Ukraine-Konflikt

Letzte Hoffnung Minsk

Auch Kanzlerin Merkel und der kanadische Premier Harper sprachen am Dienstag über diplomatische Lösungen für die Ukraine. Thema war auch Griechenland.
Auch Kanzlerin Merkel und der kanadische Premier Harper sprachen am Dienstag über diplomatische Lösungen für die Ukraine. Thema war auch Griechenland.
Foto: Michael Kappeler

Der Ukraine-Friedensgipfel, der pikanterweise in Europas letzter Diktatur stattfinden soll, gilt als letzte Chance, die blutigen Kämpfe im Donbass zu beenden.

Doch so lange die europäischen Vermittler Angela Merkel und Francois Hollande nicht mit den Präsidenten von Russland und der Ukraine, Putin und Poroschenko, an einem Tisch sitzen, gibt es nicht einmal die Hoffnung auf eine Waffenruhe.

Die Kämpfe, die am Dienstag wieder in der Ost-Ukraine tobten, wirkten, als seien beide Seiten auf Geländegewinne aus, um Fakten zu schaffen, die in künftigen Gesprächen erstmal auf dem Verhandlungstisch liegen.

Sie sind auch eine Gefahr für den ganzen Friedensprozess, den Merkel seit einer Woche anzuschieben versucht. Denn Putin beschert seine Konfrontations-Politik ungeahnte Zustimmungswerte in Russland. Ihn von diesem Kurs abzubringen, wird mehr kosten als die Krim und einen Teil der Ost-Ukraine.

Mehr lesen