Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Nahost

In Arabien droht ein Flächenbrand

13.09.2012 | 16:53 Uhr
Funktionen
In Arabien droht ein Flächenbrand
Ein Demonstrant vor der in Flammen stehenden amerikanischen Botschaft in Bengasi.Foto: Reuters/Esam Al-Fetori

Libyen, Ägypten, Tunesien, Gaza, Jemen, Iran – in der islamischen Welt droht erneut ein Flächenbrand. Diesmal ist ein dubioser Film der Auslöser, in dem ein Amerikaner unheiligen Schund produziert hat. Nun stehen ungewisse Tage des Zorns bevor, in denen radikale Minderheiten in der muslimischen Welt leicht entflammbare Völker und Glaubensrichtungen in Geiselhaft nehmen wollen.

Einmal mehr sind es synchron gesteuerte Emotionen, die zu blinder Gewalt und, im Falle des US-Botschafter in Libyen, sogar zum Tod führen. Noch sind nicht alle Hintergründe der Stürmung des US-Konsulates in Bengasi ausgeleuchtet. Die These, dass es kein aufgewühlter Mob war, der die Propheten-Schmähung eines Hetzers aus Kalifornien rächen wollte, sondern ein durchdacht vorgehender Kämpfer-Verbund aus dem Dunstkreis von El Kaida, klingt trotzdem plausibel.

Islamistische Extremisten, nicht nur in Libyen, müssen sich als Verlierer des „Arabischen Frühlings“ fühlen. Sie sind meist parlamentarisch abgemeldet. Was liegt aus ihrer Sicht näher, als gegen wacklige Übergangs-Regierungen den Volkszorn zu schüren und demokratisch ungefestigte Gesellschaften mit den alten, wirkungsvollen Ritualen zu überziehen? Immer gegen den Stellvertreter-Erzfeind Amerika.

Die Gewalt trifft Washington in einer besonders verwundbaren Situation. Es ist Wahlkampf. Da springen verantwortungslose Politiker auf jeden fahrenden Zug, um Wählerstimmen abzugreifen. Dass es ausgerechnet der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney ist, der sich hier unrühmlich hervortut und mit verstiegenen Anschuldigungen und glatten Lügen Honig aus der Tragödie saugen will, ist mehr als betrüblich.

Gegen die Maßlosigkeit der Wut und der scheinheilig frommen Hysterie, die sich in der islamischen Welt auftun könnte, hilft nur kühle Analyse und eine systematische Stärkung der demokratischen Kräfte in der islamischen Welt. Alles andere wird den Sog der Brandstifter so groß werden lassen, dass auch besonnene Muslime in ihren Bann geraten könnten.

Dirk Hautkapp

Kommentare
15.09.2012
14:34
In Arabien droht ein Flächenbrand
von Alter-MAnn59 | #8

Korrektur - bitte um Entschuldigung.

Man muß !!! nicht !!! noch mehr Gewalt und Hass schüren und produzieren!!!
Haben wir nicht schon genug Probleme?

15.09.2012
14:29
In Arabien droht ein Flächenbrand
von Alter-MAnn59 | #7

Die Moslems waren und sind die Waffen, aber der Auftraggeber - Anstifter sind die
die diesen Dreck gedreht und verbreitet haben.
Die Auftraggeber kennen die Amerikaner ja bestimmt.

Die Toten und Verletzten der letzten Tage sind die Opfer der Kriegshetzer / Terroristen.
Und auch die neuen möglichen Toten und Verletzte und alle Schäden an US- Botschaften
und anderen Gebäuden.
Man muß Straf-Anzeige gegen Produzenten und Regisseur des Filmes „Unschuld der Muslime“- wegen Anstiftung und Provokation zu Unruhen, Mord, Terror, und Zerstörung
stellen.

Die in der US Verfassung besonders geschützte Meinungsfreiheit hat nichts mit diesen
verbrecherischen Dreck zu tun. Es ist ein Aufruf und Provokation zu Mord und Terror.
Die UN-Charter soll es verbieten Religionen zu beleidigen.

Der Produzenten und Regisseur hatten es beabsichtigt, dass die Aufstände und Proteste kommen. Waren sich der möglichen Toten und Verletzten bewusst.
Wollten das es zu Unruhen und Toten kommt.

15.09.2012
14:28
In Arabien droht ein Flächenbrand
von Alter-MAnn59 | #6

Was würden Präsident Obama, Hillary Clinton und andere sagen, wenn man einen Film mit
Aufruf zur Ermordung von Obama, Clinton und anderen machen würde?
Dieser Drecks-Film „Unschuld der Muslime“ ist so etwas.
Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit – aber kein Kunstwerk – und nichts, was unter in der US Verfassung besonders geschützte Meinungsfreiheit steht.
Filme, wie diese und wie über Amok-Lauf - als Vorbild für Kinder und Jugendliche, Snuff-Pornos, .. und all diese perversen amerikanischen Drecksfilme, die nur Mord, Vergewaltigungen, Verstümmelungen ... zeigen und zur Gewohnheitfür Verrohung und Verkommenheit zeigen und verharmlosen müssen verboten werden zu drehen - produzieren und sie zu zeigen.
Solche "Regisseure und Schriftsteller" sollten eingesperrt werden.
War nicht der 1. Amok-Lauf in den USA an einer Schule nach Vorbild eines solchen Drecksfilms?
Nach meinen Infos - JA!
Man muß noch mehr Gewalt und Hass schüren und produzieren!!!
Haben wir nicht schon genug Probleme?

15.09.2012
14:24
In Arabien droht ein Flächenbrand
von Alter-MAnn59 | #5

Die Moslems waren und sind die Waffen, aber der Auftraggeber - Anstifter sind die
die diesen Dreck gedreht und verbreitet haben.
Die Auftraggeber kennen die Amerikaner ja bestimmt.

Die Toten und Verletzten der letzten Tage sind die Opfer der Kriegshetzer / Terroristen.
Und auch die neuen möglichen Toten und Verletzte und alle Schäden an US- Botschaften und anderen Gebäuden.

Man muß Straf-Anzeige gegen Produzenten und Regisseur des Filmes „Unschuld der Muslime“- wegen Anstiftung und Provokation zu Unruhen, Mord, Terror, und Zerstörung
stellen.

Die in der US Verfassung besonders geschützte Meinungsfreiheit hat nichts mit diesen
verbrecherischen Dreck zu tun. Es ist ein Aufruf und Provokation zu Mord und Terror.
Die UN-Charter soll es verbieten Religionen zu beleidigen.

Der Produzenten und Regisseur hatten es beabsichtigt, dass die Aufstände und Proteste kommen. Waren sich der möglichen Toten und Verletzten bewusst.
Wollten das es zu Unruhen und Toten kommt.

14.09.2012
14:48
In Arabien droht ein Flächenbrand
von Pampersbomber | #4

Nun eigentlich ist der Islam doch eine friedliche Religion, welche leider nur von machthungrigen Despoten missbraucht wird um deren Herrschaftsansprüche durchzusetzen.
Die Angriffe auf die Botschaften sind doch gesteuert, auch auf die deutsche Botschaft.
Warum bricht der Westen nicht einfach sämtliche Kontakt zu solchen Ländern ab? Mal sehen wie lange die Islamisten sich dann noch halten können. Ohne Produkte aus dem Westen, würde sich das Volk wohl ganz schnell gegen diese Prediger wenden. Auch wissen die meisten noch nicht einmal was auf den Schildern steht, welche diese hochhalten sollen, denn die meisten können weder lesen noch schreiben.
Also einfach die Islamisten ignorieren und nicht mehr beliefern, wir können wohl länger ohne deren Öl auskommen als diese Staaten ohne unsere Technik. [Editiert von Moderator]

1 Antwort
In Arabien droht ein Flächenbrand
von msdong71 | #4-1

"Also einfach die Islamisten ignorieren und nicht mehr beliefern, wir können wohl länger ohne deren Öl auskommen als diese Staaten ohne unsere Technik."
das glaube ich nicht. denn der wegfall der öllieferungen würde die finanzmärkte aufwühlen. ein autofreier sonntag würde VW aktien extrem schwächen ...
von den ganzen artikeln das brötchenholen im SUV teurer als di ebrötchen sind ganz zu schweigen.

und all das weil 10000 spinner in einem land von millionen eigene ziele verfolgen.

14.09.2012
14:29
In Arabien droht ein Flächenbrand
von Diomedes | #3

Islamistische Extremisten sind die Verlierer des "Arabischen Frühlings"? Genau anders herum sieht die Realität aus!

