Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Ausbildung

Die Schwester braucht kein Abi

05.10.2012 | 19:14 Uhr
Funktionen
Die Schwester braucht kein Abi
Eine Krankenschwester trägt Verantwortung, sie muss viel wissen und fehlerfrei arbeiten.Foto: WAZ FotoPool

Eine Krankenschwester trägt Verantwortung, sie muss viel wissen und fehlerfrei arbeiten. Wie das geht, lernt sie in der Pflegeausbildung, die so anspruchsvoll ist, dass selbst Medizinstudenten staunen. Abi als Pflicht ist also übertrieben.

Zudem ist das Abi ja kein Garant dafür, ob jemand eine gute Pflegekraft wird. Der Schwerpunkt der Arbeit wird – trotz aller Akademisierung – in der Pflege liegen. Denn die Kranken werden immer älter. Oft heißt es, es wäre gut, eine Super-Schwester zu haben, die sich in der technisierten Medizin auskennt, und eine Hilfskraft, die die Betten macht. Nein, den Beruf kann man nicht splitten: Nur die gut ausgebildete Pflegekraft erkennt beim Bettenmachen, ob hinter dem dicken Bein eine Thrombose steckt.

Neben all dem Wissen ist Einfühlungsvermögen wichtig! Aber auch dafür muss man kein Abi haben.

Petra Koruhn

Kommentare
07.10.2012
09:39
Die Schwester braucht kein Abi
von Bella74 | #5

Ich persönlich kann nur sagen, das mir mein Abitur gerade zu Anfang der Ausbildung sehr viel geholfen hat, da ich gerade in Sachen Anatomie schon einiges in der Schule gelernt hatte. Mitschüler mit Mittlerer Reife hatten es da deutlich schwerer, da für sie vieles absolutes Neuland war.
Die Trennung zwischen Pflegefachkraft und Hilfskraft ist, was die Aufgabenverteilung angeht, so inzwischen auch von der Chefetage gewollt. Man darf aber auch nicht vergessen, das eine Pflegefachkraft zunehmend Aufgaben erledigen muss ( ich sage nur Pflegeplanung!!!), die zeitaufwändig sind. Der MDK nötigt die Fachkraft immer mehr zu solch aufwendigen Computeraufgaben, ich könnte gern drauf verzichten, wenn es nach mir ginge. Dann bleibt das Bettenmachen oder aufräumen der Pflegeschränke an den Hilfskräften hängen. ABER: auch die Hilfskräfte können in Sachen Krankenbeobachtung mit Fachkräften mithalten und diese deuten und melden.

06.10.2012
23:37
Die Schwester braucht kein Abi
von Juelicher | #4

Auch ich sehe zur Zeit keine Notwendigkeit, die Krankenpflegeausbildung an den Erwerb einer Hochschulreife zu koppeln, obwohl mittlerweile 52 % aller Schüler in NRW die Fach- oder Allgem. Hochschulreife erwerben. Sollten diese Zahlen noch wesentlich steigen, wird es vermutlich dazu kommen, weil die in den anderen Schulformen verbleibenden Schüler nicht mehr das notwendige Lernniveau aufweisen werden. In manchen Ländern wie Schweden ist das Abitur allerdings schon lange Voraussetzung. Hier muss man bedenken, dass die Abiturientenquoten Richtung 80 % gehen. Der Abschluss dort ist allerdings nicht ganz mit dem Unseren vergleichbar. Es gibt auch einen Abiturabschluss für Schüler, die theoretische Schwächen aufweisen u. stattdessen Stärken im handwerklichen Bereich mitbringen. Die arbeiten z.B. als Kfz-Techniker, könnten aber auch studieren. Wenn man in NRW mittlerweile nach Berufsaufsbildungsabschluss auch fachbezogen studieren kann, warum dann Abitur für Krankenpflegeausbildung?

06.10.2012
22:48
Die Schwester braucht kein Abi
von kadiya26 | #3

@ veryfair

Ich verstehe Ihren Ärger über mangelnde Wertschätzung der Pflegeberufe völlig. Wobei mir unbegreiflich ist, wo das herkommt, wodurch sich dieses Phänomen begründet. Ich habe Hochachtung vor der Leistung, die Pflegerinnen und Pfleger tagtäglich erbringen, unter teilweise schwierigsten Bedingungen und bei mieser Bezahlung.
Und doch wundere ich mich darüber, dass Sie offenbar dafür eintreten, das Abitur als Voraussetzung für die Ausbildung zu verlangen. Ehrlich gesagt, versteh ich das überhaupt nicht. Unsere Tochter hat soeben das zweite Jahr der Pflegeausbildung hinter sich. Ich sehe wieviel sie zu lernen hat, wie komplex und anspruchsvoll die Themenbereiche gelehrt werden. Mit Fleiß und Interesse schafft sie aber gute bis sehr gute Noten. Und sie hat "nur" die mittlere Reife.
Aber sie liebt den Beruf, das war immer ihr Ziel und sie war und ist durch nichts davon abzubringen. Sind das nicht bessere Voraussetzungen als ein Abi?

