Die Eltern haben die Verantwortung

Eine Mutter verabschiedet sich in einer Grundschule von ihrer Tochter hinter einem Schild mit der Aufschrift "Liebe Eltern, ab hier schaffen wir das alleine".
Eine Mutter verabschiedet sich in einer Grundschule von ihrer Tochter hinter einem Schild mit der Aufschrift "Liebe Eltern, ab hier schaffen wir das alleine".
Foto: picture alliance / dpa

Wir armen Eltern haben es auch nicht leicht! Kümmern wir uns zu wenig um die Kinder, wird uns Egoismus vorgeworfen. Sorgen wir uns zu viel um die lieben Kleinen, beschimpft man uns als überbesorgte „Helikopter-Eltern“, die vermeintlich ständig über den Köpfen der Kinder herumschwirren und so ihre Entwicklung bremsen.

Schlagwörter können Tendenzen deutlich machen – zur Beschreibung des Verhältnisses von Eltern und Kindern taugen sie nicht. Da muss jeder selbst sein richtiges Maß finden. Die Selbstverständlichkeit der Erziehung scheint in unserer kinderarmen Gesellschaft verlorgen gegangen zu sein. Eltern werden in ihrem Verhalten infrage gestellt und stellen sich selbst infrage.

Da kann es entlastend sein, sich an Leitplanken zu orientieren, die schon zu unseren Kinderzeiten gültig waren. Auf die Regeln, die sich in den Schulen bewährt haben, darf man getrost vertrauen. Im Klassenzimmer haben wir Eltern ungebeten nichts zu suchen. Aber die Entscheidung, wie das Kind zur Schule kommt, kann man uns überlassen. Da muss Eltern niemand reinreden – solange die Verkehrsregeln beachtet werden.