Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Tarifabschluss

Harte Zeiten für Beamte – und NRW

10.03.2013 | 19:03 Uhr
Funktionen
Harte Zeiten für  Beamte – und NRW
Die Gewerkschaften hatten für die Angestellten im Öffentlichen Dienst 6,5 Prozent mehr Lohn gefordert. Am Ende haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf ein Plus 5,6 Prozent geeinigt.Foto: dpa

Erste Proteste zeigen, dass ihre Funktionäre die Nebenwirkungen der Schuldenbremse erahnen. Sie schüren den Widerstand gegen drohende Einschnitte. Den Staatsdienern stehen neue Sparmaßnahmen bevor – und der Regierung Kraft eine Bewährungsprobe.

Die Ausgaben steigen – und mit ihnen wächst der Spardruck. Für die Landesregierung wird der Spielraum immer enger. Wenn Norbert Walter-Borjans ein umsichtiger Finanzminister ist, wird er im Haushalt für den jüngsten Tarifabschluss vorgesorgt haben. Wobei 144 Millionen Euro Mehrkosten in diesem Jahr zufällig der Größenordnung entsprechen, um die Rot-Grün viele Förderprogramme kürzt.

Nach den Angestellten kommen die Beamten. Erste Proteste zeigen, dass ihre Funktionäre die Nebenwirkungen der Schuldenbremse erahnen. Sie schüren den Widerstand gegen drohende Einschnitte. Man muss den NRW-Beamten zugestehen, dass sie mit Null-Runden oder Kürzungen beim Weihnachtsgeld bereits Sparbeiträge geleistet haben. Aber alles deutet darauf hin, dass dies nicht das Ende war. Den Staatsdienern stehen neue Sparmaßnahmen bevor – und der Regierung Kraft eine Bewährungsprobe.

Theo Schumacher

Kommentare
11.03.2013
15:55
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von kopfhoch | #2

Zerfetzt euch nicht gegenseitig, liebe Arbeiter, Angestellte und Beamte. Das wäre der falsche Weg, andere lachen sich in Fäustchen. Die Aufgezählten arbeiten wenigstens noch und halten das System am Laufen.

10.03.2013
21:41
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von Juelicher | #1

Zahlreiche europäische Länder haben zur Ausgabensenkung die Gehälter der öffentlich Bediensteten gesenkt, teils sogar drastisch. Dies obwohl anderenorts die relativen Luxusversorgungen u. Privilegierungen des öffentlichen Dienstes in Deutschland in diesem Ausmaß meist unbekannt sind.
Dass es zu einer Einahmeerhöhung des Staates durch mehr Steuergerechtigkeit kommen muss, ist eine notwendige Maßnahme, die andere ist die Beschränkung der Ausgaben für Beamte u. öffentliche Angestellte zumindest in bestimmten Teilbereichen. Andererseits gibt es sicherlich auch staatliche Aufgaben, wo das Geld zunehmend fehlt. Der Polizeiapparat etwa wird sukzessive ausgedünnt, obwohl Kriminalität bzw. Aufgabenumfang wachsen.

3 Antworten
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von bergradfahrer | #1-1

Na klar, war ja auch nur eine Frage der Zeit, bis diese Sau wieder durchs Dorf getrieben wird. Rein faktisch nehmen wir seit Jahren Einbußen hin, da unsere Tarifabschlüsse nicht die Teuerungsrate ausgleichen. Das Urlaubsgeld wurde vor Jahren gestrichen, das Weihnachtsgeld vor etlichen Jahren drastisch gekürzt. Ich habe noch ein paar Vorschläge. (Sarkasmusmodus an: Führen wir für Beamte doch die 7-Tage Woche bei einer Arbeitszeit von 84 Stunden ein. Dann arbeiten wir im Zweischichtsystem und somit fallen keine Überstunden an. Wenn Beamter/-in dann krank wird, wird diese Zeit auf die Lebensarbeitszeit hinten drauf gepackt. Außerdem könnte man doch Rahmenverträge mit Aldi und KIK abschließen und uns damit, statt mit Bezügen und Pensionen, bezahlen. Dann wären auch diese Kosten gesenkt. Und wenn man dann noch alle Beamten dazu verpflichtet in von den Dienstherren bereitgestellte Containerdörfer zu ziehen, dann brauchen wir ja auch kein Geld für Miete und Darlehen. Sarkasmusmodus aus.)

Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von Juelicher | #1-2

@bergradfahrer
Sie sollten sich einmal mit den Bedingungen in vielen Teilen der Privatwirtschaft auseinander setzen. Dann würden Sie vermutlich merken, auf welchen Niveau Sie hier jammern.
Meine Partnerin ist z.B. seit fast 40 Jahren Zahntechnikerin. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre u. wurde früher oft sogar von Abiturienten abgeleistet, weil sie recht anspruchsvoll ist. Ein Tarifvertrag ist unbekannt. In dieser Branche wurden die Gehälter seit rund 20 Jahren nicht mehr erhöht. Für die Gehälter der meisten Techniker würde ein Beamter nicht einmal aufstehen! Jungtechniker arbeiten für 1000 Euro brutto im Monat, Ältere für 1800 bis 2500 Euro brutto. Vor 15 Jahren wurde das Weihnachtsgeld auf einen Schlag für alle vollständig gestrichen. Urlaubsgeld war immer schon unbekannt. Urlaubsanspruch für Jungtechniker u. Neueinstellungen 20 Tage, für Ältere rund 25 Tage.
Diese Entwicklung gab es in einer Reihe anderer Branchen in ähnlicher Weise.

Harte Zeiten für Beamte – und NRW
von kopfhoch | #1-3

@Juelicher

Aber wer von den Zahntechnikern hat ein Problem damit und geht auf die Straße? Klar, das Einkommen ist beschämend gering. Aber dagegen muss was unternommen werden, statt die Zustände hinzunehmen. Daher darf man nicht übel nehmen, wenn zumindest einige Branchen (auch der öffentliche Dienst) auf die Probleme hinweisen. Es kann ja nicht sein, dass jeder sich mit dem niedrigen Einkommen der anderen vergleicht und die Abwärtsspirale so weitergeht. Und andererseits hauen sich Politiker mal 500 Euro pro Monat zusätzlich drauf, brauchen plötzlich alle ein öffentlich finanziertes iPad und dicke Dienstwagen, weil man sonst nicht ordentliche Politik machen kann. Zerfetzt euch nicht gegenseitig, liebe Arbeiter, Angestellte und Beamte. Das wäre der falsche Weg, andere lachen sich in Fäustchen. Die Aufgezählten arbeiten wenigstens noch und halten das System am Laufen.

