Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Kommentar

Gauck - leider nur seidenweich

26.07.2013 | 18:16 Uhr
Gauck - leider nur seidenweich
"Diese Affäre beunruhigt mich sehr", sagte Gauck über die US-Datenüberwachung.Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Gerade von Gauck durfte man in Sachen NSA-Affäre klare Kante erwarten. Die gab’s leider nicht – immerhin aber eine Respektbekundung für Edward Snowden. Das war aber auch das Mindeste.

Wochenlang sagte er nichts zu den Ausspähangriffen des US- Geheimdienstes auf die deutsche Bevölkerung. Und als er sich jetzt zu einer Anmerkung durchrang, sagte er zu wenig. Der Merkel-Virus der Unentschlossenheit gegenüber diesen unappetitlichen NSA-Aktionen hat auch Bundespräsident Gauck befallen. Sein Kommentar dazu, dass die US-Dienste deutsche Bürger mit dem Hinweis auf den Antiterror-Kampf unter Generalverdacht stellen, Privates mithören und mitlesen, Datenschutz missachten und massenhaft das Postgeheimnis brechen, ist viel zu seidenweich.

Dass er beunruhigt sei ob der Geheimdienstaktivitäten und dass die durchaus der Freiheit, mindestens aber dem Freiheitsgefühl der Menschen schadeten, ist zu wenig. Gerade von Gauck durfte man klare Kante erwarten. Die gab’s leider nicht – immerhin aber eine Respektbekundung für Edward Snowden. Das war aber auch das Mindeste.

Malte Hinz



Kommentare
29.07.2013
17:18
Gauck - leider nur seidenweich
von woelly | #2

Da gibt es aber noch was zu bedenken! Deutschland hat zwei Kriege vom Zaun gebrochen, hat rechte und linke- kommunistische Diktaturen und die Stasi zugelassen. Den Holocoust hat es in Deutschland gegeben. Hätte es die US und UK Geheimdienste nicht gegeben, so hätte Nazi-Deutschland den Krieg gewonnen! Was wäre denn dann aus Deutschland geworden? Der Terroranschlag 9/11 wurde ebenfalls in Deutschland geplant! Dass es für die Siegemächte ein begründetes Bedürfnis gibt, Deutschland verstärkt zu überwachen, muß man verstehen. Im Grunde dient es auch unsererm eigenen Schutz vor uns selbst! Wenn sich einige Wenige unfrei fühlen, betrifft mich das wenig. "Es lebe die Freiheit"! sagte schon Konrad Adenauer- und der wußte auch schon bescheid. Das ist alles nur eine Wahlkampfnummer vom Oppositions Oppermann. Hätte gerne mal gewusst, was Steinmeier dazu offensichtlich nicht sagen will oder darf. Aber nun hat ja der ehemalige SPD Innenminister Schily das passende dazu gesagt!

26.07.2013
19:18
Gauck - leider nur seidenweich
von Loriazo | #1

keine Ahnung was den Snowden wirklich treibt. Sein Motiv nehm ich ihn nicht ab. Von wegen der Menschenrechte. Da geht der doch grade in ein Land, wo das System genauso arbeitet. Das einzige neue daran ist doch nur, dass jetzt jeder weiß, wie das Programm heißt. Und überhaupt, diese Diskusion, in diesem Ausmaß, hätte es nach dem 11.September 2001 überhaupt nicht gegeben. Ganz im Gegenteil.

1 Antwort
@Loriazo
von Ondramon | #1-1

"Da geht der doch grade in ein Land, wo das System genauso arbeitet.

Da müssen Sie sich doch die Frage stellen: Könnte es sein, daß unser System so viel schlimmer ist, daß er sich dort sicherer fühlt als hier?

