Gegen Null

Das Reformtempo in der katholischen Kirche ist gewöhnungsbedürftig. Gerade in familienpolitischen Fragen – aktuell der Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen – geht es gegen Null. Dabei wären neue Impulse bitter nötig. Jede dritte Ehe wird inzwischen geschieden. Auch die jüngste Debatte der deutschen Bischöfe birgt jedoch allenfalls einen Hauch von Hoffnung für all jene Betroffenen, denen der Gang zur Kommunion wirklich wichtig ist. Es droht zudem noch ein mühseliger Abstimmungsprozess im schwerfälligen Supertanker Weltkirche. Dass am Steuer ein Mann vom Schlage Franziskus’ steht, ist immerhin ein gutes Zeichen.