06.10.2012
18:12
Die Schwester braucht kein Abi
von akaz | #2

Das sieht die EU eben anders. Als weitere Mindestforderung schlage ich das große Latinum vor. Neben der guten medizinischen Ausbildung könnte dann noch die theologische hinzu kommen. Das nennt man dann multifunktionale Betreuung. :-))

2 Antworten
Die Schwester braucht kein Abi
von veryfair | #2-1

In anderen EU-Ländern würde auch eine exam. Pflegefachkraft keine Patienten waschen oder das Essen anreichen...Betten machen sie da auch nicht. Dafür sind die Pflegekräfte da zu gut ausgebildet und besser bezahlt als hier.
Ich glaube,niemandem,der nicht in der Pflege arbeitet,ist bewußt,welch hohe Verantwortung auf uns lastet.

Die Schwester braucht kein Abi
von akaz | #2-2

@ veryfair, irgendwie geht Ihre Argumentation am Thema vorbei. Was hat Wertschätzung mit Abitur zu tun? Soll die Hochschulreife zu einer besseren Bezahlung führen? Kann nur mit Abitur der hohen Verantwortung gerecht werden? Ich bin nicht ein "niemand". Ich arbeite nicht in der Pflege und mir ist bewusst, dass auf der Pflege kranker, alter und hilfloser Menschen eine große Verantwortung lastet. Damit ist Ihr "Glaube" erschüttert.

Das Ansehen der PflegerInnen geht nicht konform mit der Bezahlung, da gebe ich Ihnen Recht.

06.10.2012
09:25
Die Schwester braucht kein Abi
von veryfair | #1

Danke,für den Kommentar,der die Allgemeinheit bestätigt,dass dieser Beruf nicht wertgeschätzt wird. Diese Ausbildung fordert eine fundierte Schulbildung,weil es so viel zu lernen und zu wissen gibt. Die gut ausgebildete Pflegekraft muß heute mehr erkennen,als nur ein geschwollenes Bein....und ein bisschen Einfühlungsvermögen reicht auch nicht aus,um diesen Beruf zu lernen. Ich hoffe,dass Sie nie von jemandem gepflegt werden, der die Zusammenhänge nicht verstanden hat. Ich bin Pflegefachkraft und bilde auch Schüler in der Pflege aus...die Bildungsunterschiede sind gravierend...
Wenn schon Medizinstudenten staunen,deren Studium vom Numerus Clausus abhängen,,,Und Sie meinen,dass ein Abitur nicht nötig wäre? Vielleicht erst mal informieren,was in der Ausbildung gefordert wird...

