Konsumschub zur richtigen Zeit!

Alles wird teurer! Aber kaum. Im Juni ist die Inflationsrate zum ersten Mal seit Monaten wieder gesunken. Die Verbraucherpreise stiegen nur noch um 0,3 Prozent gegenüber dem Juni des Vorjahrs. Für Verbraucher ist das eine gute Nachricht. Vor allem Benzin und Heizöl sind billiger geworden, so dass mehr Geld für andere Konsumausgaben übrig bleibt.

Das hilft auch der Konjunktur. Ein kleiner Konsumschub käme genau zur richtigen Zeit, weil das Wachstum in Deutschland – und in der Welt – zu schwächeln beginnt. Bleibt die Frage, ob der geringe Preisauftrieb Hinweise auf neue Deflationsgefahren gibt. Nein! Sinkende Preise auf breiter Front muss man aktuell nicht befürchten. In der niedrigen Inflationsrate spiegeln sich in erster Linie die sinkenden Energiepreise wider. Ein vorübergehender Effekt.

Dennoch zeigt das anhaltend niedrige Preisniveau, dass die Europäische Zentralbank (EZB) im Kern genau die richtige Politik verfolgt: Ohne die Geldschwemme wäre Europa wohl längst in eine Deflation und in eine schwere Wirtschaftskrise abgerutscht. Einstweilen dürfen sich Konsumenten und Arbeitnehmer freuen: Kräftige Tariflohnsteigerungen sorgen im Duett mit der niedrigen Inflationsrate dafür, dass viele Bürger dieses Jahr deutlich mehr Geld in der Tasche haben.