut gerade alles um die Marke Opel kaputt zu machen. Das bemerkt man schon daran, das sich die Absatzzahlen für Opel-Fahrzeuge seit Monaten im freien Fall befinden.

Wer im Moment Opel kauft, weis nicht ob er noch in 5 Jahren Ersatzteile und Service bekommen wird. Hinzu kommt, das die Qualität der Opel-Fahrzeuge auch nicht mehr so toll ist. Für den Preis der für einen Opel verlangt wird, bekommt man ein Koreanisches Fahrzeug in der gleichen Klasse, mit deutlich besserer Qualität und mehr Aussstattung.

Ich würde mich auch nicht wundern, wenn das Ende der Marke Opel von GM gewünscht ist, um dann die Marke Chevrolet auf dem europäischen Markt zu platzieren. Dabei sollten die GM-Manager nur bedenken, das die Deutschen nicht so dumm sind wie der amerikanische Kunde. GM sollte sich mal die Geschichte mit Nokia-Bochum anschauen. Nachdem diese die Produktion in Bochum eingestellt haben, sind die in Deutschland fast komplett vom Markt verschwunden. Das funktioniert auch mit GM.

1 Antwort
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von Vuvuzela-Tuuuter | #19-1

Ich will ihnen nicht widersprechen, allerdings ist das Verschwinden von Nokia auf dem Handymarkt nicht das Resultat der Werkschließung von Bochum. Genau genommen liegt es an der strategisch falschen Zukunftsentschiedung, auf Windows Phone zu setzen. Andere Hersteller haben sich für das inzwischen sehr verbreitete Android entschieden. Nokia hat ich verrannt und ist deswegen auf dem Markt stark rückläufig.

Alles andere, besonders im Bezug auf Opel, ist in meinen Augen korrekt.

23.01.2013
13:24
Gelöschter Kommentar.
von TakaTuka | #18

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator gelöscht.

23.01.2013
13:23
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von TVtotal | #17

Tarifvertrag ist in deutschland Gesetz!Aber wenn sich die Tarifpartner auf eine Aufhebung einigen ist er halt nicht mehr gültig, also werden wir mal abwarten was Gewerkschaft und deren Mitglieder so aus der Drohung machen!

23.01.2013
13:21
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von powerjogi | #16

Die Maßnahme ist doch legitim.
Opel schreibt sehr schlechte Zahlen, weil sich die Blechbüchsen in der heutigen Zeit nicht mehr verkaufen lassen. Und dann WOLLEN die verwöhnten Opel-Mitarbeiter trotzdem Gehaltserhöhungen, etc. ???? Das passt nicht zusammen. Die einen nennen es "Erpressung" ... die anderen "Willkommen in der Realität".

23.01.2013
13:18
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von kahevo | #15

Es sollte festgestellt werden, welcher Straftatsbestand vorliegt. Der Betriebsrat und die
Staatsanwaltschaft Bochum müssen reagieren und die verantwortlichen Manager
auf die Anklagebank setzen. 10.000.000 € Geldstrafe sind mindestens angemessen.
Dieses Geld sollte den Beschäftigten zu Gute kommen.
GM sollte ein scharfer Wind um die Ohren blasen, in ganz Europa.
Die Regierung und der Betriebsrat sollten schnellstmöglich nach Alternativen suchen
und die Werke un Deutschland dicht machen lassen.

3 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Funktionen
Aus dem Ressort
In der Trauer nicht allein
Trauerfeier
Es war grausame Willkür, die diese 150 Menschen in den Tod geführt hat. Fast jeder hätte in einer solchen Maschine sitzen können – das Entsetzen...
Mehr Schutz für die Prügelknaben
Politik
Mehr als 150 verletzte Einsatzkräfte bei Polizei und Feuerwehr – so lautete die traurige Bilanz nach der Eröffnung des neuen Sitzes der Europäischen...
Warum die AfD beim Thema TV-Abgabe ein bisschen Recht hat
Kommentar
Der Vorstoß gegen den öffentlichen-rechtlichen Rundfunk ist populistisch - trifft aber den Nerv vieler Bürger, die sich über die Zwangsabgabe ärgern.
Warum sich Schalke für die Zukunft neu aufstellen muss
Kommentar
Finanzvorstand Peter Peters hat eine Ausgliederung der Fußball-Abteilung beim FC Schalke 04 nicht kategorisch ausgeschlossen. Ein Kommentar.
Die Risiken tragen letztlich die Bürger
Stadtwerke
Richtig ist: Der Ausbau des Ökostroms macht Kohlekraftwerke immer unrentabler. Richtig ist aber auch: Das weiß man nicht erst seit gestern, sondern...
Es liegt nicht allein am Zölibat
Priesterstudie
Die neue Priesterstudie wird den Druck auf die katholische Kirche, den Zölibat zu streichen, erhöhen. Eine Kirche, die die Menschen überzeugen will,...
Kindheit in zwei Klassen
Alleinerziehende
Die Anhebung des Freibetrags für Alleinerziehende ist seit Jahren überfällig. Alle, die mit ihren Kindern von Hartz IV leben, gehen komplett leer aus.
BVB sollte besser nicht von einem „zweiten Klopp“ träumen
Kommentar
Tuchel - oder doch noch ein anderer? Ob der Klopp-Nachfolger eine faire Chance hat, hängt nicht zuletzt vom Verhalten der BVB-Fans ab. Ein Kommentar.
Wie Müller-Wohlfarth den Bayern weh tut
Kommentar
Der überraschende Rückzug von Dr. Müller-Wohlfarth als Bayern-Arzt ist auch ein Affront gegen den Verein und seinen Trainer. Ein Kommentar.
Merkwürdige Spekulationen
Fussball
Bayern, Schalke, Dortmund - die großen deutschen Klubs haben gerade einige Sorgen. Es gibt viele offene Fragen und viele Spekulationen - ein...
Der billige Aufschwung
Früjahrsgutachten
Deutschland stehen wirtschaftlich rosige Zeiten bevor. Folgt man den führenden Konjunkturforschungsinstituten bei ihrem Blick in die Glaskugel, wird...
Das Unmögliche
Klimaschutzplan
Mit ihrem Klimaschutzplan versucht die Landesregierung das eigentlich Unmögliche: NRW soll kohlebasiertes Industrieland bleiben und gleichzeitig...
Europas größte Schande
Flüchtlinge
Wer würde nicht zustimmen, dass man Halunken das Handwerk legen muss, die daran verdienen, dass sie verzweifelten Menschen hohe Beträge abknöpfen, sie...
Arbeitgeber müssen sich bewegen
Kita-Streik
Verglichen mit der Krawallbereitschaft der Lokführer verhalten sich die Erzieherinnen bei ihrem aktuellen Tarifstreit bislang geradezu handzahm. Sie...
Praxislösung statt Symbolpolitik
Tempo 30
Was erhöht die Verkehrssicherheit stärker: mehr Tempo-30-Straßen in der Stadt oder eine häufigere Wiederholung des Blitzmarathons? Die Antwort ist...
Ganz einfach wunderbar
Klopp, BVB, Dortmund
Dortmund, diese stolze Westfalenmetropole, ist eine Stadt mit allem Drum und Dran und so vielem, auf das die Menschen stolz sind – und es sind...
Solidarität gibt Kraft
Flugzeugabsturz/Ostern
Die vergangenen Tage haben viele Menschen auf eine harte Probe gestellt. Der schreckliche Flugzeugabsturz mit vielen Opfern aus der Region wird uns...
Ministerin gehört zurückgepfiffen
Bundeswehr/Drohnen
Obersoldatin von der Leyen dreht am (großen) Rad. Sie will die deutsche Militärpolitik in einen Paradigmenwechsel zwingen. Unbemannte Drohnen sollen...
Aufs Wesentliche konzentrieren
Schiedsrichter
Bisweilen wird nicht gegen den Ball, sondern gegen den Kopf des am Boden liegenden Gegenspielers getreten. Wenn das nicht reicht, bricht man dem...
Davor gibt es keinen Schutz
Flugzeugabsturz
Es bleiben nach wie vor bedrückende Rätsel. Allerdings steht nach Erkenntnis der Ermittlungsbehörden jetzt fest, dass der Co-Pilot, der die...
Erste Runde an Winterkorn
VW
Götterdämmerung in Wolfsburg? Um VW-Übervater Ferdinand Piech ist es augenscheinlich einsam geworden. Erstmals konnte er in einer wichtigen...
Bekenntnis gegen das Alleinsein
Kommentar
Bundespräsident Joachim Gauck fand beim Trauergottesdienst im Kölner Dom die vielleicht bestmöglichen Worte: „Bis der Trost wirklich tröstet, hilft...
Die Steuersenkung kommt
Finanzpolitik
Steuersenkungen stehen jetzt nicht zur Debatte – sagen Angela Merkel und Wolfgang Schäuble immer dann, wenn mal wieder neue Zahlen über die boomende...
Die Einsamkeit des Priesters
Kommentar
Wie fundamental ist der Zölibat für die katholische Kirche? Ist er eine Säule des Glaubens und der Glaubensvermittlung? Oder ist er vielmehr eine...
Zweifel sind auch Müttern erlaubt
Mütterstudie
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Angewandter Machiavellismus
VW
Auf eines kann man sich verlassen. Im Reiche des Ferdinand Piech wird es nie längere Zeit langweilig. Die Ränkespiele des Patriarchen haben hohen...
Die intellektuelle Elite stirbt aus
Kommentar
„Der anonyme Blogger ersetzt so markante Typen wie Günter Grass.“
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
7511647
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/mehr-als-nur-schlechter-stil-id7511647.html
2013-01-22 18:34
Opel, GM, General Motors, Bochum, Autobauer
Meinung