Im Westen geht man wesentlich subtiler vor, wenn es darum geht, Kritiker mundtot zu machen. In Russland wird dem Kritiker nach dem Prinzip der auch schon in der DDR vom MfS ausgeübten Zersetzungsstrategie ein Verbrechen zu Last gelegt, für das er für zehn oder mehr Jahre nach Sibirien muß; den Rest erledigt die Natur. Im Westen wird der Kritiker gemobbt, verliert seinen Job und danach auch die Wohnung, die er nicht mehr bezahlen kann. Und wenn er erstmal unter der Brücke lebt, hört ihm sowieso keiner mehr zu. Oder er wird für geisteskrank erklärt und kommt in die psychatrische Dauerverwahrung…

Aus dem Ressort
Lernen aus dem Fall Edathy
Kinderpornografie
Der Justizminister erhöht das Strafmaß für den Besitz von Kinderpornografie, verlängert die Verjährungsfristen für sexuellen Missbrauch von Kindern, stellt den Handel mit Posing-Bildern unter Strafe - so weit so gut. Doch bis zu Ende durchdacht hat Maas sein Paragrafenwerk nicht. Guckt dieser...
Schotten wählen Herz oder Verstand
Schottland
Ja oder Nein? Herz oder Verstand? Risiko oder Sicherheit? Die Schotten haben die Wahl – direkt, demokratisch, verbindlich – die seit 1707 bestehende Einheit mit England, die schon damals heftig umstritten war, zu beenden.
Die Welt hat zu spät reagiert
Politik
Was in Liberia passiert, ist eine Katastrophe. Da muss man der Chefin der Weltgesundheits-Organisation Margaret Chan zustimmen. Doch nicht nur Ebola, also die Krankheit selbst, führt das Land in den Abgrund. Es ist auch die mangelnde Koordination, die immer wieder in die Kritik geraten ist. Diese...
Das riecht nach Abzocke
Politik
Auf den ersten Blick ist das ja ein perfektes Geschäft: Arme Städte bekommen ohne große Investition sofort viel höhere Einnahmen aus der Geschwindigkeitskontrolle. Möglich machen das Spezialfirmen, die jeden „Blitzer“ in eine Art Gelddruckmaschine verwandeln, die rund um die Uhr zuverlässig...
Achtung Geisterfahrer
Politik
Der Verkehrs-Verbund hat bereits in den ersten drei Jahren seines Bestehens die Hälfte des Einsparziels bis 2020 realisiert. Personal wird über die Stadtgrenzen hinweg eingesetzt. Dennoch droht das Projekt zu kippen. Fehlt nur noch ein Geisterfahrerticket für alle, die Via wieder abschaffen wollen.
Der Onlinehandel bekommt Kratzer
Ebay-Panne
Folgt man der Logik, dass Kommunikation immer häufiger über das rasend schnelle Internet erfolgt, hat Ebay kläglich versagt. Rund 24 Stunden brauchte die Handelsplattform, um sich zu einem Stromausfall am Sonntag zu äußern. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass Ebay ein Problem mit der Technik hat.
Warum vor allem die CDU die AfD ernst nehmen sollte
AfD
Die Große Koalition hat es sich in Berlin gemütlich gemacht. Ohne sichtbare Opposition und große innenpolitische Streitthemen können SPD und CDU leicht an einem Strang ziehen - wären da nicht die Störenfriede von der AfD. Vor allem die CDU sollte sie ernst nehmen. Ein Kommentar von Andreas Tyrock.
Wir sind das Volk - der Steuerzahler
Kommunal-Finanzen
Es läuft was schief in diesem Land, und es ist nicht so, als ob das nicht viele von denen wüssten, die das angeht. Nie stand den öffentlichen Haushalten mehr Geld zur Verfügung als heute. Trotzdem läuft man Gefahr, auf Mülheimer Pausenhöfen über Fassadenteile zu stolpern oder auf Durchgangsstraßen...
