Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Sexismus

Der „Aufschrei“ von Frauen

25.01.2013 | 19:29 Uhr
Funktionen
Der „Aufschrei“ von Frauen
Erschreckend ist, wie viele Frauen männlichen Respekt vermissen.Foto: Stockbyte

Zwischen Frauen und Männern gab es immer schon, beileibe nicht erst seit Brüderle, eine erotische Grauzone. Was noch Kompliment ist und schon sexuelle Belästigung, lässt sich eben millimetergenau nicht festlegen. Mehr Sensibilität, Männer!

Zwischen Frauen und Männern gab es immer schon, beileibe nicht erst seit Brüderle, eine erotische Grauzone. Was noch Kompliment ist und schon sexuelle Belästigung, lässt sich eben millimetergenau nicht festlegen. Dies zu wollen, wäre wohl auch das Ende von Romantik. Erschreckend ist, wie viele Frauen männlichen Respekt vermissen. Sie verlangen nach leidvollen Erfahrungen eine Neuvermessung der weiblich-männlichen Grauzone, eine Vergrößerung ihres intimen Schutzgebiets darin. Recht so. Mehr Sensibilität, Männer!

Neu ist die Geschwindigkeit und Wucht dieser gesellschaftlichen Diskussion, die am Donnerstagabend im Kurznachrichtendienst Twitter begann und sich im sozialen Netzwerk Facebook fortsetzte. Längst ist sie größer als Brüderle und die FDP. Spannend wird sein, ob sich das verselbstständigt und weiter geht. Jedenfalls hat es Anne Wizorek, die den „Aufschrei“ via Twitter startete, mit dieser Aktion in wohl alle deutschen Zeitungen, Rundfunkstationen und Fernsehsender gebracht. Donnerwetter!

Ulrich Reitz

Kommentare
29.01.2013
18:44
Der „Aufschrei“ von Frauen
von silera | #10

Selbstverständlich soll der Sexismus gegenüber Frauen verurteilt werden. Aber genauso sollte das Vorurteil von Frauen gegenüber Männern verurteilt werden .Männer sind nicht durch die Bank sexistisch . Die Mehrzahl verhält sich gegenüber Frauen einwandfrei.
Und man sollte aufpassen nicht jede Angelegenheit als Frauenfeindlich oder Sexangriff zu werten.Aber wenn man weiter überlegt stellt sich doch die Frage: Was machen jetzt die Frauen wenn wirklich kein Mann Sie mehr anspricht oder auf ihre Reitze reagiert ? wenn sie so behandelt werden als seien Neutrinos ? Brauchen sie sich dann nicht mehr schminken oder keine aufreitzende Kleidung mehr tragen ? Das werden aber arme Zeiten.

28.01.2013
11:32
Der „Aufschrei“ von Frauen
von hobbitt | #9

Na geht doch, aber merkwürdig ist das schon!

28.01.2013
11:31
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.01.2013
11:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.01.2013
13:47
Sogar die BAMS schreit auf - wer hätte das gedacht
von extrablatt | #6

"Einer repräsentativen Emnid-Umfrage für die BILD AM SONNTAG (!) zufolge waren 90 Prozent der Befragten der Meinung, Brüderle müsse sich bei der Journalistin entschuldigen, wenn die Vorwürfe, die sie gegen den Politiker erhoben hatte, wahr seien. In diesem Fall sprachen sich sogar 45 Prozent der Befragten für einen Rücktritt Brüderles vom Amt des Fraktionsvorsitzenden aus. Befragt wurden bundesweit 500 Bürger."

26.01.2013
23:03
Der „Aufschrei“ von Frauen
von extrablatt | #5

Sicher, die Wucht und Geschwindigkeit der öffentlichen Diskussion ist überzogen. Diese Ihre Einsicht kam Ihnen doch sicher auch bereits bei Steinbrück. Im Grunde ist der ja auch ein Vertreter der Brüderle-Partei.
Wieso werde ich den Verdacht nicht los, dass Sie nur als eine Art agent provokateur unterwegs sind?

