Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Tarifabschluss

Harte Zeiten für Beamte – und NRW

10.03.2013 | 19:03 Uhr
Funktionen
Harte Zeiten für  Beamte – und NRW
Die Gewerkschaften hatten für die Angestellten im Öffentlichen Dienst 6,5 Prozent mehr Lohn gefordert. Am Ende haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf ein Plus 5,6 Prozent geeinigt.Foto: dpa

Erste Proteste zeigen, dass ihre Funktionäre die Nebenwirkungen der Schuldenbremse erahnen. Sie schüren den Widerstand gegen drohende Einschnitte. Den Staatsdienern stehen neue Sparmaßnahmen bevor – und der Regierung Kraft eine Bewährungsprobe.

Die Ausgaben steigen – und mit ihnen wächst der Spardruck. Für die Landesregierung wird der Spielraum immer enger. Wenn Norbert Walter-Borjans ein umsichtiger Finanzminister ist, wird er im Haushalt für den jüngsten Tarifabschluss vorgesorgt haben. Wobei 144 Millionen Euro Mehrkosten in diesem Jahr zufällig der Größenordnung entsprechen, um die Rot-Grün viele Förderprogramme kürzt.

Nach den Angestellten kommen die Beamten. Erste Proteste zeigen, dass ihre Funktionäre die Nebenwirkungen der Schuldenbremse erahnen. Sie schüren den Widerstand gegen drohende Einschnitte. Man muss den NRW-Beamten zugestehen, dass sie mit Null-Runden oder Kürzungen beim Weihnachtsgeld bereits Sparbeiträge geleistet haben. Aber alles deutet darauf hin, dass dies nicht das Ende war. Den Staatsdienern stehen neue Sparmaßnahmen bevor – und der Regierung Kraft eine Bewährungsprobe.

Theo Schumacher

Kommentare
11.03.2013
15:55
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von kopfhoch | #2

Zerfetzt euch nicht gegenseitig, liebe Arbeiter, Angestellte und Beamte. Das wäre der falsche Weg, andere lachen sich in Fäustchen. Die Aufgezählten arbeiten wenigstens noch und halten das System am Laufen.

10.03.2013
21:41
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von Juelicher | #1

Zahlreiche europäische Länder haben zur Ausgabensenkung die Gehälter der öffentlich Bediensteten gesenkt, teils sogar drastisch. Dies obwohl anderenorts die relativen Luxusversorgungen u. Privilegierungen des öffentlichen Dienstes in Deutschland in diesem Ausmaß meist unbekannt sind.
Dass es zu einer Einahmeerhöhung des Staates durch mehr Steuergerechtigkeit kommen muss, ist eine notwendige Maßnahme, die andere ist die Beschränkung der Ausgaben für Beamte u. öffentliche Angestellte zumindest in bestimmten Teilbereichen. Andererseits gibt es sicherlich auch staatliche Aufgaben, wo das Geld zunehmend fehlt. Der Polizeiapparat etwa wird sukzessive ausgedünnt, obwohl Kriminalität bzw. Aufgabenumfang wachsen.

3 Antworten
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von bergradfahrer | #1-1

Na klar, war ja auch nur eine Frage der Zeit, bis diese Sau wieder durchs Dorf getrieben wird. Rein faktisch nehmen wir seit Jahren Einbußen hin, da unsere Tarifabschlüsse nicht die Teuerungsrate ausgleichen. Das Urlaubsgeld wurde vor Jahren gestrichen, das Weihnachtsgeld vor etlichen Jahren drastisch gekürzt. Ich habe noch ein paar Vorschläge. (Sarkasmusmodus an: Führen wir für Beamte doch die 7-Tage Woche bei einer Arbeitszeit von 84 Stunden ein. Dann arbeiten wir im Zweischichtsystem und somit fallen keine Überstunden an. Wenn Beamter/-in dann krank wird, wird diese Zeit auf die Lebensarbeitszeit hinten drauf gepackt. Außerdem könnte man doch Rahmenverträge mit Aldi und KIK abschließen und uns damit, statt mit Bezügen und Pensionen, bezahlen. Dann wären auch diese Kosten gesenkt. Und wenn man dann noch alle Beamten dazu verpflichtet in von den Dienstherren bereitgestellte Containerdörfer zu ziehen, dann brauchen wir ja auch kein Geld für Miete und Darlehen. Sarkasmusmodus aus.)

Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von Juelicher | #1-2

@bergradfahrer
Sie sollten sich einmal mit den Bedingungen in vielen Teilen der Privatwirtschaft auseinander setzen. Dann würden Sie vermutlich merken, auf welchen Niveau Sie hier jammern.
Meine Partnerin ist z.B. seit fast 40 Jahren Zahntechnikerin. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre u. wurde früher oft sogar von Abiturienten abgeleistet, weil sie recht anspruchsvoll ist. Ein Tarifvertrag ist unbekannt. In dieser Branche wurden die Gehälter seit rund 20 Jahren nicht mehr erhöht. Für die Gehälter der meisten Techniker würde ein Beamter nicht einmal aufstehen! Jungtechniker arbeiten für 1000 Euro brutto im Monat, Ältere für 1800 bis 2500 Euro brutto. Vor 15 Jahren wurde das Weihnachtsgeld auf einen Schlag für alle vollständig gestrichen. Urlaubsgeld war immer schon unbekannt. Urlaubsanspruch für Jungtechniker u. Neueinstellungen 20 Tage, für Ältere rund 25 Tage.
Diese Entwicklung gab es in einer Reihe anderer Branchen in ähnlicher Weise.

Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von kopfhoch | #1-3

@Juelicher

Aber wer von den Zahntechnikern hat ein Problem damit und geht auf die Straße? Klar, das Einkommen ist beschämend gering. Aber dagegen muss was unternommen werden, statt die Zustände hinzunehmen. Daher darf man nicht übel nehmen, wenn zumindest einige Branchen (auch der öffentliche Dienst) auf die Probleme hinweisen. Es kann ja nicht sein, dass jeder sich mit dem niedrigen Einkommen der anderen vergleicht und die Abwärtsspirale so weitergeht. Und andererseits hauen sich Politiker mal 500 Euro pro Monat zusätzlich drauf, brauchen plötzlich alle ein öffentlich finanziertes iPad und dicke Dienstwagen, weil man sonst nicht ordentliche Politik machen kann. Zerfetzt euch nicht gegenseitig, liebe Arbeiter, Angestellte und Beamte. Das wäre der falsche Weg, andere lachen sich in Fäustchen. Die Aufgezählten arbeiten wenigstens noch und halten das System am Laufen.