Nicht der schlechteste Partner
Katar
Man mag Katar einiges vorhalten, vieles jedoch macht dieses Land zu einem strategischen Verbündeten für Deutschland in der Region. Katar macht die Hexenjagd auf die moderaten Muslimbrüder nicht mit, zu der alle anderen Golfstaaten plus Ägypten geblasen haben. Katar hat eine junge Führung und damit...
Supermann ist nicht in Sicht
Fussball
Der Nächste, bitte! Nach der Entlassung von Mirko Slomka soll sich der bisherige U-23-Trainer Josef Zinnbauer auf dem HSV-Schleudersitz versuchen - ein Kommentar:
Ein gefährliches Spiel
US-Militäreinsatz
Mit der Ausweitung ihres militärischen Vorgehens im Irak und demnächst vermutlich auch in Syrien lässt sich die US-Regierung auf ein gefährliches Spiel ein, das im schlimmsten Fall die Lage in der Region noch weiter eskalieren lassen und das sie in ein diplomatisches Dilemma führen könnte. Gegen...
Geld oder Sicherheit?
Tempoüberwachung
Moderne Wegelagerei ist noch eine der milderen Beschreibungen, die Gegner für die Tempoüberwachung in NRW finden – siehe kommender Blitzmarathon. Wenn Städte jetzt zunehmend private Firmen mit der Kontrolle beauftragen, bekommt das an sich lobenswerte Ziel, für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen, ein...
Politik braucht das rechte Augenmaß
Grundsteuer
Eine Grundsteuer-Reform beschäftigt die Finanzminister seit Jahren. Doch erst auf Druck des zu erwartenden Richterspruchs aus Karlsruhe kommt jetzt Bewegung in die Sache. Die Frage ist nur, ob sich unter Zeitdruck jetzt mal eben eine vernünftige, sozial ausgewogene Reform zustande bringen lässt.
Ebay unter Zugzwang
Stromausfall
Ausgerechnet am Sonntagabend, also in der Drei-Zwei-Eins-Meins-Hauptkampfzeit, ist bei Ebay die Technik kollabiert. Für Verkäufer, die bei der Internetauktion Waren loswerden wollten, ist der Systemausfall mehr als ärgerlich. Wenn edle Uhren oder alte Gitarren gehandelt werden, kann es gerade in den...
Deeskalation geht anders
Ukraine
Sollten die Gespräche zwischen dem ukrainischen Präsidenten Poroschenko und Russlands Präsident Putin doch nicht ergebnislos gewesen sein? Das gestern in Kiew unterzeichnete Gesetz über einen Sonderstatus der Ostukraine sowie eine Amnestie für die Separatisten ist auf jeden Fall ein Schritt in die...
Drauf aufs Gas – für die Stadtkasse
Blitzermarathon
Es gibt viele Dinge, die Autofahrer nerven. Blinde am Steuer, Sonntagsfahrer, Staus, volle Parkhäuser, rote Ampeln, solche Sachen, Sie wissen schon. Den Puls richtig auf Trab bringen Knöllchen und erst recht Radarfallen. Hat man das Ticket am Scheibenwischer oder ist geblitzt worden, wird gerne...
Flüchtlingsstrom außer Kontrolle
Flüchtlingsdrama
Mit Herbst- und Winter ging bislang einher, dass die Zahl der Bootsflüchtlinge übers Mittelmeer deutlich sank. Zu hoch die Wellen, zu wild die See, zu groß das Risiko, mit den Booten zu kentern und jämmerlich zu ertrinken – besser auf das nächste Frühjahr warten, lautete die Devise. Doch die...
Genug von den Besserwissern
Der Wahlerfolg der AfD
Wenn die Wahlen im Osten eines gezeigt haben, dann, dass es für die etablierten Parteien nicht reicht, die AfD als Sammelbecken aller Empörten, Verzweifelten, Querulanten und Verschwörungstheoretiker zu ignorieren. Man kann dieser Partei viel vorwerfen, vor allem das Spiel auf der...