Aus dem Ressort
In der Trauer nicht allein
Trauerfeier
Es war grausame Willkür, die diese 150 Menschen in den Tod geführt hat. Fast jeder hätte in einer solchen Maschine sitzen können – das Entsetzen...
Mehr Schutz für die Prügelknaben
Politik
Mehr als 150 verletzte Einsatzkräfte bei Polizei und Feuerwehr – so lautete die traurige Bilanz nach der Eröffnung des neuen Sitzes der Europäischen...
Warum die AfD beim Thema TV-Abgabe ein bisschen Recht hat
Kommentar
Der Vorstoß gegen den öffentlichen-rechtlichen Rundfunk ist populistisch - trifft aber den Nerv vieler Bürger, die sich über die Zwangsabgabe ärgern.
Warum sich Schalke für die Zukunft neu aufstellen muss
Kommentar
Finanzvorstand Peter Peters hat eine Ausgliederung der Fußball-Abteilung beim FC Schalke 04 nicht kategorisch ausgeschlossen. Ein Kommentar.
Die Risiken tragen letztlich die Bürger
Stadtwerke
Richtig ist: Der Ausbau des Ökostroms macht Kohlekraftwerke immer unrentabler. Richtig ist aber auch: Das weiß man nicht erst seit gestern, sondern...
Es liegt nicht allein am Zölibat
Priesterstudie
Die neue Priesterstudie wird den Druck auf die katholische Kirche, den Zölibat zu streichen, erhöhen. Eine Kirche, die die Menschen überzeugen will,...
Kindheit in zwei Klassen
Alleinerziehende
Die Anhebung des Freibetrags für Alleinerziehende ist seit Jahren überfällig. Alle, die mit ihren Kindern von Hartz IV leben, gehen komplett leer aus.
BVB sollte besser nicht von einem „zweiten Klopp“ träumen
Kommentar
Tuchel - oder doch noch ein anderer? Ob der Klopp-Nachfolger eine faire Chance hat, hängt nicht zuletzt vom Verhalten der BVB-Fans ab. Ein Kommentar.
Wie Müller-Wohlfarth den Bayern weh tut
Kommentar
Der überraschende Rückzug von Dr. Müller-Wohlfarth als Bayern-Arzt ist auch ein Affront gegen den Verein und seinen Trainer. Ein Kommentar.
Merkwürdige Spekulationen
Fussball
Bayern, Schalke, Dortmund - die großen deutschen Klubs haben gerade einige Sorgen. Es gibt viele offene Fragen und viele Spekulationen - ein...
Der billige Aufschwung
Früjahrsgutachten
Deutschland stehen wirtschaftlich rosige Zeiten bevor. Folgt man den führenden Konjunkturforschungsinstituten bei ihrem Blick in die Glaskugel, wird...
Das Unmögliche
Klimaschutzplan
Mit ihrem Klimaschutzplan versucht die Landesregierung das eigentlich Unmögliche: NRW soll kohlebasiertes Industrieland bleiben und gleichzeitig...
Europas größte Schande
Flüchtlinge
Wer würde nicht zustimmen, dass man Halunken das Handwerk legen muss, die daran verdienen, dass sie verzweifelten Menschen hohe Beträge abknöpfen, sie...
Arbeitgeber müssen sich bewegen
Kita-Streik
Verglichen mit der Krawallbereitschaft der Lokführer verhalten sich die Erzieherinnen bei ihrem aktuellen Tarifstreit bislang geradezu handzahm. Sie...
Praxislösung statt Symbolpolitik
Tempo 30
Was erhöht die Verkehrssicherheit stärker: mehr Tempo-30-Straßen in der Stadt oder eine häufigere Wiederholung des Blitzmarathons? Die Antwort ist...
Ganz einfach wunderbar
Klopp, BVB, Dortmund
Dortmund, diese stolze Westfalenmetropole, ist eine Stadt mit allem Drum und Dran und so vielem, auf das die Menschen stolz sind – und es sind...
Solidarität gibt Kraft
Flugzeugabsturz/Ostern
Die vergangenen Tage haben viele Menschen auf eine harte Probe gestellt. Der schreckliche Flugzeugabsturz mit vielen Opfern aus der Region wird uns...
Ministerin gehört zurückgepfiffen
Bundeswehr/Drohnen
Obersoldatin von der Leyen dreht am (großen) Rad. Sie will die deutsche Militärpolitik in einen Paradigmenwechsel zwingen. Unbemannte Drohnen sollen...
Aufs Wesentliche konzentrieren
Schiedsrichter
Bisweilen wird nicht gegen den Ball, sondern gegen den Kopf des am Boden liegenden Gegenspielers getreten. Wenn das nicht reicht, bricht man dem...
Davor gibt es keinen Schutz
Flugzeugabsturz
Es bleiben nach wie vor bedrückende Rätsel. Allerdings steht nach Erkenntnis der Ermittlungsbehörden jetzt fest, dass der Co-Pilot, der die...
Erste Runde an Winterkorn
VW
Götterdämmerung in Wolfsburg? Um VW-Übervater Ferdinand Piech ist es augenscheinlich einsam geworden. Erstmals konnte er in einer wichtigen...
Bekenntnis gegen das Alleinsein
Kommentar
Bundespräsident Joachim Gauck fand beim Trauergottesdienst im Kölner Dom die vielleicht bestmöglichen Worte: „Bis der Trost wirklich tröstet, hilft...
Die Steuersenkung kommt
Finanzpolitik
Steuersenkungen stehen jetzt nicht zur Debatte – sagen Angela Merkel und Wolfgang Schäuble immer dann, wenn mal wieder neue Zahlen über die boomende...
Die Einsamkeit des Priesters
Kommentar
Wie fundamental ist der Zölibat für die katholische Kirche? Ist er eine Säule des Glaubens und der Glaubensvermittlung? Oder ist er vielmehr eine...
Zweifel sind auch Müttern erlaubt
Mütterstudie
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Angewandter Machiavellismus
VW
Auf eines kann man sich verlassen. Im Reiche des Ferdinand Piech wird es nie längere Zeit langweilig. Die Ränkespiele des Patriarchen haben hohen...
Die intellektuelle Elite stirbt aus
Kommentar
„Der anonyme Blogger ersetzt so markante Typen wie Günter Grass.“
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
7168173
Die Schwester braucht kein Abi
Die Schwester braucht kein Abi
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/die-schwester-braucht-kein-abi-cmt-id7168173.html
2012-10-05 19:14
Meinung