Die Schüler schreiben digital

Das Schreiben mit der Hand ist mühsam zu erlernen. Pädagogen klagen, dass immer mehr Schüler mit der Kulturtechnik Probleme haben.
Das Schreiben mit der Hand ist mühsam zu erlernen. Pädagogen klagen, dass immer mehr Schüler mit der Kulturtechnik Probleme haben.
Foto: Thinkstock
Was wir bereits wissen
Wischen, tippen, klicken – die digital versierten Schüler benötigen Handschrift nicht mehr. Schreiben allerdings ist ein wertvolles Kulturgut.

Die Klagen der Lehrer über nachlassende Fähigkeiten von Schülern sind wohl so alt wie die Schule selbst. Doch bei dem Lamento über schlechte Handschrift liegt das Problem womöglich tiefer – es könnte ein Hinweis auf eine Zeitenwende sein.

Heute wachsen Kinder in eine digitale Welt hinein, sie ist ihnen so selbstverständlich wie den Älteren die Schiefertafel. Wischen, tippen, klicken – die digital versierten Schüler benötigen den Stift in der Hand nicht mehr. Mit Smartphone, Computer oder Tablet lässt sich fast jede Art der Kommunikation problemlos erledigen.

Dass Pädagogen sich Sorgen machen, da sie einen Zusammenhang zwischen guter Handschrift und Bildungserfolg erkennen, ist verständlich. Schreiben ist nicht nur ein wertvolles Kulturgut, es fördert Motorik, Konzentration und Denkvermögen. Lehrer sind gefordert, ihren Schülern deutlicher klarzumachen, wie wichtig dies für sie ist.