Aus dem Ressort
Harte Zeiten für die Stromriesen
Eon & RWE
Das haben die Drahtzieher im RWE-Turm klug eingefädelt – Peter Terium gestärkt in die Hauptversammlung zu schicken und die unvermeidlichen...
Nichts rechtfertigt die Übergriffe auf Marcel Reif
Kommentar
Kritik an TV-Kommentatoren ist Volkssport, aber nichts rechtfertigt die Übergriffe in Dortmund und Dresden. Ein Kommentar.
Falsches Signal
Contra
Die schwarze Null steht – da kann man als Bundesregierung ruhig mal eine Runde spendieren. So denken offenbar auch die Kanzlerin und ihr...
Ende des Raubzugs
Pro
Endlich. Der Vorstoß der Kanzlerin, den Soli auf den Müll zu kippen, knackt die Reihen der politischen Steuersünder in Bund und Ländern. Vielleicht...
Die Frauen müssen was daraus machen
Gleicher Lohn
Klingt das nicht prima? Die Frauenministerin will ein Gesetz gegen die Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen auf den Weg bringen. Sie will die...
Der Geldregen birgt Gefahren
Hilfe für Kommunen
Das milliardenschwere Investitionsprogramm des Bundes ist für die gebeutelten Kommunen in Nordrhein-Westfalen finanziell ­überlebenswichtig und...
Überfällige Debatte um Zuwanderung
Zuwanderung
Manche politische Auseinandersetzung ist mit gesundem Menschenverstand nicht erklärbar. Der Streit um ein Einwanderungs­gesetz für Deutschland gehört...
Was nun, Kanzlerin?
Solidarzuschlag
Es ist die Verwürfelung des Balls. Wenn dieses Kunststück gelingt, dann in der Politik und nur Angela Merkel. Wie bei den besten Magiern beginnt der...
Perspektive schaffen
Ausbildung
Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt nimmt üble Formen an. Zehntausende junge Menschen, die gerne eine Ausbildung machen würden, finden keine Lehrstelle....
Ein guter Anfang
Investitionsprogramm
Na bitte, es geht doch: Nachdem sich die Große Koalition beim Geldausgeben bislang weitgehend auf das Beglücken von CDU- und SPD-Klientel beschränkt...
Schönes Kanada
Zuwanderung
Bis 2017 wird nichts aus dem Zuwanderungsgesetz. Bis dahin kann man was tun. Zum Beispiel jüngeren Flüchtlingen zur Ausbildung verhelfen.
Ein Bluttest ist nicht unethisch
Gendiagnostik
Mit einem einfachen Bluttest kann eine werdende Mutter feststellen lassen, ob ihr Kind mit dem Down-Syndrom oder anderen Erbgut-Defekten geboren...
Das Leid der Kinder
Edtahy-Prozess
Warum konnte er sich erst vor dem Staatsanwalt durchringen, das Bestellen von Kinderpornos zu gestehen? Warum war er nicht gleich aufrichtig? Es ist...
Riskantes Experiment
Staatsanleihen-Aufkauf
In Europa hat gestern das größte geldpolitische Experiment der jüngeren Geschichte begonnen. Die Europäische Zentralbank (EZB) kauft jeden Monat...
Die Kinder sind die größten Verlierer
Edathy
Der Prozess gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy wegen des Besitzes von Kinderpornografie ist eingestellt. Was bleibt, sind nur Verlierer. Den am...
Anders wäre es nicht gegangen
Griechenland
Auch wenn es 45 Abgeordnete nicht begreifen wollten: Es gibt letztlich keine akzeptable Alternative zur viermonatigen Verlängerung des...
Ein Kampf um Leben und Tod
Keime
In der Viehzucht werden Antibiotika heute bedenkenlos und maßlos eingesetzt. Profit geht hier vor Menschenverstand. Das hat Folgen.
Fifa liefert Beleg für Verdorbenheit
WM in Katar
Dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nicht – wie sonst immer – im Sommer, sondern in der Vorweihnachtszeit stattfinden soll, unterstreicht einmal...
Eigenartige Logik
Masern
Eine Impfpflicht, wie von vielen gefordert, sollte nicht nötig sein. Die große Mehrheit der Deutschen ist geschützt. Davon profitieren übrigens auch...
Argwohn allein reicht nicht mehr
BAG-Urteil
Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass misstrauischen Chefs längst nicht alles erlaubt ist, was ihnen bei der Kontrolle von missliebigen...
Überforderung ist kein Versagen
Pflege
Der Tod einer Aachenerin, die von ihrer Tochter offenbar völlig unzureichend gepflegt wurde, ist ein furchtbarer Einzelfall. Doch in der häuslichen...
Ohne Gastronomie keine Gäste, ohne Gäste kein Geld
Reiselust
Der Bundesbürger ist immer unterwegs. Einmal im Jahr länger, mehrfach kürzer. Die Reiselust ist ungebrochen. Zweifelsfrei, nur so kann ein Land...
Hemmschwelle bereits auf dem Tiefpunkt
Pränataldiagnostik
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Putin würden wir es zutrauen
Mord in Moskau
Der Zustand einer Demokratie offenbart sich vor allem in ihrem Umgang mit Andersdenkenden. Oppositionelle in Russland leben gefährlich; sie werden...
Bisher hatten wir einfach Glück
Terror-Alarm
Gut möglich, dass ein falscher Alarm halb Bremen lahm gelegt hat. Die Behörden geraten schnell in Erklärungsnöte, so wie zuletzt in Braunschweig nach...
Problembewusstsein schärfen
Klinik-Keime
Manchmal hilft der Blick in die Nachbarschaft: Den Niederlanden ist es gelungen, den Antibiotika-Einsatz in der Tiermast um 58 Prozent zu reduzieren....
Aus historischer Verantwortung
Griechenland
Die Pflicht der Deutschen erfüllen, alles zu tun, damit Europa zusammenbleibt und gleichzeitig den Druck auf die Regierung in Athen hoch halten. Das...
Dämmen ist nur für die Dummen
Gebäudesanierung
Im November noch legt Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel den Turbo ein. Er gibt die Losung aus: mehr Effizienz beim Energieverbrauch. Das...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Dresden
Bildgalerie
DFB-Pokal
Streit zwischen Familien-Clans
Bildgalerie
Großeinsatz
Die reichsten Menschen der Welt
Bildgalerie
Forbes
article
7706763
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/harte-zeiten-fuer-beamte-und-nrw-cmt-id7706763.html
2013-03-10 19:03
Meinung