Demenzkranke haben keine Lobby

Es fehlt oftmals an Geld für ausreichende Patientenpflege.
Es fehlt oftmals an Geld für ausreichende Patientenpflege.
Foto: Getty Images

Die Pflegesituation für demenzkranke Menschen in Krankenhäusern wird von Experten weiterhin als mangelhaft eingestuft. Hierbei besondere Schwachstellen zu benennen, ist kaum möglich, das ganze System ist eine Schwachstelle. Sicher ist: Es fehlt Geld. Um Stationen demenzgerecht auszubauen und um ausreichend und möglichst auch noch speziell geschultes Personal vorzuhalten.

Die Betreuung Demenzkranker wird für die Krankenhäuser ein immer wichtigeres Geschäftsfeld. Trotzdem haben die Betroffenen noch keine starke Lobby. Es handelt sich um Patienten, die einer besonderen Pflege und Aufmerksamkeit bedürfen. Im normalen Krankenhausbetrieb gehen sie unter. Ruhigstellungen durch Medikamente oder Fixierungen sind immer noch an der Tagesordnung. Das Problem Demenz ist lange erkannt. Es wurde über die Jahre viel geredet. Viel geändert hat sich nicht. Das ist fahrlässig, ja, letztlich unmenschlich.