Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Kommentar

Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil

22.01.2013 | 18:34 Uhr
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
Der Autobauer Opel will sein Werk in Bochum bereits Ende 2014 und damit zwei Jahre früher als bisher angenommen schließen, falls Betriebsrat und Gewerkschaft weiter einen Sanierungsplan blockieren.Foto: dapd/Sascha Schuermann

Bochum.   Opel droht mit dem vorzeitigen Aus für die Autoproduktion im Bochumer Werk. Mit Wildwest-Methoden wird den Opelaner die Pistole auf die Brust gesetzt. Während der nächste immense Image-Schaden droht, läuft eine große Werbekampagne für die Marke Opel. Ein Kommentar.

Das US-Unternehmen General Motors kehrt in Deutschland zu den Wild-West-Methoden zurück und setzt den Beschäftigten die Pistole auf die Brust: Lohnverzicht aller Opelaner in Deutschland oder vorzeitige Massenentlassungen in Bochum.

„Wir haben vier Jahre Zeit, Alternativen für die Beschäftigten in Bochum zu finden“, hatte der kommissarische Opel-Vorstandsvorsitzende Thomas Sedran noch vor wenigen Tagen öffentlichkeitswirksam erklärt. Jetzt hat Stephen Girsky als Statthalter der Opel-Mutter General Motors seinen Colt entsichert und ein Ultimatum gestellt, das einer Erpressung gleich kommt. Macht er es wahr, wird es nur Verlierer geben.

Opel-Manager stehen derzeit nicht für ehrliche Arbeit

Opel
Werks-Aus 2014? - Betriebsrat wirft Opel Erpressung vor

Vollkommen überrascht wurden die Opelaner in Bochum am Dienstag von der Nachricht, dass ihr Werk nun doch schon Ende 2014 geschlossen werden könnte....

Neben den Millionen für eine überflüssige Verlagerung der Automobilproduktion von Bochum weg müsste das Unternehmen die Folgen eines weiteren immensen Imageschadens verkraften. Dabei versucht man gerade mit viel Geld, die Marke Opel wieder aufzurichten. Dazu zählt Werbung mit Borussia Dortmund und seinem Meistertrainer Jürgen Klopp. Der steht für ehrliche Arbeit, authentisches Verhalten und Volksnähe – nicht gerade das, was die Opel-Manager gerade an den Tag legen.

Gerd Heidecke

Kommentare
23.01.2013
14:30
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von wkah | #24

Finde es so richtig lustig - es liegt immer an den Löhnen.

Obwohl es besonders dafür, daß es nicht so ist, genügend Gegenbeispiele gibt.

23.01.2013
14:18
Was hat das mit Erpressung zu tun?
von cui.bono | #23

Entweder müssen die Arbeiter auf Lohn verzichten, weil der Laden nicht wirtschaftlich arbeitet oder der Laden wird geschlossen.

Das sind Fakten!

Das Wort Erpresung hier ins Spiel zu bringen ist reine Manipulation.

Übrigens: Wenn die meisten leser hier wüssten was langjährige Opelmitarbeiter verdienen würde die übliche Neid- und Hassfraktion hier völlig durchdrehen!

3 Antworten
Korrektur: leser = Leser
von cui.bono | #23-1

Und ich habe ein paar Kommas (Kommata) vergessen die ich hiermit nachliefere ,,,

Gelöschter Kommentar.
von TakaTuka | #23-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator gelöscht.

Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von opelaner63 | #23-3

dann erzähl mal was wir verdienen??? Bin ich mal gespannt,, woher du das so genau weißt, aber Bitte mit Fakten(Quelle), und nicht nur so in den Raum gestellt!

23.01.2013
14:03
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von michael8757 | #22

Borussia Dortmund sollte den Vertrag mit Opel mit sofortiger Wirkung auflösen!
Das hat der BVB nicht nötig sich mit Erpressern die sich gegenüber ihren Angestellten so verhalten abzugeben.

23.01.2013
13:56
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von Ceskalipa | #21

Ich warte immer noch auf den Mann der Mal schreibt was so ein Opelaner verdient!
Denke die meisten werden dann kein Mitleid mehr haben!

3 Antworten
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von michael8757 | #21-1

Hättest du in der Schule besser aufgepaßt wärst du heute auch Opelaner.
so etwas nennt man Neid!!!

Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von opelaner63 | #21-2

mich intressiert mal was jemand verdient, der 30 Jahre in einem Betrieb gearbeitet hat, meinste der hat weniger als ein Opelaner???

Wie kann man nur so neidisch sein! Ist ja wiederlich, ich neide doch auch keinem anderen Arbeiter oder Beamten sein Gehalt an. Jeder verdient das Geld wofür er hart arbeitet! Ob bei opel oder woanders.

Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von silera | #21-3

Habe in den letzten nirgenwo gelesen das Opelaner eine Einmalzahlung wie bei Porsche VW oder Mercedes bekommen haben. Wieich mich erinnern kann gab es bei Porsche laut Presse 5000 €

23.01.2013
13:52
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von mar.go | #20

Es wäre zu begrüßen, wenn die Opel-Belegschaft den Möchtegern-Vorständen geschlossen die Zähne zeigt und nicht auf einen einzigen Pfennig verzichtet.
Adam Opel hat mit der Herstellung von Nähmaschinen und Fahrrädern angefangen.
Vielleicht sollte man GM den wohlverdienten Tritt geben und dahin zurückkehren.

23.01.2013
13:27
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von Zugfuehrer_aD | #19

GM tut gerade alles um die Marke Opel kaputt zu machen. Das bemerkt man schon daran, das sich die Absatzzahlen für Opel-Fahrzeuge seit Monaten im freien Fall befinden.

Wer im Moment Opel kauft, weis nicht ob er noch in 5 Jahren Ersatzteile und Service bekommen wird. Hinzu kommt, das die Qualität der Opel-Fahrzeuge auch nicht mehr so toll ist. Für den Preis der für einen Opel verlangt wird, bekommt man ein Koreanisches Fahrzeug in der gleichen Klasse, mit deutlich besserer Qualität und mehr Aussstattung.

Ich würde mich auch nicht wundern, wenn das Ende der Marke Opel von GM gewünscht ist, um dann die Marke Chevrolet auf dem europäischen Markt zu platzieren. Dabei sollten die GM-Manager nur bedenken, das die Deutschen nicht so dumm sind wie der amerikanische Kunde. GM sollte sich mal die Geschichte mit Nokia-Bochum anschauen. Nachdem diese die Produktion in Bochum eingestellt haben, sind die in Deutschland fast komplett vom Markt verschwunden. Das funktioniert auch mit GM.

1 Antwort
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von Vuvuzela-Tuuuter | #19-1

Ich will ihnen nicht widersprechen, allerdings ist das Verschwinden von Nokia auf dem Handymarkt nicht das Resultat der Werkschließung von Bochum. Genau genommen liegt es an der strategisch falschen Zukunftsentschiedung, auf Windows Phone zu setzen. Andere Hersteller haben sich für das inzwischen sehr verbreitete Android entschieden. Nokia hat ich verrannt und ist deswegen auf dem Markt stark rückläufig.

Alles andere, besonders im Bezug auf Opel, ist in meinen Augen korrekt.

23.01.2013
13:24
Gelöschter Kommentar.
von TakaTuka | #18

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator gelöscht.

23.01.2013
13:23
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von TVtotal | #17

Tarifvertrag ist in deutschland Gesetz!Aber wenn sich die Tarifpartner auf eine Aufhebung einigen ist er halt nicht mehr gültig, also werden wir mal abwarten was Gewerkschaft und deren Mitglieder so aus der Drohung machen!

23.01.2013
13:21
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von powerjogi | #16

Die Maßnahme ist doch legitim.
Opel schreibt sehr schlechte Zahlen, weil sich die Blechbüchsen in der heutigen Zeit nicht mehr verkaufen lassen. Und dann WOLLEN die verwöhnten Opel-Mitarbeiter trotzdem Gehaltserhöhungen, etc. ???? Das passt nicht zusammen. Die einen nennen es "Erpressung" ... die anderen "Willkommen in der Realität".

23.01.2013
13:18
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
von kahevo | #15

Es sollte festgestellt werden, welcher Straftatsbestand vorliegt. Der Betriebsrat und die
Staatsanwaltschaft Bochum müssen reagieren und die verantwortlichen Manager
auf die Anklagebank setzen. 10.000.000 € Geldstrafe sind mindestens angemessen.
Dieses Geld sollte den Beschäftigten zu Gute kommen.
GM sollte ein scharfer Wind um die Ohren blasen, in ganz Europa.
Die Regierung und der Betriebsrat sollten schnellstmöglich nach Alternativen suchen
und die Werke un Deutschland dicht machen lassen.

3 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Funktionen
Aus dem Ressort
Kluge Konsequenzen
Politik
Es gibt so Sätze, mit denen man vermeintlich leicht gute Argumente aushebeln kann. Zum Beispiel: „Hinterher ist man immer klüger.“ In der Tat konnten...
Ein Albtraum, der nicht endet
Politik
All die Toten des Airbus-Unglücks sind nicht Opfer eines furchtbaren Unfalls geworden, sondern Opfer eines Verbrechens.
Welche irren Ideen das Profiverträge-Urteil ermöglicht
Kommentar
Das Gerichtsurteil zugunsten des ehemaligen Mainzer Bundesliga-Torhüters Heinz Müller hat den deutschen Fußball in Aufregung versetzt. Ein Kommentar.
Die Qual des Wartens
Flugzeugabsturz
Es liegt in der Natur des Menschen, Antworten auf seine Fragen zu verlangen. Immer wieder, möglichst schnell, am besten sofort. Der Mensch will alles...
Bundestrainer Löw schlägt Alarm - Nationalelf keine Einheit
Kommentar
Der Bundestrainer erhöht zum Start ins Länderspieljahr 2015 den Druck auf den Weltmeister und kündigt personelle und taktische Neuerungen an.
Ein Tag der Trauer und Hilflosigkeit
Airbus-Katastrophe
Das Unglück am Dienstag riss 150 Menschen in den Tod, Menschen auf dem Weg nach Düsseldorf. Das Leid ist ganz nahe. Die Hilflosigkeit auch.
NSU-Ausschuss nimmt Schaden
Lüders-Rücktritt
Es war ein schwerer politischer Fehler der SPD-Spitze, die anwaltliche Beziehung Lüders’ zu dem späteren Polizisten-Mörder Berger zu verschweigen.
Richtige Reaktion der Fluggesellschaften
Airbus-Katastrophe
Während das Rätselraten um die Motive des Co-Piloten weitergeht, bemühen sich die Fluggesellschaften, das erschütterte Vertrauen ins Fliegen...
Wohl langlebiger als vermutet
Die Maut
Nichts geht über einen einfachen, klaren, eindeutigen Satz: „Mit der Maut werden die Stammtischparolen der CSU in Gesetzesform gegossen“. An Toni...
Warum Horst Heldt die Schalker Fans spaltet
Kommentar
Nach dem Willen von Clemens Tönnies soll Horst Heldt langfristig auf Schalke arbeiten. Die Fans scheinen in dieser Frage gespalten. Ein Kommentar
Nach der Trauer kommt die Wut
Flugzeugabsturz
Unsere Anteilnahme gilt den Opfern, den Hinterbliebenen des Flugzeugabsturzes, der – so sieht es jetzt aus – vorsätzlich herbeigeführt worden ist....
Plötzlich steht unsere Welt still
Flugzeugabsturz
Das Leben kann plötzlich zu Ende sein. Wir haben es nicht in der Hand. Das ist uns am Dienstag wieder klar geworden.
Was Platini und Blatter trotz aller Sticheleien verbindet
Kommentar
Uefa-Präsident Michel Platini hat erneut gegen Fifa-Boss Sepp Blatter gestichelt. Dabei verbindet die beiden einiges - nur nichts Gutes. Ein Kommentar
Warum Tuchel auch für Dortmund eine Option werden könnte
Kommentar
Der Mann ist immer im Gespräch geblieben - aktuell wirbt der HSV um ihn: Thomas Tuchel wäre freilich auch für den BVB eine Option. Ein Kommentar.
Davor gibt es keinen Schutz
Flugzeugabsturz
Es bleiben nach wie vor bedrückende Rätsel. Allerdings steht nach Erkenntnis der Ermittlungsbehörden jetzt fest, dass der Co-Pilot, der die...
Ganz plötzlich ganz nah
Flugzeugabsturz
Viele Opfer des Flugzeugunglücks stammen aus NRW, ihre Angehörige und Freunde leben hier, sie trauern jetzt, ringen um Fassung und suchen Trost.
Es droht eine neue Blamage
NPD-Verbot
Auch der zweite Versuch, die NPD vom Bundesverfassungsgericht als verfassungsfeindlich verbieten zu lassen, droht zu scheitern. Offenkundig hat der...
Die nächste Großbaustelle
Weltwassertag
Vor wenigen Tagen wurde der Pazifik-Inselstaat Vanuatu vom Jahrhundert-Sturm „Pam“ verwüstet. Zerstörung überall, verursacht auch durch brutal große...
Besserer Schutz ist nicht garantiert
Sicherheit
Die sicherheitsbehördliche Feststellung, wonach auch bei uns jederzeit Terroranschläge möglich seien, ist eine Binsenweisheit. Doch genau mit dieser...
Der Finger des Ministers
Böhmermann/Varoufakis
Die Aufregung um die vermeintliche Stinkefinger-Affäre von Griechenlands Finanzminister Varoufakis ist vor allem eines: Lächerlich. Ausgesprochen...
Kein Allheilmittel
Zuwanderung
Zuwanderung ist wichtig für eine Region im Wandel wie Südwestfalen. Die drittstärkste Industrieregion Deutschlands kann ihren Bedarf an Arbeitskräften...
Absurdes Theater befördert die Parteienverdrossenheit
Maut
Die Opposition hat sich gestern über die unnötige Eile beschwert, mit der die Maut durchs Parlament getrieben worden sei. Das kann man so sehen. Die...
Zum Verbot gehört Aufklärung
Salafisten
Sie rufen Muslime zum Kampf gegen die Demokratie auf, glorifizieren Mord und Totschlag terroristischer Organisationen wie den sogenannten Islamischen...
Fassungslosigkeit ist das Gefühl des Tages
Der Absturz
Fassungslosigkeit - das war das Wort des gestrigen Tages. Der Lufthansa-Chef benutzte es ebenso wie die Bundeskanzlerin, und sie sprachen nur aus, was...
Nachdenken lohnt sich!
Kultiviert
Die meisten von uns leben in den Tag hinein, als hätten sie das bessere Leben noch vor sich. . .“ Der Berliner Philosoph Gregor Eisenhauer hat diesen...
Deutschland in Trauer, Luftfahrt in der Krise
Airbus-Absturz
Auch am Tag nach dem Absturz von Flug 4U9525 dominieren Schmerz und Trauer. Deutschland hat halbmast geflaggt, Spanien hat Staatstrauer angeordnet....
Den Bogen nicht überspannen
Aufenthaltsrecht
Ein dauerhaftes Bleiberecht für Flüchtlinge, die per Gesetz eigentlich zur Ausreise verpflichtet sind, aber aus humanitären Gründen seit vielen Jahren...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
7511647
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
Lohnverzicht-Erpressung bei Opel ist mehr als nur schlechter Stil
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/mehr-als-nur-schlechter-stil-id7511647.html
2013-01-22 18:34
Opel, GM, General Motors, Bochum, Autobauer
Meinung