Integration verstärken

Die Welt ist aus den Fugen geraten. Es wundert nicht, dass immer mehr Menschen nach Deutschland fliehen. Sie wollen sicherer und besser leben. Wer sollte es ihnen verdenken? Wer die Entwicklung der ersten sechs Wochen fortschreibt, der kommt auf 300 000 Asylbewerber bis Dezember. Das ist eine seriöse Planungsgröße. Und ja: ein Problem.

Weder weltweiter Frieden noch eine schnelle Lösung des Sozialgefälles oder die totale Abschottung sind realistisch. Die Bundesregierung hat aber einen Gestaltungsspielraum: Sie sollte in Brüssel mit Macht auf einen fairen Verteilungsschlüssel für die Flüchtlinge drängen und daheim die Integration verstärken. Die Menschen bleiben, je­denfalls oft. Die Frage ist nur, ob sie dazugehören oder in Parallelgesellschaften glücklich werden. Integration ist aufreibend, aber der kons­truktivste Ansatz. Die Politik kann nicht offensiv genug dafür werben.