26.01.2013
17:20
Der „Aufschrei“ von Frauen
von Energiedenker | #4

Manchmal habe ich den Eindruck, das manche frustrierte Frauen einfach jeden Kommentar von Männern negativ auslegen wollen, selbst wenn es ein Kompliment über eine gute Figur ist. Und im dann folgenden Empöhrungsbrei werden dann alle möglichen Themen verwurstet, die mit diesem "Fall" nichts zu tun haben. Etwas mehr Gelassenheit wäre hier angebrachter, als gleich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

26.01.2013
11:01
Mitarbeiterinnen von Schlecker...
von nachdenken | #3

Übrigens, werden die erwerbslosen Opelaner und die von den Zulieferbetrieben dann "Hausmänner" nach einem Jahr ALG I Bezug?

Und noch ein übrigens:
"Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen", sagt Franz Müntefering, SPD.

26.01.2013
10:58
Die Unterdrückung der Frauen (es fällt mir schwer das so zu schreiben) ist wieder oder immer noch in vollem Gange...
von nachdenken | #2

darunter fällt auch z.B. dass bei ALG II die Frauen, die in einer "Bedarfsgemeinschaft" leben einfach kein eigenes Geld mehr haben, obwohl sei evtl. seit Jahrzehnten in die Sozialversicherungskassen eingezahlt haben.
Sexistisch fand ich z.B. die Äußerung in einer Nachricht auf der Westen dieser Tage, die "meldete", dass ein Großteil der erwerbslosen Mitarbeiterinnen jetzt "Hausfrauen" seien...
Sie sind schlicht abgestempelt von den Männern, die über die Gesetze bestimmen.
Und demnächst solle nsie sich auch keine Rechte mehr vor GEricht erkämpfen können, weil ihnen das Geld entzogen wird als Geringverdiener(innen), s. Monitorbericht vom Donnerstag.
Dagegen gibt´s ne Petition im Bundestag:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2012/_12/_30/Petition_38829.nc.html

Hoffe, dass gegen diesen juristischen Sexismus millionenfach vorgegangen wird von der größeren Hälfte der Bevölkerung....

25.01.2013
20:35
Der „Aufschrei“ von Frauen
von rockingmom | #1

Oh Herr Reitz, das Thema ist sehr vielfältiger, als Sie das hier leichtfertig hinlegen.
Mann vs Frau, Untergebene vs Vorgesetzte, abhängig Beschäftigte (Journalisten oder -innen, nicht nur bei Stern) vs Mandatsträger, gleichrangig Beschäftigte (die um den Job bangen)
Aber all dies kann und darf hier kein Podium über mehr als 2 Tage, und auch keine vertiefte Diskussion. Schade.

