Politik

Längst überfällig

Cannabis enthält Stoffe, die unter anderem in der Krebstherapie eingesetzt werden können.
Cannabis enthält Stoffe, die unter anderem in der Krebstherapie eingesetzt werden können.
Foto: dpa

Die Politik bewegt sich langsam, aber immerhin hat sie sich nun zu einem kleinen Schritt aufgerafft: Cannabis auf Kassenrezept, wenn es um die Behandlung von Schmerzen zum Beispiel krebskranker Menschen geht – das ist überfällig. Wenn es nun ausgerechnet auch noch die Steinzeitideologen der CSU fordern, dann weiß man, wie lange es schon überfällig ist.

Das Verwaltungsgericht Köln hat drei Schmerzpatienten den privaten Anbau zu Therapiezwecken gestattet, weil ihnen die Kosten beim Kauf nicht zuzumuten seien. Es ist ja beileibe nicht das erste Mal, dass Juristen Politiker zwingen, sich mit einer Wirklichkeit zu beschäftigen, die ihren Grundüberzeugungen zuwider laufen mag: in diesem Fall einer Wirklichkeit, in der das Leid von Hunderttausenden gelindert werden kann, wenn man endlich die rechtlichen Rahmenbedingungen schafft.

Wer nun befürchtet, die komplette Freigabe von Cannabis stehe damit unmittelbar bevor, unterschätzt das Beharrungsvermögen in der Politik. Bis aus der Erkenntnis, dass der repressive Umgang mit Drogen gescheitert ist, weil er nur Millionen Menschen kriminalisiert und das organisierte Verbrechen füttert, Berliner Beschlüsse werden, dürfte es noch eine Weile dauern.

Mehr lesen