Früher Start ins Leben

Kitas sind gut fürs Kind. Nirgendwo lernen Kinder schneller als in Kitas (oder bei Tagesmüttern). Da gibt’s gemeinsame Mahlzeiten, da wird gestritten, sich vertragen und gespielt, da gibt es erste Kontakte mit anderen Kulturen, Sprachen, Altersgruppen. Alles das, was Kleinstfamilien berufstätiger Eltern heutzutage nicht mehr leisten können.

Kitas sind „Stress“ fürs Kind – dieser Satz stimmt wohl auch. Forscher haben herausgefunden, dass sich bei sehr jungen Kindern in Kitas ein Stresspegel bildet, der bis ins Jugendalter anhält. Die Auswirkungen sind noch unbekannt.

Eltern spüren das, und sie wollen fast alle das erste, wunderbare Jahr mit ihrem Baby gemeinsam zu Hause verbringen, bevor sie es loslassen können – oder müssen. Das passende Angebot dafür ist jedenfalls da, und das ist gut so.