Jägers Signal

Es war eine überraschende Entscheidung des Innenministers, knapp 400 neue Sicherheit-Spezialisten an Bord zu holen. Es ging ihm dabei wohl auch um das Signal.

Ralf Jäger wollte Handlungsbereitschaft demonstrieren. Er wollte zeigen, dass er die Situation ernst nimmt und Konsequenzen zieht aus der neuen Gefahrenlage, die ihm seine Berater nach den Anschlägen von Paris und den Festnahmen in Belgien für die Region an Rhein und Ruhr aufbereitet haben. Auch wenn fortan also zusätzliche polizeiliche Spezialisten für Fahndung, Analyse und Observation aktiv sind, werden sie es schwer haben, den Islamisten vor unserer Haustür das Handwerk zu legen. Denn diese leben in kaum zu durchblickenden Strukturen, ihre Wege und Pläne sind schwer nachzuverfolgen. Zudem: Die Einstellungen bei den Sicherheitsbehörden werden sich bis 2017 (!) hinziehen.

Ob die personelle Offensive tatsächlich die Anschlaggefahr in NRW verringern wird, ist also keineswegs sicher. Aber sie ist besser als gar nichts.