Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Lebensmittel

Handelsgiganten diktieren Preise

02.06.2013 | 17:35 Uhr
Handelsgiganten diktieren Preise
Die Discounter diktieren die Fleischpreise. Das Nachsehen haben mittelständische Metzgereien, die mit den Discountern nicht mithalten könnenFoto: Julian Stratenschulte/dpa
Empfehlen
Kommentare

Die Tiefpreise können sich große Discounter nur leisten, weil sie mit ihrer gewaltigen Marktmacht im Rücken die ohnehin schon knapp kalkulierten Erzeugerpreise drücken. Die neuerliche Rotstift-Aktion wird aber auch die anderen Handelsketten unter Zugzwang setzen, beim Fleisch ebenfalls an der Preisschraube zu drehen.

Wenn ein Discounter das Kilogramm Nackenkoteletts jetzt für 4,56 Euro anbietet, steht der Preis kaum noch in einem gesunden Verhältnis zu Kopfsalat und Kartoffeln, die dazu auf den Teller kommen. Dabei halten Ernährungsexperten den durchschnittlichen deutschen Fleischkonsum von 1,2 kg pro Woche ohnehin für viel zu hoch. Sie halten 400 Gramm für ausreichend.

Die Tiefpreise können sich große Discounter nur leisten, weil sie mit ihrer gewaltigen Marktmacht im Rücken die ohnehin schon knapp kalkulierten Erzeugerpreise drücken. Die neuerliche Rotstift-Aktion wird aber auch die anderen Handelsketten unter Zugzwang setzen, beim Fleisch ebenfalls an der Preisschraube zu drehen.

Kartellamtschef Mundt ist besorgt, dass sich vier Giganten 85 Prozent des deutschen Lebensmittelgeschäfts untereinander aufteilen und die Preise diktieren. Das Nachsehen haben mittelständische Metzgereien, die mit den Discountern nicht mithalten können. Und natürlich die großen Erzeuger. Sie müssen darauf achten, dass bei allem Preisdruck am Ende auch die Fleisch-Qualität stimmt.

Frank Meßing

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Märchenhaftes Tomorrowland
Bildgalerie
Elektro-Festival
Trauer nach Flugzeugabsturz
Bildgalerie
Flugzeugabsturz
Aus dem Ressort
Die gefühlte Unsicherheit
Rettungswesen
Die Unbilden unseres Gesundheitswesens sind im Rettungswagen angekommen. Es ist in mehrfacher Hinsicht bedenklich, wenn ein Patient ohne akute Not den Rettungsdienst ruft – um so schneller in die Obhut eines Arztes zu gelangen. Es ist zu einfach, dieses Vorgehen ausschließlich deshalb anzuprangern,...
Mit gesunder Zuversicht in eine erfolgreiche Zukunft
Kommentar
Eine wirklich wohltuende Haltung, die sich da beim Südwestfalen-Symposium an der Siegener Universität präsentierte: Kein Jammern und Verzagen, Stattdessen Aufbruchstimmung, Verantwortungsbereitschaft und allenthalben eine spürbare Zukunftszuversicht.
Grüne bitten ihre Wähler zur Kasse
Parteitag
Einer der erfolgreichsten Grünen aller Zeiten, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, grätscht mit massiver Kritik an den Steuerplänen in den Parteitag.
Dem enttarnten Moralprediger Hoeneß bleibt nur der Rücktritt
Kommentar
Die Fallhöhe ist enorm: Der Doppelmoral überführt, steht Uli Hoeneß steht vor den Trümmern seiner Reputation. Von den Bayern-Fans als Seele des Klubs verehrt, kann er seinem Verein nur noch einen letzten Dienst erweisen: indem er zurücktritt. Ein Kommentar
Sekt oder Selters - die neue Maxime beim VfL Bochum
Kommentar
Wir müssen an dieser Stelle nicht die Frage diskutieren, ob Peter Neururer der richtige Mann am richtigen Fleck zum richtigen Zeitpunkt ist. Die Führung des VfL Bochum sah nach den jüngsten Niederlagen Handlungsbedarf und wollte nicht warten, bis der Zug ganz abgefahren ist. Ein Kommentar.
Weitere Nachrichten aus dem Ressort