In Ägypten sind die Muslim-Brüder mehrheitlich gewählt worden. Der Präsident stellt sämtliche mit Israel geschlossenen Verträge offen in Frage Die Lybische Regierung gibt zu, dass sie die "Proteste" nicht kontrollieren kann. In Syrien haben gemäßigte Moslems und die christliche Minderheit mehr Angst vor den Rebellen, als vor Assad.


Israel hat von Anfang an vor den Folgen des "Arabischen Frühlings" gewarnt.Im Gegensatz zu so manchem hierzulande wurde das Ergebnis in Tel Aviv und Jerusalem von vorne herein richtig eingeschätzt. Es gibt Ideologien und Religionen, die sind mit "Demokratie" unkompatibel.

1 Antwort
In Arabien droht ein Flächenbrand
von msdong71 | #3-1

Es gibt Ideologien und Religionen. Die sind mit "Demokratie" unkompatibel.

/fixed

14.09.2012
12:58
In Arabien droht ein Flächenbrand
von Horst_22 | #2

Ich möchte gar nicht wissen wie die freitagsgebete in "deutschen" Moscheen aussehen. Dort wird bestimmt gepredigt, dass man besonnen reagierne soll.

14.09.2012
09:44
In Arabien droht ein Flächenbrand
von dietergoebler | #1

Für mich drängt sich die Frage auf :
Ist dieses Video nicht ein geziehltes Machwerk von El Kaida selbst gereht und ins Netz gestellt!?
Die Schauspieler sind von einem Historischen Film ausgegangen , von Arabisch aussehenden Beratern.
El Kaida schafft sich die eigenen Anstöße um ihre Ziele zu erreichen!

El Kaida ist kein Verteidiger "Religiöser Gefühle"
d.g.

1 Antwort
In Arabien droht ein Flächenbrand
von msdong71 | #1-1

genau, unterstützt von rechtsgerichteten christen die daa alles als verschwörung gegen das weltjudentum nutzen. die planung hatte bereits mit dem einsturz der türme begonnen. ein ganz groß angelegter plan den nostradamus schon vorhergesehen hat.