Zum Zähne ausbeißen
Lebensmittel
Foodwatch prangert erneut an, dass Lebensmittel mangelhaft gekennzeichnet sind. Bleibt man beim Bild, ist anzufügen, dass sich die Verbraucherschützer verlässlich die Zähne ausbeißen beim Versuch, den Gesetzgeber auf ihre Seite zu ziehen – um die Lebensmittelhersteller mit schärferen Vorgaben zu...
Demenzkranke haben keine Lobby
Studie
Das ganze Krankenhaussystem ist eine Schwachstelle. Es fehlt Geld. Um Stationen demenzgerecht auszubauen und um ausreichend und möglichst auch noch speziell geschultes Personal vorzuhalten.
Ein riskanter Plan
Rente
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Für die Jäger ist Remmel auf der falschen Fährte
Landesjagdgesetz
Jägerlatein hat längst Eingang in die Alltagssprache gefunden. In diesem Fall bietet es sich an. Aus Sicht der Jägerschaft hat Umweltminister Johannes Remmel mit dem Entwurf des neuen Landesjagdgesetzes einen Bock geschossen. Der Grüne ist nach ihrer Beurteilung auf der falschen Fährte. Das fängt...
Sinnvoll eingesetztes Geld
Fachkräftemangel
Beim Fachkräftemangel ist nicht mehr die Frage: Kommt er oder kommt er nicht? Sondern es geht nur noch darum, mit welcher Geschwindigkeit und welcher Wucht das Thema auf die Wirtschaftsregion Südwestfalen zurollt.
Zu lange vergessen
Demenz-Agenda
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Die AfD und der Hochmut der Parteien
Wahlen
Bei der Bundestagswahl hatte es um Haaresbreite nicht geklappt, aber dann begann der Siegeszug der AfD bei Europa-, Sachsen-, Brandenburg- und Thüringenwahl mit teils zweistelligen Ergebnissen. Daraufhin spricht die SPD-Generalsekretärin, die in einigen der Länder ebenfalls niedrige zweistellige...
SPD: Verlässlichkeit statt Experimentierfreude
Landtagswahlen
Schreitet die Entwicklung der politischen Landschaft schnurgerade auf ein rot-rot-grünes Bündnis 2017 im Bund zu? Dem munteren wie fiktiven landespolitischen Koalitionen-Basteln mit dem abenteuerlichen Befeuern der Wahl eines ersten Ministerpräsidenten der Linken haben die Wähler keine Belohnung...
Schalkes Fehlstart ist keine Überraschung
Fußball, Bundesliga
Ein schweres Auftaktprogramm, dazu die vielen Verletzten: Dass Schalke nach den ersten vier Pflichtspielen unter Druck stehen würde, das war zu erwarten. Allerdings muss nun bald die Kehrtwende kommen, denn S04-Boss Tönnies ist oft unberechenbar.
Der Linken geht ein Stück Professionalität verloren
Linke-Parteitag
Von einem Aufbruch ist die Partei Die Linke nach der Wahl von Katja Kipping und Bernd Riexinger zur neuen Führungsspitze weit entfernt. Im Gegenteil: Das unerfahrene Duo könnte sich für die Linkspartei zu einem klassischen Eigentor entwickeln. Ein Kommentar.
Der Mut der Verzweiflung
Thyssen-Krupp
Ist es Mut oder pure Verzweiflung, die Vorstand und Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp zum Abschied aus dem Stahlgeschäft in Übersee treiben? Es ist ganz klar beides.
Seehofer wettert gegen Röttgen - Ausbruch des Alpenvulkans
Seehofer
Horst Seehofer hat die Schweigemauer durchbrochen. Der CSU-Chef erlaubte dem "heute journal"-Moderator Claus Kleber die Veröffentlichung seiner Attacke auf Bundesumweltminister Röttgen. Viele Bürger werden den Ausbruch des Alpenvulkans zu schätzen wissen. Ein Kommentar.
Fotos und Videos