Aus dem Ressort
Teurer Abschluss für NRW
Politik
Tarifeinigungen im öffentlichen Dienst sind für Länderfinanzminister fast immer zu teuer. Der Abschluss 2015/16 hält aber für NRW-Kassenwart...
Ägypten zahlt den Preis
Jemen
Vier Tage Luftangriffe – und schon dämmert den Kriegsparteien, dass blutige Zeiten vor ihnen liegen. Nicht nur für Saudi-Arabien, auch für Ägypten...
Kluge Konsequenzen
Politik
Es gibt so Sätze, mit denen man vermeintlich leicht gute Argumente aushebeln kann. Zum Beispiel: „Hinterher ist man immer klüger.“ In der Tat konnten...
Ein Albtraum, der nicht endet
Politik
All die Toten des Airbus-Unglücks sind nicht Opfer eines furchtbaren Unfalls geworden, sondern Opfer eines Verbrechens.
Welche irren Ideen das Profiverträge-Urteil ermöglicht
Kommentar
Das Gerichtsurteil zugunsten des ehemaligen Mainzer Bundesliga-Torhüters Heinz Müller hat den deutschen Fußball in Aufregung versetzt. Ein Kommentar.
Die Qual des Wartens
Flugzeugabsturz
Es liegt in der Natur des Menschen, Antworten auf seine Fragen zu verlangen. Immer wieder, möglichst schnell, am besten sofort. Der Mensch will alles...
Bundestrainer Löw schlägt Alarm - Nationalelf keine Einheit
Kommentar
Der Bundestrainer erhöht zum Start ins Länderspieljahr 2015 den Druck auf den Weltmeister und kündigt personelle und taktische Neuerungen an.
Blutige Zeiten
Jemen
Vier Tage Luftangriffe – und schon dämmert den Kriegsparteien, dass vertrackte und blutige Zeiten vor ihnen liegen. Nicht nur für Saudi-Arabien, auch...
Der Autofahrer zahlt drauf
Kriminalität
Jeder Autoeinbruch kostet vor allem die Betroffenen Geld und jede Menge Ärger: Die Polizei rückt in den allermeisten Fällen nicht aus; man muss mit...
Das kommt das Land teuer zu stehen
Tarifabschluss
Tarifeinigungen im Öffentlichen Dienst sind für Länderfinanzminister fast immer zu teuer. Der Abschluss 2015/16 hält aber für NRW-Kassenwart...
Der Bundestag hat das letzte Wort
Fracking
Es gibt Konflikte in der Politik, über die man sich nur wundern kann. Wegen des geringen Streitwerts. So ein Beispiel ist Fracking. Sicher, die...
Vettels Ferrari-Sieg weckt Erinnerungen an Schumacher
Kommentar
Früher als "Schumi" hat Vettel seinen ersten Sieg bei Ferrari eingefahren. Die beiden verbindet mehr als nur ihre sportliche Klasse. Ein Kommentar.
Richtige Reaktion der Fluggesellschaften
Airbus-Katastrophe
Während das Rätselraten um die Motive des Co-Piloten weitergeht, bemühen sich die Fluggesellschaften, das erschütterte Vertrauen ins Fliegen...
Wohl langlebiger als vermutet
Die Maut
Nichts geht über einen einfachen, klaren, eindeutigen Satz: „Mit der Maut werden die Stammtischparolen der CSU in Gesetzesform gegossen“. An Toni...
Davor gibt es keinen Schutz
Flugzeugabsturz
Es bleiben nach wie vor bedrückende Rätsel. Allerdings steht nach Erkenntnis der Ermittlungsbehörden jetzt fest, dass der Co-Pilot, der die...
Ganz plötzlich ganz nah
Flugzeugabsturz
Viele Opfer des Flugzeugunglücks stammen aus NRW, ihre Angehörige und Freunde leben hier, sie trauern jetzt, ringen um Fassung und suchen Trost.
Es droht eine neue Blamage
NPD-Verbot
Auch der zweite Versuch, die NPD vom Bundesverfassungsgericht als verfassungsfeindlich verbieten zu lassen, droht zu scheitern. Offenkundig hat der...
Die nächste Großbaustelle
Weltwassertag
Vor wenigen Tagen wurde der Pazifik-Inselstaat Vanuatu vom Jahrhundert-Sturm „Pam“ verwüstet. Zerstörung überall, verursacht auch durch brutal große...
Besserer Schutz ist nicht garantiert
Sicherheit
Die sicherheitsbehördliche Feststellung, wonach auch bei uns jederzeit Terroranschläge möglich seien, ist eine Binsenweisheit. Doch genau mit dieser...
Der Finger des Ministers
Böhmermann/Varoufakis
Die Aufregung um die vermeintliche Stinkefinger-Affäre von Griechenlands Finanzminister Varoufakis ist vor allem eines: Lächerlich. Ausgesprochen...
Wie im Dreißigjährigen Krieg
Jemen
Das Schicksal der Menschen im ärmsten Land der arabischen Welt ist der Arabischen Liga weiter herzlich egal. Was die Organisation aufgeschreckt und...
Kein Allheilmittel
Zuwanderung
Zuwanderung ist wichtig für eine Region im Wandel wie Südwestfalen. Die drittstärkste Industrieregion Deutschlands kann ihren Bedarf an Arbeitskräften...
Absurdes Theater befördert die Parteienverdrossenheit
Maut
Die Opposition hat sich gestern über die unnötige Eile beschwert, mit der die Maut durchs Parlament getrieben worden sei. Das kann man so sehen. Die...
Zum Verbot gehört Aufklärung
Salafisten
Sie rufen Muslime zum Kampf gegen die Demokratie auf, glorifizieren Mord und Totschlag terroristischer Organisationen wie den sogenannten Islamischen...
Fassungslosigkeit ist das Gefühl des Tages
Der Absturz
Fassungslosigkeit - das war das Wort des gestrigen Tages. Der Lufthansa-Chef benutzte es ebenso wie die Bundeskanzlerin, und sie sprachen nur aus, was...
Nachdenken lohnt sich!
Kultiviert
Die meisten von uns leben in den Tag hinein, als hätten sie das bessere Leben noch vor sich. . .“ Der Berliner Philosoph Gregor Eisenhauer hat diesen...
Deutschland in Trauer, Luftfahrt in der Krise
Airbus-Absturz
Auch am Tag nach dem Absturz von Flug 4U9525 dominieren Schmerz und Trauer. Deutschland hat halbmast geflaggt, Spanien hat Staatstrauer angeordnet....
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
7706763
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
Harte Zeiten für Beamte – und NRW
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/harte-zeiten-fuer-beamte-und-nrw-cmt-id7706763.html
2013-03-10 19:03
Meinung