RWE

Die Kommunen und ihr Konzern

Es ist ein Dilemma: Die Finanznot vieler Revierkommunen ist groß, deshalb werden die Dividenden des Energieversorgers RWE dringend vor Ort benötigt. Doch auch das Unternehmen leidet unter einem Schuldenberg und könnte Geld gut gebrauchen, um zumindest die nötigsten Investitionen für die Zukunft zu tätigen. Es ist ein Problem, das seine Wurzeln in der Vergangenheit hat. RWE und die Kommunen pflegen schon lange ein symbiotisches Verhältnis – Lizenz- oder Lieferverträge, Standortzusagen und Firmenverflechtungen inklusive.

Die Kommunen haben von RWE gelebt – und RWE von den Kommunen. Insofern ist die Krise des Konzerns auch eine kommunale Krise. Wieder einmal ist ein tief greifender Strukturwandel im Ruhrgebiet nötig. Denn mitunter sieht RWE dieser Tage ziemlich alt aus. Kernkraft- und Braunkohlekraftwerke haben ihre besten Zeiten hinter sich. RWE muss sich also neu erfinden – und zwar schnell. Sonst leidet nicht nur der Konzern, sondern auch die Region.