Al-Sisi

Ein schwieriger Staatsgast

Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi.
Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi.
Foto: dpa

Bundestagspräsident Lammert will mit Ägyptens Machthaber Al-Sisi in Berlin nicht reden. Trotzdem ist es richtig, dass Angela Merkel die Einladung aufrechterhält.

Norbert Lammert ist dafür bekannt, dass er Klartext reden kann. Fast zwei Jahre lang hat das politische Berlin mit sich gerungen, wie es umgehen soll mit den neuen, rabiaten Machthabern rund um Ex-Feldmarschall Al-Sisi in Kairo. Die Menschenrechtsverletzungen am Nil sprengen jede Dimension, während die Zahl der Bombenanschläge und Attentate rapide steigt.

Doch Ägyptens herrschende Klasse rührt das genau so wenig wie die nackte Armut von mindestens der Hälfte ihrer eigenen Landsleute. Zudem will das Regime nun auch noch die gesamte von ihm abgesetzte ehemalige Staatsspitze der Muslimbruderschaft an den Galgen bringen.


Trotzdem ist es richtig, dass Angela Merkel die Einladung an Sisi aufrechterhält, dem ohne Zweifel sein bisher schwierigster Staatsbesuch bevorsteht. Denn die Alternativen wären Sprachlosigkeit, totale Eiszeit und überhaupt kein Einfluss mehr auf das Geschehen am Nil.

Mehr lesen