Aus dem Ressort
Die neue Freiheit der Frauen
Pille danach
Das Argument gegen die frei verkäufliche „Pille danach“ ist dieses: Es sei doch besser, wenn der Frauenarzt das Präparat verschreibt! Er ist der...
Neuer Riese, neue Verantwortung
Wohnungsmarkt
Es kann sich nur noch um Wochen handeln, dann entsteht im Ruhrgebiet ein weiterer Großkonzern, ein nationaler Champion der Immobilienwirtschaft. Man...
Am Limit angekommen
Politik
Die Nachfrage der Fluggesellschaften wird in Düsseldorf immer größer sein als das Angebot – wo also läge der Schlussstrich? Der Flughafen, halb in...
Mädchen und Mathe
Bildungsstudie
Mädchen können genauso gut rechnen wie Jungen, das zeigen Studien. Aber viele wollen eben nicht ihr ganzes Leben mit Zahlen verbringen. Und das ist...
Zum Erziehen sind sie da
Kitas
Mag sein, dass die jungen Super-Erzieherinnen mit ihren Karriere-Wünschen gar nicht so gern gesehen sind in den Kitas. Denn dort arbeiten die "auf die...
Harte Zeiten für die Stromriesen
Eon & RWE
Das haben die Drahtzieher im RWE-Turm klug eingefädelt – Peter Terium gestärkt in die Hauptversammlung zu schicken und die unvermeidlichen...
Nichts rechtfertigt die Übergriffe auf Marcel Reif
Kommentar
Kritik an TV-Kommentatoren ist Volkssport, aber nichts rechtfertigt die Übergriffe in Dortmund und Dresden. Ein Kommentar.
Ein Antrag gegen jede Vernunft
Flughafen Düsseldorf
Dieser Flughafen-Antrag bietet Sprengkraft. Das Thema spaltet. Meinungen und Interessen prallen aufeinander, quer durch die NRW-Koalition und quer...
Was nun, Kanzlerin?
Solidarzuschlag
Es ist die Verwürfelung des Balls. Wenn dieses Kunststück gelingt, dann in der Politik und nur Angela Merkel. Wie bei den besten Magiern beginnt der...
Perspektive schaffen
Ausbildung
Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt nimmt üble Formen an. Zehntausende junge Menschen, die gerne eine Ausbildung machen würden, finden keine Lehrstelle....
Ein guter Anfang
Investitionsprogramm
Na bitte, es geht doch: Nachdem sich die Große Koalition beim Geldausgeben bislang weitgehend auf das Beglücken von CDU- und SPD-Klientel beschränkt...
Schönes Kanada
Zuwanderung
Bis 2017 wird nichts aus dem Zuwanderungsgesetz. Bis dahin kann man was tun. Zum Beispiel jüngeren Flüchtlingen zur Ausbildung verhelfen.
Ein Bluttest ist nicht unethisch
Gendiagnostik
Mit einem einfachen Bluttest kann eine werdende Mutter feststellen lassen, ob ihr Kind mit dem Down-Syndrom oder anderen Erbgut-Defekten geboren...
Das Leid der Kinder
Edtahy-Prozess
Warum konnte er sich erst vor dem Staatsanwalt durchringen, das Bestellen von Kinderpornos zu gestehen? Warum war er nicht gleich aufrichtig? Es ist...
Die Kinder sind die größten Verlierer
Edathy
Der Prozess gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy wegen des Besitzes von Kinderpornografie ist eingestellt. Was bleibt, sind nur Verlierer. Den am...
Anders wäre es nicht gegangen
Griechenland
Auch wenn es 45 Abgeordnete nicht begreifen wollten: Es gibt letztlich keine akzeptable Alternative zur viermonatigen Verlängerung des...
Ein Kampf um Leben und Tod
Keime
In der Viehzucht werden Antibiotika heute bedenkenlos und maßlos eingesetzt. Profit geht hier vor Menschenverstand. Das hat Folgen.
Fifa liefert Beleg für Verdorbenheit
WM in Katar
Dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nicht – wie sonst immer – im Sommer, sondern in der Vorweihnachtszeit stattfinden soll, unterstreicht einmal...
Eigenartige Logik
Masern
Eine Impfpflicht, wie von vielen gefordert, sollte nicht nötig sein. Die große Mehrheit der Deutschen ist geschützt. Davon profitieren übrigens auch...
Argwohn allein reicht nicht mehr
BAG-Urteil
Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass misstrauischen Chefs längst nicht alles erlaubt ist, was ihnen bei der Kontrolle von missliebigen...
Überforderung ist kein Versagen
Pflege
Der Tod einer Aachenerin, die von ihrer Tochter offenbar völlig unzureichend gepflegt wurde, ist ein furchtbarer Einzelfall. Doch in der häuslichen...
Lauter falsche Anreize
Ärztemangel
Auch wenn Ärzteverbände Sturm laufen gegen das geplante „Versorgungsstärkungsgesetz“ und eine Einschränkung ihrer Freiheit beklagen - die Pläne von...
Ohne Gastronomie keine Gäste, ohne Gäste kein Geld
Reiselust
Der Bundesbürger ist immer unterwegs. Einmal im Jahr länger, mehrfach kürzer. Die Reiselust ist ungebrochen. Zweifelsfrei, nur so kann ein Land...
Hemmschwelle bereits auf dem Tiefpunkt
Pränataldiagnostik
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Putin würden wir es zutrauen
Mord in Moskau
Der Zustand einer Demokratie offenbart sich vor allem in ihrem Umgang mit Andersdenkenden. Oppositionelle in Russland leben gefährlich; sie werden...
Bisher hatten wir einfach Glück
Terror-Alarm
Gut möglich, dass ein falscher Alarm halb Bremen lahm gelegt hat. Die Behörden geraten schnell in Erklärungsnöte, so wie zuletzt in Braunschweig nach...
Problembewusstsein schärfen
Klinik-Keime
Manchmal hilft der Blick in die Nachbarschaft: Den Niederlanden ist es gelungen, den Antibiotika-Einsatz in der Tiermast um 58 Prozent zu reduzieren....
Aus historischer Verantwortung
Griechenland
Die Pflicht der Deutschen erfüllen, alles zu tun, damit Europa zusammenbleibt und gleichzeitig den Druck auf die Regierung in Athen hoch halten. Das...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Dresden
Bildgalerie
DFB-Pokal
Streit zwischen Familien-Clans
Bildgalerie
Großeinsatz
article
7092672
In Arabien droht ein Flächenbrand
In Arabien droht ein Flächenbrand
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/in-arabien-droht-ein-flaechenbrand-cmt-id7092672.html
2012-09-13 16:53
Meinung