Aus dem Ressort
Selbstgerecht und ohne Einsicht
Edathy
Die größte Polit-Affäre des Jahres ist also noch nicht zu Ende: Sebastian Edathy mag nicht als der glaubwürdigste Zeuge erscheinen – aber seine...
Marco Reus hat Glück gehabt
Führerschein-Affäre
Ist Marco Reus ein großer dummer Junge? Oder einer, der die Bodenhaftung so sehr verloren hat, dass er für irdische Pflichten nicht mehr empfänglich...
Obama, der Draufgänger
USA und Kuba
Bis das erste Holiday Inn-Hotel an der Schweinebucht die Liegestühle auspacken wird, mögen noch Jahre vergehen. Aber der Anfang ist gemacht. Ein...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Grund genug für etwas Demut
Erbschaftssteuer
Ein vererbter Familienbetrieb ist anders zu besteuern als ein vererbtes Bankkonto. Aber: Beim Ausbau der Privilegien für Firmenerben hat die Regierung...
Die Rechnung kommt später
Politik
Die künftigen prozentualen Aufschläge werden Geringverdiener weniger hart treffen als feste Euro-Beträge. Das ist aber auch schon der einzige Vorteil...
Barbarischer Anschlag
Taliban-Terror
Nach dem barbarischen Angriff auf die Kinder seiner Offiziere in Peshawar muss Pakistans Militärchef Raheel Sharif zeigen, welchen Kurs er künftig...
Affäre nicht beendet
Edathy
Die größte Polit-Affäre des Jahres ist also noch nicht zu Ende: Sebastian Edathy mag nicht als der glaubwürdigste Zeuge erscheinen - aber seine...
Eine Geste, die überfällig war
USA und Kuba
Bis das erste Holiday Inn-Hotel an der Schweinebucht die Liegestühle auspacken wird, werden noch Jahre vergehen. Aber der Anfang ist gemacht. Ein...
BVB-Gemeinde rückt in der Krise zusammen - nachahmenswert!
Kommentar
Dortmund hinkt den Erwartungen kilometerweit hinterher, trotzdem deutet nichts darauf hin, dass die BVB-Gemeinde auseinander driftet - ein Kommentar.
Barbarisch gegen Militärs
Taliban-Anschlag
Pakistans radikalislamische Talibanmilizen schalten und walten seit Langem nach Lust und Laune. Sie haben gelernt, dass sie mit Terroranschlägen und...
Warum Verständnis für die Pegida-Demonstranten falsch ist
Pegida
Den Pegida-Protesten muss man mit Argumenten begegnen, meint Kommentator Jan Jessen. In Deutschland setzt sich gerade ein Teufelskreis in Bewegung.
Amazon ist kein Einzelfall
Streik
Die Polen arbeiten, die Deutschen streiken“: Mit süffisanten Kommentaren begleiten polnische Zeitungen die Streiks in mehreren deutschen...
Beispiel nehmen an den Frauen
Männergesundheit
Entscheider, Macher, Realisten – so sieht sich die Männerwelt gerne. Wenn es um die eigene Gesundheit geht, ist es allerdings nicht sehr weit her mit...
Es ist an der Zeit, sich zu wehren
„Pegida“
Die Mehrheit der Teilnehmer an den jüngsten fremden- und islamfeindlichen Pegida-Demonstrationen in Dresden und Bonn sind sicher keine Nazis. Insofern...
Lasst ihn doch einfach gehen
Mehdorn
Den meisten Unternehmen, an deren Spitze er stand, hat er wirtschaftlich, zumindest aber was deren öffentliche Wahrnehmung betrifft, kein Glück...
Eine starke Frau. Ein starkes Vorbild
Politik
Tugce Albayrak war eine starke Frau. Sie hat Mut bewiesen und half zwei Mädchen in Not. Bezahlt hat sie ihre Zivilcourage mit dem Leben. Gestern ist...
Schlupflöcher geschlossen
Politik
Damit war zu rechnen. Denn das viel beachtete und mit Spannung erwartete Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Steuerprivilegien für...
Zusatzbeitrag für alle
Krankenkassen
Nach sechs Jahren Einheitssatz dürfen die gesetzlichen Krankenversicherungen wieder selbst ihre Beiträge festlegen. In diesen Tagen gehen die...
Ein sinnloses Kindermorden
Anschlag in Pakistan
Radikalislamistische Taliban haben in Pakistan ein Blutbad angerichtet, aus dem pure Menschenverachtung spricht. Sie haben Kinder, die Schwächsten in...
Der Gipfel der Unverbindlichkeit
Klima-Verhandlungen
China und Indien haben die Ergebnisse des Klima-Gipfels von Lima gelobt. Das ist verdächtig. Denn die beiden Schwellenländer konnten in Peru ihren...
Mangelhaft
Stellenabbau an...
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Das bestmögliche Ergebnis
Kommentar
Ein Abschied mit Ansage, in Raten und mit viel Theaterdonner: Nach fast 34 Jahren wird also mit „Wetten, das. . ?“ am heutigen Samstag das letzte...
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Der Linken geht ein Stück Professionalität verloren
Linke-Parteitag
Von einem Aufbruch ist die Partei Die Linke nach der Wahl von Katja Kipping und Bernd Riexinger zur neuen Führungsspitze weit entfernt. Im Gegenteil:...
Der Mut der Verzweiflung
Thyssen-Krupp
Ist es Mut oder pure Verzweiflung, die Vorstand und Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp zum Abschied aus dem Stahlgeschäft in Übersee treiben? Es ist ganz...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos